Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Italien

ROM - Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist mit Herzproblemen ins Krankenhaus gekommen.

14.01.2021 - 17:47:28

Silvio Berlusconi mit Herzproblemen im Krankenhaus in Monaco. Das bestätigte der Vize-Chef von Berlusconis konservativer Forza Italia, Antonio Tajani, am Donnerstag im Fernsehen. Die Nachrichtenagentur Ansa schrieb, der 84-Jährige sei in Monaco ins Hospital eingeliefert worden. Sie berief sich auf dessen Arzt Alberto Zangrillo, der Berlusconi am Montag untersucht habe. Wegen Herzrhythmusstörungen habe er dem Chef der oppositionellen Forza Italia dringend empfohlen, dort ins Krankenhaus zu gehen. Berlusconi besitzt ein Haus in der Nähe der französischen Stadt Nizza, wo er zeitweise wohnt. Wie es aus der Partei hieß, könne Berlusconi bald wieder heim.

Der Parteigründer hatte im Juni 2016 eine künstliche Herzklappe bekommen und kämpfte danach immer wieder mit gesundheitlichen Problemen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kanzleramtschef Braun betont: Stelle Schuldenbremse nicht in Frage. Es sei ganz bestimmt nicht seine Absicht gewesen, "eine allgemeine Debatte zur Aufhebung der Schuldenregel auszulösen", sagte er am Mittwoch auf eine entsprechende Frage in einer Pressekonferenz zur Datenstrategie der Bundesregierung. Braun betonte: "Mein Vorschlag in dem Zusammenhang, wie man den Weg zur schwarzen Null gesetzlich vorzeichnet, zielte ja darauf ab, verbindlicher als fortgesetzt mit der Notfallklausel zu handeln. BERLIN - Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat sich bemüht, die Aufregung über seine Äußerungen zu einer Grundgesetzänderung im Zusammenhang mit der Schuldenbremse zu dämpfen. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 11:57) weiterlesen...

Iran: Haben bereits 17 Kilogramm hochangereichertes Uran produziert. "Wir bedanken uns bei der (iranischen Atomorganisation) AEOI, dass sie innerhalb von nur einem Monat 17 Kilogramm 20-prozentiges Uran produziert und auch einige der neuen IR2M Zentrifugen installiert hat", sagte Parlamentspräsident Mohammed Bagher Ghalibaf am Donnerstag laut Nachrichtenagentur Isna. Dies liege voll und ganz im Zeitrahmen des neuen Atomgesetzes, so Ghalibaf bei einem Besuch der unterirdischen Atomanlage Fordo südlich der Hauptstadt Teheran. Eine Bestätigung seitens der AEOI lag noch nicht vor. TEHERAN - Der Iran soll nach Angaben seines Parlamentspräsidenten bereits 17 Kilogramm hochangereichertes Uran produziert haben. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 11:56) weiterlesen...

Europapolitiker: Leichte Bewegung im Astrazeneca-Impfstreit. Statt nur einer Lieferung seines Corona-Impfstoffs im Februar erwäge der Pharmakonzern nun drei, sagte Liese am Donnerstag. Zudem habe sich der Hersteller bereiterklärt, bereits eine Woche nach der Zulassung zu liefern statt nach zwei Wochen. Der Druck auf das Unternehmen trage erste Früchte. BRÜSSEL - Im Impfstoffstreit der Europäischen Union mit Astrazeneca sieht der CDU-Europapolitiker Peter Liese erste Bewegung. (Boerse, 28.01.2021 - 11:48) weiterlesen...

Handelsverband begrüßt Staatskredit für Galeria Karstadt Kaufhof. "Wir halten es für richtig, dass ein Unternehmen, das so viel Bedeutung für unsere Innenstädte hat, jetzt unterstützt wird", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Galeria Karstadt Kaufhof sei ein Frequenzbringer und wichtig auch für das Überleben anderer Händler an den Standorten. BERLIN - Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat den Staatskredit für Galeria Karstadt Kaufhof begrüßt. (Boerse, 28.01.2021 - 11:42) weiterlesen...

Regierung: Planungen für Impfgipfel werden noch heute abgestimmt. "Die Bundesregierung ist für einen solchen Impfgipfel. Die Planungen dafür laufen und werden noch heute mit den Ländern abgestimmt", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstag in Berlin mit. BERLIN - Die Planungen für ein rasches Spitzentreffen zur Lösung der Corona-Impfmisere werden immer konkreter. (Boerse, 28.01.2021 - 11:42) weiterlesen...

Deutschland plant Einreiseverbote für bestimmte Länder (durchgehend aktualisiert) (Wirtschaft, 28.01.2021 - 11:32) weiterlesen...