Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

RKI meldet niedrigste Corona-Inzidenz seit fast einem Jahr

03.07.2021 - 19:04:00

RKI meldet niedrigste Corona-Inzidenz seit fast einem Jahr. BERLIN - Erstmals seit rund elf Monaten ist die Corona-Inzidenz unter 5 gefallen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den bundesweiten Wert am Samstagmorgen mit 4,9 an (Vortag 5,0; Vorwoche 5,9). Zuletzt hatte der Wert am 30. Juli 2020 mit 4,8 unter der 5er-Schwelle gelegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten zudem binnen eines Tages 671 Corona-Neuinfektionen, wie aus Zahlen vom Morgen hervorgeht, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche waren 592 Ansteckungen registriert worden.

Zwei andere Corona-Werte lassen jedoch ebenfalls aufmerken: Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Freitagabend bei 1,00 (Vortag 0,92). Das bedeutet, dass ein Infizierter rechnerisch im Schnitt einen weiteren Menschen ansteckt. Nach RKI-Daten lag er zuletzt im April über 1,00. Seinen Tiefstand hatte er seit dem im Juni mit 0,68 erreicht und war danach verhältnismäßig rasch gestiegen.

Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er wie in den vergangenen Monaten für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen. Es handelt sich bei dem Wert zunächst um eine Schätzung, die jeweils angegebene Zahl wird nachträglich mit weiter beim RKI eingehenden Daten gegebenenfalls noch korrigiert.

Auch wenn sich aus einzelnen Daten zu Neuinfektionen kein Trend ablesen lässt, so gibt es auch dort eine bemerkenswerte Zahl: Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten binnen eines Tages 671 Corona-Neuinfektionen, wie aus Zahlen vom Samstagmorgen hervorgeht, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wiedergeben. Damit ist dieser Wert erstmals seit dem 2. Juni höher als genau eine Woche zuvor. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte die Zahl bei 592 Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gelegen - der Anstieg betrug somit 79 Neuinfektionen.

Deutschlandweit wurden nach diesen Angaben binnen 24 Stunden 16 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 68. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3 730 353 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit rund 3 627 800 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91 023.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rio impft Bewohner von Armenviertel für Corona-Studie. Bei dem Feldversuch soll die Wirksamkeit des Impfstoffs von Astrazeneca unter besonderer Berücksichtigung der Lebensbedingungen in dem Armenviertel Maré und neuer Covid-19-Varianten studiert werden, hieß es zum Auftakt der Kampagne in einer Mitteilung der Stadtverwaltung Rios am Donnerstag (Ortszeit). RIO DE JANEIRO - In einem Modellprojekt sollen Tausende Bewohner eines Armenviertels in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro gegen das Coronavirus geimpft werden. (Wirtschaft, 30.07.2021 - 06:50) weiterlesen...

Tatort, Urheberrecht und Glyphosat - das ändert sich im August BERLIN - Vom veränderten Urheberrecht bis zum veränderten Fernsehprogramm: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen im August. (Boerse, 30.07.2021 - 06:48) weiterlesen...

'Ich bin für sehr klare Regeln'. FRANKFURT - Die Erwartungen an Mark Branson sind groß, wenn er zum 1. August sein Amt als oberster Finanzaufseher Deutschlands antritt. Unter seiner Leitung soll die Finanzaufsicht Bafin mit ihren etwa 2700 Beschäftigten nach dem Wirecard-Skandal mehr Biss bekommen. Branson, der die britische und die schweizerische Staatsbürgerschaft besitzt, gilt als kenntnisreicher und harter Regulierer. 'Ich bin für sehr klare Regeln' (Boerse, 30.07.2021 - 06:34) weiterlesen...

Mehrere Bundesländer geben ungenutzte Impfdosen an Bund zurück. So wollen Hamburg und Berlin Zehntausende Impfdosen zurückführen. Andere Bundesländer prüfen noch oder beabsichtigen dies derzeit nicht. In einem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, hatte das Bundesgesundheitsministerium den Ländern die Möglichkeit eröffnet, "Impfstoffdosen, die in der nationalen Impfkampagne nicht mehr zum Einsatz kommen und deren Lagerhaltung eine Weitergabe an Drittstaaten im Rahmen von Spenden zulassen", an das zentrale Lager des Bundes zurückzugeben. HAMBURG/BERLIN - Vor dem Hintergrund einer nachlassenden Impfnachfrage geben erste Bundesländer ungenutzte Impfdosen an den Bund zurück. (Wirtschaft, 30.07.2021 - 06:34) weiterlesen...

Leverkusener warten nach Explosion auf Ergebnisse von Umwelt-Analyse. Das mit der Untersuchung betraute nordrhein-westfälische Landesumweltamt (LANUV) hat einen entsprechenden Bericht für "voraussichtlich Ende der Woche" in Aussicht gestellt. LEVERKUSEN - Drei Tage nach der gewaltigen Explosion in einer Leverkusener Müllverbrennungsanlage rückt das Ergebnis einer Analyse der dabei freigesetzten Stoffe immer näher. (Boerse, 30.07.2021 - 06:34) weiterlesen...

Neue VW-Betriebsratschefin Cavallo kann Kulturwandel stärken. "Ich finde sehr positiv, was Daniela Cavallo in ihren ersten 100 Tagen schon eingeleitet hat", sagte Diess im Interview der Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. "Sie wird jetzt sicherlich auch inhaltlich neue Schwerpunkte setzen. WOLFSBURG - VW-Konzernchef Herbert Diess sieht in der neuen Betriebsratsvorsitzenden Daniela Cavallo eine wichtige Partnerin, um Kulturwandel und Diversität zu fördern und den Branchenumbruch auch für die Belegschaft gemeinsam zu steuern. (Boerse, 30.07.2021 - 06:33) weiterlesen...