Regierungen, Italien

ROM - Am ersten Tag des G20-Gipfels in Rom sind am Samstagnachmittag Tausende Menschen auf die StraĂźe gegangen.

30.10.2021 - 19:34:29

Aktivisten und Kommunistische Partei demonstrieren in Rom. Unter den Demonstranten waren unter anderem Klima-Aktivisten und linke Gruppen. Die Menschen zogen vom Süden Richtung historisches Zentrum. Einsatzkräfte der Polizei sicherten den Anfang der Demonstration.

Fast zeitgleich hatte auch die Kommunistische Partei unweit eine Kundgebung östlich des Kolosseums mit einigen Hundert Teilnehmern abgehalten und gegen die Regierung von Mario Draghi demonstriert. In der Eröffnungsrede hieß es dort unter anderem, das System von Italiens Ministerpräsident Draghi sei nicht für Arbeiter gemacht.

Am Vormittag hatten bereits einige Dutzend Klima-Aktivisten eine Straße blockiert, die in Richtung des G20-Veranstaltungsortes im Stadtteil Eur im Süden Roms führt. Polizisten trugen die sitzenden Demonstranten von der Fahrbahn, wie auf Fotos zu sehen war. Später machten sich die Aktivisten in Richtung Zentrum auf. Bereits am Vortag hatte es kleinere, friedliche Protestaktionen gegeben.

Italien hat für den G20-Gipfel das Polizeiaufgebot in der Hauptstadt im Vorfeld erhöht. Fast 5300 zusätzliche Sicherheitskräfte waren in der Stadt. Das Militär sicherte mit etwa 2000 Soldaten wichtige Orte wie Bahnhöfe, Sehenswürdigkeiten, Botschaften und Ministerien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WHO-Mitglieder beschließen Verhandlungen über Pandemie-Vereinbarung. Darauf einigten sie sich am Mittwoch zum Abschluss ihrer Sondersitzung in Genf im Konsens. GENF - Zur besseren Vorbereitung auf künftige Pandemien wollen die 194 Mitgliedsländer der Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen internationalen Pakt schließen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:37) weiterlesen...

Bund: Genug Dosen für mehr Corona-Auffrischimpfungen verfügbar. Aktuell würden bis einschließlich nächster Woche 28 Millionen Dosen ausgeliefert, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Berlin. Eine Knappheit sei nicht zu sehen. Es hänge aber auch vom Bestellverhalten von Praxen und Impfstellen ab, dass Impfstoff sie erreiche. In der vergangenen Woche habe es einzelne Nachbestellungen gegeben, die dann häufig nicht mehr bedienbar gewesen seien. BERLIN - Für die bis Jahresende geplante Beschleunigung von Corona-Auffrischimpfungen ist laut Bundesgesundheitsministerium genug Impfstoff verfügbar. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:31) weiterlesen...

Tschechische Grenzregion verlegt Corona-Intensivpatienten. Drei Intensivpatienten müssen mit Rettungswagen und einem Hubschrauber aus überlasteten Kliniken in Usti und Teplice nach Prag und Pilsen (Plzen) verlegt werden, wie das nationale Koordinationszentrum für Patientenverteilung am Mittwoch bekannt gab. In den nächsten Tagen sollen in Nordböhmen zusätzliche Kapazitäten auf den Corona-Stationen geschaffen werden. Usti nad Labem liegt knapp 50 Kilometer südlich von Dresden. USTI NAD LABEM - In der tschechischen Grenzregion um Usti nad Labem (Aussig an der Elbe) sind die Krankenhäuser wegen der vierten Corona-Welle an der Kapazitätsgrenze. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:19) weiterlesen...

Verbandschefin: Gesundheitsämter kommen mit Corona-Melden nicht hinterher. "Ich gehe davon aus, dass die gemeldeten Zahlen nur ein Teil der positiven Nachweise sind", sagte die Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Ute Teichert, der Deutschen Presse-Agentur. Die Gesundheitsämter können demnach - mit regionalen Unterschieden - eingehende Meldungen von Corona-Fällen nicht mehr zeitnah an das zuständige Robert Koch-Institut (RKI) weitergeben, eine Untererfassung sei die Folge. BERLIN - Viele Gesundheitsämter kommen derzeit beim Bearbeiten von positiven Corona-Nachweisen laut der Verbandschefin der Amtsärzte nicht mehr hinterher. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 12:12) weiterlesen...

Ohne Maske bei Versammlung - Polizei darf Platzverweis aussprechen. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin entschieden (AZ: VG 1 K 223/21), wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Das Urteil ist rechtskräftig. BERLIN - Die Polizei darf Teilnehmer von einer Versammlung ausschließen und ihnen einen Platzverweis erteilen, die trotz entsprechender Infektionsschutzregeln keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. (Boerse, 01.12.2021 - 11:49) weiterlesen...

Alter Corona-Krisenstab wird aufgelöst. "Aktuell bestehen Arbeitskontakte zwischen dem alten und dem neuen Krisenstab der Bundesregierung, um einen geordneten Übergang sicherzustellen", sagte der Sprecher des Bundesinnenministeriums, Steve Alter, am Mittwoch auf Anfrage. Es sei vorgesehen, dass es nach dieser "Phase der Aufgabenübertragung" keine Doppelstrukturen geben werde. BERLIN - Der bisher mit der Pandemie-Bekämpfung betraute Krisenstab der Bundesministerien für Inneres und Gesundheit wird aufgelöst. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 11:47) weiterlesen...