Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Getränke

ROM - Die Vereinten Nationen legen am Montag (16.00 Uhr) ihren neuen Bericht zur Welternährung mit den Zahlen zu Hunger und Unterernährung vor.

13.07.2020 - 05:49:28

UN-Bericht zur Welternährung 2020 - Corona könnte Trend verschärfen. In der Studie dürften auch die Auswirkungen der Corona-Krise eine Rolle spielen. Verschiedene UN-Organisationen haben in den vergangenen Wochen bereits davor gewarnt, dass die Covid-19-Krankheit die Ernährungslage in vielen Regionen verschärft. Für den neuen Jahresbericht 2020 haben unter anderem die Welternährungsorganisation FAO in Rom, das Kinderhilfswerk Unicef und die UN-Gesundheitsorganisation WHO ihre Daten zusammengetragen.

In den vergangenen Jahren hatte die FAO eine wachsende Zahl der unterernährten Menschen beklagt. Das weltweite Ziel, den Hunger bis 2030 zu stoppen, war damit in weite Ferne geraten.

Noch vor sechs Jahren hatte die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft von einem Lichtblick im Kampf gegen den Hunger gesprochen. Denn damals war die Zahl der unterernährten Menschen laut dem regelmäßig verfassten Bericht gesunken. Doch dann drehte sich der Trend wieder um: Es wurden erneut steigende Werte verzeichnet. Deshalb hatten die Vereinten Nationen mehr Anstrengungen der Staaten gefordert, damit künftig niemand mehr dauerhaft hungrig bleibt. Besonders hoch waren die Zahlen häufig in vielen Ländern in Asien und Afrika.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Agrarminister senden Signal der Entschlossenheit gegen Schweinepest. "Es muss jedem klar sein, dass es sich hier um eine nationale Herausforderung allerersten Ranges handelt", sagte der saarländische Agrarminister am Donnerstag zum Auftakt des Ministertreffens in Weiskirchen. Man könne es sich nicht erlauben, Streitereien über Zuständigkeiten oder Finanzierungen zu führen. WEISKIRCHEN - Im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Brandenburg müssen Bund und Länder nach Ansicht des Vorsitzenden der Agrarministerkonferenz, Reinhold Jost (SPD), an einem Strang ziehen. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 16:36) weiterlesen...

Jost: Im Kampf gegen Afrikanische Schweinepest 'unterhaken'. "Es muss jedem klar sein, dass es sich hier um eine nationale Herausforderung allerersten Ranges handelt", sagte der saarländische Agrarminister am Donnerstag zum Auftakt des Ministertreffens im saarländischen Weiskirchen. Man könne es sich nicht erlauben, Streitereien über Zuständigkeiten oder Finanzierungen zu führen. WEISKIRCHEN - Im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) müssen Bund und Länder nach Ansicht des Vorsitzenden der Agrarministerkonferenz, Reinhold Jost (SPD), an einem Strang ziehen. (Boerse, 24.09.2020 - 16:04) weiterlesen...

Klöckner: Müssen Afrikanische Schweinepest wieder loswerden. "Unser Ziel muss es sein, mit einer nationalen gemeinsamen Kraftanstrengung die Ausbreitung der ASP in andere Bundesländer und in den Haustierbestand zu verhindern und sie aus unserem Land wieder rauszubekommen", sagte Klöckner der Deutschen Presse-Agentur. WEISKIRCHEN - Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) will die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Brandenburg so rasch wie möglich wieder eliminieren. (Boerse, 24.09.2020 - 13:05) weiterlesen...

Deutlich größere Kartoffelernte 2020. Zu erwarten sind für die diesjährige Ernte 11,6 Millionen Tonnen und damit 8,9 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Bundesagrarministerium am Donnerstag nach vorläufigen Zahlen mitteilte. Hauptgrund sei eine erneute Ausweitung der Anbauflächen. Wichtigste Regionen sind demnach Niedersachsen mit einem Anteil von 45 Prozent, Bayern (16 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (13 Prozent). BERLIN - Die deutschen Bauern dürften 2020 deutlich mehr Kartoffeln von den Äckern holen als vergangenes Jahr. (Boerse, 24.09.2020 - 12:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Hellofresh auf 'Buy' - Ziel 65 Euro. Analyst Robert Berg konzentriert sich in einer am Donnerstag vorliegenden Studie auf die immer wiederkehrenden Sorgen um Kundenanzahl und Abwanderungen beim Kochboxenanbieter. Er erinnerte daran, dass es sich nicht um ein klassisches Abo-Modell handelt, und Flexibilität für Kunden ein Pluspunkt sei. Ein Viertel bis 30 Prozent der Bruttozuwächse seien Kunden, die ihre Bestellungen reaktiviert hätten. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hellofresh auf "Buy" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. (Boerse, 24.09.2020 - 08:48) weiterlesen...

Zaun keine Garantie gegen Schweinepest - Nun 29 Fälle. "Ein Zaun kann helfen", sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch. Er sei ein Baustein der Vorbeugung, aber keine Garantie. "Deshalb ist es so wichtig, dass die Länder weitere wirksame Maßnahmen ergreifen". Dazu gehörten die verstärkte Suche nach Wildschwein-Kadavern und gezieltes Jagen. Im Krisengebiet in Brandenburg gibt es nun 29 bestätigte Fälle bei Wildschweinen. Hausschweine sind weiterhin nicht betroffen. Die für Menschen ungefährliche Tierseuche ist auch Thema beim Treffen der Länder-Agrarminister an diesem Donnerstag und Freitag im Saarland. BERLIN/POTSDAM - Im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest in Brandenburg unterstützt Bundesagrarministerin Julia Klöckner einen geplanten festen Zaun zu Polen, warnt aber vor zu hohen Erwartungen. (Wirtschaft, 23.09.2020 - 17:19) weiterlesen...