Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Italien

ROM - Die Stimmung in den italienischen Unternehmen hat sich im Februar überraschend verbessert.

27.02.2020 - 11:44:35

Italiens Geschäftsklima verbessert sich überraschend - Konsumlaune schwächer. Der Indexwert für das Produzentenvertrauen sei um 0,6 Prozent auf 100,6 Punkte gestiegen, teilte das Statistikamt Istat am Donnerstag in Rom mit. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang auf 99,4 Punkte gerechnet. Außerdem wurde der Wert für Januar leicht um 0,1 Punkte nach oben revidiert.

Die Umfrage unter den Unternehmen fand nach Angaben des Statistikamtes in den ersten 16 bis 18 Arbeitstagen des laufenden Monats statt. Italien ist das Land in Europa mit den meisten Infektionen durch den neuartigen Coronavirus. Allerdings hatte sich die Lage im Norden des Landes erst in der zweiten Februar-Hälfte zugespitzt.

Zuletzt hatte sich bereits in anderen großen europäischen Volkswirtschaften die Stimmung in den Unternehmen überraschend robust gezeigt. Allerdings warnten Ökonomen, dass die Coronavirus-Krise in den kommenden Monaten die Stimmung belasten dürfte. In Deutschland war das Ifo-Geschäftsklima für Februar gestiegen und in Frankreich hatte es sich unverändert gezeigt. Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone nach Deutschland und Frankreich.

Dagegen meldete Istat beim italienischen Verbrauchervertrauen einen leichten Dämpfer. Hier sank der entsprechende Indexwert für Februar um 0,4 Punkte auf 111,4 Zähler. Analysten hatten diese Entwicklung erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gut für Ansturm von Kurzarbeitern gerüstet. Es sei absehbar, dass die Zahl der Kurzarbeiter weit höher ausfallen werde als während großen Finanzkrise der Jahre 2008/2009, sagte BA-Vorstandsvorsitzender Detlef Scheele der Deutschen Presse-Agentur. NÜRNBERG - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hält sich in der Corona-Krise dank eines Milliardenpolsters für finanziell ausreichend gewappnet, um den Ansturm beim Kurzarbeitergeld zu bewältigen. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 10:26) weiterlesen...

VIRUS: Bundesagentur für Arbeit sieht sich für Kurzarbeiter-Ansturm gerüstet. Es sei absehbar, dass die Zahl der Kurzarbeiter weit höher ausfallen werde als während großen Finanzkrise der Jahre 2008/2009, sagte BA-Vorstandsvorsitzender Detlef Scheele der Deutschen Presse-Agentur. NÜRNBERG - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hält sich in der Corona-Krise für finanziell ausreichend gewappnet, um den Ansturm beim Kurzarbeitergeld zu bewältigen. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 08:02) weiterlesen...

US-Kongress beschließt wegen Corona-Krise Billionen-Konjunkturpaket. Nach dem von den Republikanern dominierten Senat beschloss am Freitag auch das von den Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus den Gesetzesentwurf mit Unterstützung über Parteigrenzen hinweg. US-Präsident Donald Trump hat bereits angekündigt, das Gesetzespaket umgehend mit seiner Unterschrift in Kraft zu setzen. Trumps Republikaner, seine Regierung und die Demokraten hatten sich erst nach zähen Verhandlungen auf das Konjunkturpaket einigen können. Der Senat hatte den Entwurf in der Nacht zu Donnerstag ohne Gegenstimmen beschlossen. WASHINGTON - Der US-Kongress hat wegen der Coronavirus-Pandemie ein massives Konjunkturpaket beschlossen, mit dem rund 2 Billionen US-Dollar in die Wirtschaft gepumpt werden sollen. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 19:03) weiterlesen...

IWF sieht Weltwirtschaft wegen Corona bereits in einer Rezession. Die Wirtschaft in den USA und weiteren reichen Ländern schrumpfe bereits, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgiewa am Freitag. Die Weltwirtschaft werde wegen des Virus in diesem Jahr eine "schwere" Rezession erleben, warnte Georgiewa. Auch die Industriestaaten-Organisation OECD erwartet wegen der Corona-Krise eine Rezession in vielen Volkswirtschaften. WASHINGTON/PARIS - Die Weltwirtschaft befindet sich nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Coronavirus-Pandemie schon in einer Rezession. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 18:31) weiterlesen...

OECD erwartet wegen Corona-Krise Rezession in vielen Ländern. Jeder Monat mit Ausgangsbeschränkungen werde das jährliche Wirtschaftswachstum um zwei Prozentpunkte drücken, warnte OECD-Generalsekretär Angel Gurría am Freitag. Er nannte als eine besonders betroffene Branche den Tourismus. Ökonomen sprechen von einer Rezession, wenn die Wirtschaft in mindestens zwei Quartalen hintereinander schrumpft. PARIS - Die Industriestaaten-Organisation OECD erwartet wegen der Corona-Krise eine Rezession in vielen Volkswirtschaften. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 17:47) weiterlesen...

IWF-Chefin: Weltwirtschaft wegen Corona bereits in einer Rezession. Die Wirtschaft in den USA und weiteren reichen Ländern schrumpfe bereits, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgiewa am Freitag. Die Weltwirtschaft werde wegen des Virus in diesem Jahr eine "schwere" Rezession erleben, warnte Georgiewa. Im kommenden Jahr werde die Wirtschaft wieder wachsen, sagte sie. WASHINGTON - Die Weltwirtschaft befindet sich nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Coronavirus-Pandemie schon in einer Rezession. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 17:40) weiterlesen...