Produktion, Absatz

ROM - Die italienische Industrie hat sich nach einem Fehlstart in das neue Jahr auch im Februar von der schwachen Seite gezeigt.

10.04.2018 - 10:22:25

Italien: Industrie schwächelt weiter. Im Monatsvergleich sei die Gesamtproduktion um 0,5 Prozent gefallen, teilte das nationale Statistikamt am Dienstag mit. Der erneute Rückgang kam überraschend. Analysten hatten mit einem Anstieg der Produktion um 0,8 Prozent rechnet.

Allerdings war der Produktionsdämpfer im Januar nicht ganz so heftig wie zunächst gemeldet. Das Statistikamt revidierte den Rückgang im Monatsvergleich auf nur noch 1,8 Prozent nach zuvor 1,9 Prozent. Im Dezember war die Fertigung noch um 2,1 Prozent gestiegen.

Im Jahresvergleich sorgen die Februar-Daten ebenfalls für eine Enttäuschung. In dieser Abgrenzung wurde ein Anstieg um 2,5 Prozent gemeldet, während Analysten einen nahezu doppelt so starken Zuwachs erwartet hatten.

Zuvor war bereits in Deutschland ein überraschender Produktionsrückgang im Februar gemeldet worden. In Frankreich, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone nach Deutschland und vor Italien, war die Fertigung hingegen gestiegen, wenn auch nicht ganz so stark wie erwartet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

SPD setzt Frist im Koalitionsstreit um Abtreibungs-Werbeverbot. Der Parteivorstand beschloss am Sonntag nach dem Bundesparteitag in Wiesbaden eine Frist bis Herbst, wie das Gremium am Montag mitteilte. Wenn bis dahin kein Kompromiss in der Bundesregierung oder zwischen den Fraktionen zum Strafgesetzbuch-Paragrafen 219a gefunden sei, wolle man mit "reformwilligen" Fraktionen oder Abgeordneten gemeinsame Sache machen. Eine Änderung der umstrittenen Regelung für Ärzte solle dann etwa über eine Bundestagsabstimmung ohne Fraktionszwang erreicht werden. BERLIN - Im Streit über das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche erhöht die SPD den Druck auf die Union. (Boerse, 23.04.2018 - 15:40) weiterlesen...

Tegut folgt dem Trend zu weniger Verpackungsmüll beim Einkaufen. Das Preisetikett wird dann auf die Dose geklebt. FULDA/ERFURT - Auch die Supermarktkette Tegut folgt dem Trend zu weniger Verpackungsmüll: Kunden können fortan an Frischetheken eigene Gefäße und Dosen befüllen lassen, wie das Unternehmen am Montag in Fulda mitteilte. (Boerse, 23.04.2018 - 15:35) weiterlesen...

AUSBLICK: Lufthansa legt im ersten Quartal weiter zu - Ticketpreise im Fokus. FRANKFURT - Die Lufthansa legt am Donnerstag (26. April) ihre Zahlen für das erste Quartal vor. Nach der Übernahme von Air-Berlin-Teilen und der kurzfristigen Liason mit Niki Laudas Fluglinie Laudamotion steht bei Europas größter Fluggesellschaft die weitere Entwicklung der Ticketpreise im Fokus. AUSBLICK: Lufthansa legt im ersten Quartal weiter zu - Ticketpreise im Fokus (Boerse, 23.04.2018 - 15:18) weiterlesen...

Pleite von Toys R Us brockt Hasbro Verlust ein. Der US-Konzern meldete am Montag einen Verlust von 112,5 Millionen US-Dollar (92 Mio Euro). Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte der Mattel-Rivale noch rund 69 Millionen Dollar verdient. Der Umsatz sank um 16 Prozent auf 716 Millionen Dollar. Bei Anlegern kamen die Zahlen nicht gut an, die Aktie fiel vorbörslich um acht Prozent. Hasbro machte vor allem die Folgen der Toys-R-Us-Pleite für die schwachen Zahlen verantwortlich. Zudem habe es insbesondere in Europa Probleme gegeben, Lagerbestände abzubauen. PAWTUCKET - Die Abwicklung der Spielzeugkette Toys R Us hat den Transformers- und Monopoly-Hersteller Hasbro im ersten Quartal in die roten Zahlen gerissen. (Boerse, 23.04.2018 - 14:50) weiterlesen...

Bericht: Amazon arbeitet an Robotern fürs Zuhause. Prototypen der Heim-Roboter könnten sich "wie selbstfahrende Autos" eigenständig von Raum zu Raum bewegen, schrieb der Finanzdienst Bloomberg am Montag. Dafür hätten sie Kameras und Software zur Bilderkennung an Bord, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. SEATTLE - Nach Robotern für seine Warenhäuser nimmt Amazon laut einem Medienbericht auch die Automatisierung von Haushalten in Angriff. (Boerse, 23.04.2018 - 14:50) weiterlesen...

AUSBLICK: Deutsche Bank kommt nicht auf die Beine. FRANKFURT - Das größte heimische Kreditinstitut Deutsche Bank legt am Donnerstag (26. April) die Zahlen für das erste Quartal vor. AUSBLICK: Deutsche Bank kommt nicht auf die Beine (Boerse, 23.04.2018 - 14:13) weiterlesen...