Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Italien

ROM - Der Vatikan hat einen Wirtschaftskodex mit Regeln für öffentliche Aufträge des Heiligen Stuhls und des Kirchenstaates erlassen, um Korruption und Betrug vorzubeugen.

01.06.2020 - 16:12:24

Vatikan erlässt Wirtschaftskodex - 'Väterlicher Fleiß' als Vorbild. Außerdem will Papst Franziskus seine Verwaltung beim Einkauf zu Sparsamkeit und Transparenz verpflichten. "Der Fleiß des guten Familienvaters ist ein allgemeiner Grundsatz", begann Franziskus seinen persönlichen Papstbrief dazu, einen sogenannten Motu proprio, der am Montag veröffentlicht wurde.

Weltwirtschaftliche Entwicklungen hätten bewirkt, dass sich durch das Einholen mehrerer Angebote für Waren und Dienstleistungen erhebliche Kosteneinsparungen erzielen ließen, schrieb der Papst. "Diese Möglichkeiten sollten vor allem bei der Verwaltung öffentlicher Güter genutzt werden", forderte das katholische Kirchenoberhaupt. Es gehe um die "Interessen einer Gemeinschaft".

Im Zentrum des umfangreichen Regelwerks stünden Prinzipien wie Transparenz, Kontrolle und Fairness, hieß es. Der Vatikan sprach von einer der "fortschrittlichsten internationalen Gesetzgebungen zu diesem Thema". Der Papst schrieb, die Vorschriften würden dazu beitragen, die Korruptionsgefahr in der Verwaltung erheblich zu verringern.

Das kirchliche Medienportal "Vatican News" hob Vorschriften zur zentralisierten Beschaffung von Waren und Dienstleistungen hervor. Außerdem würden Wirtschaftsteilnehmer, gegen die etwa wegen Korruption, Betrug oder Geldwäsche ermittelt werde, bei Ausschreibungen ausgeschlossen.

Das Dokument sei Ergebnis einer vom Staatssekretariat koordinierten jahrelangen Arbeit, an der auch viele Organe der Römischen Kurie mitgewirkt hätten, darunter der Wirtschaftsrat, teilte der Vatikan mit. Der Kodex trete nach der aktuellen Veröffentlichung in 30 Tagen in Kraft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spanierin Calviño beklagt Wortbruch bei Wahl des Eurogruppenchefs. Mindestens zehn der 19 stimmberechtigten Länder der Währungszone hätten ihr zuvor ihre Stimme zugesagt, sagte die 51-Jährige am Freitag im Radiosender Onda Cero. MADRID - Die spanische Wirtschaftsministerin Nadia Calviño hat nach ihrer überraschenden Niederlage bei der Wahl des Eurogruppenchefs Wortbruch beklagt. (Wirtschaft, 10.07.2020 - 14:19) weiterlesen...

Finnland noch nicht zufrieden mit Michels Kompromissvorschlag. Hinsichtlich des mehrjährigen EU-Haushaltsrahmens gebe es in Michels Vorschlag einige richtige Schritte, schrieb die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin am Freitag auf Twitter. Beim Wiederaufbauprogramm müsse jedoch noch viel Arbeit getan werden, ergänzte sie. HELSINKI - Finnland sieht im neuen Vorschlag von EU-Ratschef Charles Michel zum milliardenschweren Corona-Konjunkturprogramm weiteren Nachbesserungsbedarf. (Wirtschaft, 10.07.2020 - 14:12) weiterlesen...

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung. "Wir testen viel, wir testen im Zweifel lieber auch zu viel, aber wir testen immer mit System", sagte der CDU-Politiker am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Innerhalb von vier Wochen sei die Zahl der Tests bundesweit um mehr als die Hälfte gestiegen. In der vergangenen Woche wurden demnach knapp 500 000 Patienten getestet - rund 175 000 mehr als vor einem Monat. "So konnten Infektionsketten nach lokalen Ausbrüchen des Virus schnell unterbrochen werden", sagte Spahn. BERLIN - Die Neuregelungen zur Ausweitung von Corona-Tests zeigen nach Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Wirkung. (Boerse, 10.07.2020 - 13:45) weiterlesen...

Hygiene-Experten testen am Montag neue Filter bei Tönnies. Geplant ist, dass die Filter in der Lüftungsanlage am Wochenende eingebaut werden. "Die Wissenschaftler werden dann mit Rauch testen, ob die Umluft-Anlage wie gewünscht funktioniert", sagte Tönnies-Sprecher André Vielstädte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Begleitet wird der Test von den Behörden. GÜTERSLOH - Am Montag sollen Hygiene-Experten der Uni Bonn die neue Filtertechnik im Schlachtbetrieb Tönnies unter die Lupe nehmen. (Boerse, 10.07.2020 - 13:28) weiterlesen...

Russland geht von Scheitern der Abrüstungsgespräche mit USA aus. "Ich gehe davon aus, dass in den USA die Entscheidung offenbar bereits gefallen ist, dieses Abkommen nicht zu verlängern", sagte Außenminister Sergej Lawrow am Freitag in Moskau der Agentur Interfax zufolge. Es sei bemerkenswert, wie beharrlich die US-Regierung versuche, China mit in die Verhandlungen einzubeziehen. MOSKAU - Russland rechnet mit einem Scheitern der Gespräche mit den USA über die Rettung des letzten großen atomaren Abrüstungsabkommens zwischen beiden Ländern. (Wirtschaft, 10.07.2020 - 12:59) weiterlesen...

EU-Ratspräsident will milliardenschwere Brexit-Notfallreserve. Mit dem Geld könnten im Fall der Fälle unvorhergesehene Folgen für besonders schwer vom Brexit betroffene EU-Staaten und Wirtschaftsbereiche abgefedert werden, erklärte Michel am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - EU-Ratspräsident Charles Michel will eine fünf Milliarden Euro schwere Brexit-Notfallreserve einrichten. (Wirtschaft, 10.07.2020 - 12:23) weiterlesen...