Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

ROM - Die Verschuldung in Italiens öffentlicher Verwaltung ist auf einen neuen Höchststand gestiegen.

16.03.2021 - 12:58:30

Verschuldung in Italiens öffentlicher Verwaltung auf Rekordniveau. Nach aktuellen Zahlen lag sie im Januar bei etwa 2603 Milliarden Euro, wie die italienische Nationalbank Banca d'Italia mitteilte. Im Vergleich zum Ende des vergangenen Jahres 2020 sei das ein Anstieg um fast 34 Milliarden Euro. Die Zeitung "Corriere della Sera" schrieb am Dienstag, die Verschuldung liege auf Rekordiveau.

Die Nationalbank begründete die Entwicklung unter anderem mit dem erhöhten Bedarf in der öffentlichen Verwaltung und dem Anstieg an Geldern im Staatsvermögen. Die Verschuldung stieg seit März 2020, als die Corona-Pandemie Italien mit voller Härte traf, sprunghaft an. Lediglich von November zu Dezember 2020 sank sie leicht. Zum Januar zeigte die Kurve jedoch wieder steil nach oben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Wegen Corona-Flaute: Deutlich weniger Einnahmen aus Luftverkehrsteuer (Redigierfehler in der Überschrift behoben) (Boerse, 16.04.2021 - 09:12) weiterlesen...

Wegen Corona-Flaute: Deutlich weniger Einnahmen aus Luftverkehrssteuer. Die bei jedem Passagierflug von einem deutschen Flughafen erhobene Luftverkehrsteuer betrug im vergangenen Jahr insgesamt nur noch 349,8 Millionen Euro, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Das war zum vorangegangenen Jahr 2019 ein Rückgang um 70,6 Prozent oder knapp 840 Millionen Euro. WIESBADEN - Der in der Corona-Krise eingebrochene Flugverkehr bringt dem Bund kaum noch Steuereinnahmen ein. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 09:09) weiterlesen...

'Cum-Ex'-Ausschuss entscheidet über Scholz-Termin und hört Bank-Chefs. Bis zuletzt hatten die Banker Max Warburg und Christian Olearius gerichtlich versucht, diese Befragung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben - und zuvor umfassend Akteneinsicht verlangt. HAMBURG - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft zur "Cum-Ex"-Affäre will am Freitag (14.00 Uhr) mit der Befragung der Eigentümer der Warburg-Bank beginnen. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 05:47) weiterlesen...

Scholz: Finanztransaktionssteuer notfalls im nationalen Alleingang. "Unser konservativer Koalitionspartner hat immer die Idee, das muss in Europa gemacht werden, sonst kann man es in Deutschland nicht machen", sagte Scholz am Donnerstag bei einer virtuellen Wahlkampfveranstaltung für das Allgäu. KEMPTEN/BERLIN - SPD-Kanzlerkandidat und Finanzminister Olaf Scholz fordert eine Finanztransaktionssteuer in Deutschland notfalls auch als nationalen Alleingang. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 20:51) weiterlesen...

Bundestag debattiert Nachtragshaushalt mit neuen Schulden. Scholz hat einen Nachtragshaushalt vorgelegt, in dem vor allem mehr Geld für Unternehmenshilfen und Gesundheitspolitik vorgesehen sind. Zugleich muss er niedrigere Steuereinnahmen ausgleichen. Deshalb will der Vizekanzler 60,4 Milliarden Euro mehr an Krediten aufnehmen als der Bundestag bisher genehmigt hat. BERLIN - Der Bundestag debattiert am Donnerstag (9.10 Uhr) darüber, ob Finanzminister Olaf Scholz (SPD) wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr noch mehr Schulden aufnehmen darf als ursprünglich geplant. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 17:38) weiterlesen...

Schulden für Corona-Hilfen: Brüssel stellt Anleihepläne vor. Die Strategie dafür legte Haushaltskommissar Johannes Hahn am Mittwoch in Brüssel vor. BRÜSSEL - Die EU-Kommission macht sich bereit für die größte Schuldenaufnahme ihrer Geschichte: Bis 2026 will sie für die europäischen Corona-Hilfen jährlich im Schnitt 150 Milliarden Euro am Kapitalmarkt leihen. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 16:41) weiterlesen...