Haushalt, Steuern

ROM - Die EU sollte aus Sicht der italienischen Regierung ihren Haushalt künftig stärker über Fremdkapital finanzieren.

13.09.2018 - 17:41:24

Italien: EU soll Haushalt über Fremdkapital finanzieren. Bei einem Treffen mit EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger machte Außenminister Enzo Milanesi Moavero deutlich, dass es "nicht mehr gerechtfertigt" sei, dass der Haushalt überwiegend von den Beiträgen der Mitgliedsstaaten abhänge, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Italien hätte als eines der neben Griechenland am höchsten verschuldeten EU-Länder ein Interesse an einer Regelung, die die Staatskasse entlasten würden.

Die EU-Regeln verbieten das allerdings: Demnach kann sich die Europäische Union nur Geld am Kapitalmarkt leihen, um Darlehen an einzelne Länder zu finanzieren. "Die EU kann sich nicht verschulden, um den Haushalt zu finanzieren", heißt es bei der Kommission dazu.

Bei den Gesprächen mit Oettinger machte Moavero deutlich, dass Italien unzufrieden mit dem Entwurf für den Haushalt 2021-2027 sei. Dieser wird derzeit verhandelt und muss von allen Mitgliedsstaaten gebilligt werden. Die Regierung in Rom will, dass mehr Geld für die Bewältigung der Migration, die Landwirtschaft und Hilfen in Afrika ausgegeben wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Salvini fordert im Haushaltsstreit 'Respekt' von EU. "Ich fordere Respekt von Europa für das italienische Volk, da wir jedes Jahr mindestens fünf Milliarden mehr bezahlen als wir (von der EU) zurückbekommen", twitterte Salvini am Mittwoch. ROM - Italiens Vizepremierminister Matteo Salvini sieht in der endgültigen Zurückweisung des italienischen Haushaltsentwurfs durch die EU-Kommission eine ungerechte Behandlung seines Landes. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 13:50) weiterlesen...

Brüssel lehnt Italiens Haushaltsplan ab - Schuldenregel verletzt. Die geplanten Ausgaben für 2019 seien nicht akzeptabel, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat den italienischen Budgetplänen für das kommende Jahr endgültig eine Absage erteilt. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 13:39) weiterlesen...

Nahles für vertiefte Zusammenarbeit in der Europäischen Union. Nahles sagte am Mittwoch in der Generalaussprache im Bundestag, der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union sei eine Zäsur. Die Zusammenarbeit in der EU dürfe dadurch aber nicht ins Stocken geraten. Dafür müsse Deutschland zusammen mit Frankreich und anderen Partnern sorgen. BERLIN - SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für eine vertiefte Zusammenarbeit auf europäischer Ebene ausgesprochen. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 10:22) weiterlesen...

EU-Kommission verkündet abschließenden Entscheid zu Italien-Budget. Im Fokus stehen dabei besonders Italiens Budget-Pläne. Die Regierung aus Populisten und Rechten in Rom plant deutlich höhere Ausgaben als ihre Vorgängerregierung. Italien hat jedoch eine der höchsten Staatsverschuldungen der Welt und ist daher nach EU-Vereinbarungen verpflichtet, seine Schulden längerfristig in den Griff zu kriegen. BRÜSSEL - Die EU-Kommission wird an diesem Mittwoch (gegen 12 Uhr) ihre abschließenden Einschätzungen zu den Haushaltsentwürfen der 19 Euro-Staaten für 2019 verkünden. (Wirtschaft, 21.11.2018 - 05:47) weiterlesen...

Spahn geht gegen Engpässe bei Grippeimpfstoff vor. Demnach können die Bundesländer bei regionalem Bedarf erlauben, dass sich Apotheken und Arztpraxen untereinander mit Grippeimpfstoff vorsorgen und dass aus anderen Ländern der Europäischen Union bezogene Impfstoffe in den Apotheken abgegeben werden dürfen. BERLIN - Angesichts von regionalen Engpässen beim Grippeimpfstoff lockert Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Vorschriften für die Beschaffung. (Boerse, 20.11.2018 - 16:49) weiterlesen...

KORREKTUR/Italien: 'Patriotenanleihe' zieht wenig Privatanleger an (Klargestellt wird die Quelle im ersten Absatz.) (Sonstige, 20.11.2018 - 14:20) weiterlesen...