Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Regierungen, Spanien

ROM - Italien hat zur Abwendung eines Strafverfahrens wegen zu hoher Schulden erneut Dialogbereitschaft mit Brüssel zugesagt und gleichzeitig eine Änderung der EU-Regeln angemahnt.

20.06.2019 - 11:12:25

Italiens Regierungschef: Strafverfahren wäre nicht nachvollziehbar. Ein Strafverfahren auf Grundlage einer "fragwürdigen Bewertung" durch die EU-Kommission sei nicht nachvollziehbar, erklärte Regierungschef Giuseppe Conte in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an die 27 übrigen EU-Staaten, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Ratspräsident Donald Tusk, den Rom am späten Mittwochabend nach Brüssel gesendet hatte.

Italien droht wegen des Anstiegs der Staatsverschuldung ein Strafverfahren, das die EU-Kommission empfohlen und für das sie bereits von den EU-Staaten Rückendeckung bekommen hat. Die Regierung in Rom will das verhindern. Brüssel fordert dafür aber für 2019 und 2020 ein glaubhaftes Szenario zur Sanierung der Finanzen.

Conte bezeichnete die bisherigen EU-Regeln als "unzulänglich", um den Herausforderungen durch "verarmte Gesellschaften, die von Misstrauen, Enttäuschung und Groll durchzogen sind" zu begegnen. Man müsse sich fragen, wie ein "effektives Gleichgewicht zwischen Stabilität und Wachstum" hergestellt werden könne. "Wir müssen mutig überdenken, was bisher unkritisch akzeptiert wurde", erklärte Conte und warnte: "Entweder die Europäische Union reformiert sich selbst oder sie ist zu einem langsamen, aber unumkehrbaren Niedergang bestimmt."

Die Tageszeitung "La Repubblica" nannte das fünfeinhalb Seiten lange Schreiben einen "leeren Brief". Denn konkrete Maßnahmen zur Reduzierung der Staatsverschuldung werden darin nicht genannt. Italienische Medien spekulierten, dass Conte in Brüssel - wo Donnerstag und Freitag die EU-Staats- und Regierungschefs zusammenkommen - Konkreteres vorlegen könnte, um die Kommission zu überzeugen.

Die italienische Staatsverschuldung ist auf 132 Prozent der Wirtschaftsleistung angestiegen. Für 2020 werden sogar 135 Prozent befürchtet. Erlaubt sind in der Eurozone maximal 60 Prozent. Liegt ein Staat darüber, muss er mittelfristig Gegenmaßnahmen ergreifen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Geschichte geschrieben'. "Wir werden nie aufhören", sagte die 16-Jährige am Freitag in ihrer Rede auf einer Fridays-for-Future-Kundgebung. Es gebe ihr Hoffnung, dass so viele Menschen für das Klima auf die Straße gingen. BERLIN - Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat Mitstreiter in Berlin ermutigt, weiter für den Klimaschutz zu protestieren. (Boerse, 19.07.2019 - 14:52) weiterlesen...

EU bewilligt Milliardenpaket für Flüchtlingsversorgung in der Türkei. Das Geld werde vor allem dazu beitragen, die Gesundheitsversorgung und den sozialen Schutz der Menschen zu gewährleisten, teilte die Brüsseler Behörde am Freitag mit. Zudem sollten Regionen mit besonderes vielen Flüchtlingen Mittel für den Ausbau der kommunalen Infrastruktur erhalten. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat ein 1,4 Milliarden Euro schweres Hilfspaket zugunsten von Syrien-Flüchtlingen in der Türkei bewilligt. (Wirtschaft, 19.07.2019 - 14:08) weiterlesen...

Betreiber der Pkw-Maut: Scheuer spielt bei Verträgen 'unsauber'. Das Ministerium spiele "unsauber mit Blick auf die Offenlegung des Betreibervertrags", sagte der Leiter der Unternehmenskommunikation CTS Eventim , Christian Steinhof, am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Im Streit um die geplatzte Pkw-Maut wirft einer der eigentlich vorgesehen Betreiber Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vor, auf Zeit zu spielen. (Boerse, 19.07.2019 - 14:03) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Merkel bekennt sich zu Koalition - 'Arbeitsreichen Herbst'. Die Diskussion über das Klima stach in diesem Jahr als besonders wichtiges Thema heraus. Merkel bekannte sich zum Fortbestand der großen Koalition und zeigte klare Kante gegen Rassismus. BERLIN - Es ist ein Ritual im Berliner Politikbetrieb: Auf ihrer jährlichen Sommerpressekonferenz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag einen Fragenkatalog abgearbeitet. (Wirtschaft, 19.07.2019 - 13:57) weiterlesen...

BBC: Gegner des No-Deal-Brexits wollen Queen nach Brüssel schicken. könnte einem Bericht der BBC zufolge in den politischen Streit um den EU-Austritt Großbritanniens hineingezogen werden. Wie die BBC am Donnerstagabend berichtete, erwägen konservative Gegner eines ungeregelten Austritts, die 93 Jahre alte Monarchin mit der Bitte um eine Verlängerung der Brexit-Frist nach Brüssel zu schicken. Sie treibt die Sorge, ein künftiger Premierminister Boris Johnson könnte sich weigern, einen Beschluss des Parlaments gegen einen ungeregelten Austritt zu akzeptieren. LONDON - Die britische Königin Elizabeth II. (Wirtschaft, 19.07.2019 - 13:54) weiterlesen...

Iran dementiert Berichte über Abschuss einer Drohne durch US-Schiff. Der Zwischenfall soll sich Trump zufolge in der Straße von Hormus ereignet haben, einer der wichtigsten Schiffsrouten für Öltanker weltweit. "Wir haben weder in der Straße von Hormus noch anderswo eine Drohne verloren", schrieb Irans Vizeaußenminister Abbas Araghchi am Freitag auf Twitter. Er befürchte eher, dass die Amerikaner aus Versehen eine eigene Drohne abgeschossen hätten. WASHINGTON/TEHERAN - Der Iran hat erneut Angaben von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, wonach die Mannschaft eines amerikanischen Marineschiffes eine iranische Drohne abgeschossen hat. (Wirtschaft, 19.07.2019 - 13:29) weiterlesen...