Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Frankreich

RENNES - In Frankreich haben sich zum Jahreswechsel Tausende auf mehreren illegalen Großpartys getroffen.

02.01.2021 - 10:58:28

Tausende trotz Corona auf illegalen Silvesterpartys in Frankreich. Bei einer Veranstaltung südlich der bretonischen Stadt Rennes waren etwa 2500 Menschen anwesend, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf das Département Ille-et-Vilaine am Freitag berichtete. Die Feiernden waren demnach auch aus anderen französischen Départements und sogar aus dem Ausland angereist.

Gendarme sicherten die Umgebung der Party in Lieuron ab, wie AFP berichtete. Desinfektionsmittel und Masken seien verteilt worden, um das Risiko einer Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren. Die Staatsanwaltschaft habe in dem Fall Untersuchungen eingeleitet.

Noch am Freitagabend ging die Party laut AFP mit etlichen Menschen weiter. Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin berief am Arbeit ein Treffen ein, um die Situation vor Ort zu besprechen, wie er auf Twitter schrieb. Auf seine Anordnung hin sei die Anfahrt von Autos bereits am späten Donnerstagabend gestoppt worden. Autos würden zudem kontrolliert und systematisch Verwarnungen ausgesprochen.

Laut AFP feierten auch in Marseille und Seine-et-Marne etwa 300 und 100 Menschen ins neue Jahr. Ordnungskräfte hätten die Feiern aufgelöst. Der Sender Franceinfo berichtete zudem von einer geplanten Neujahrsfete mit 190 Gästen in der Normandie.

Wegen der Corona-Pandemie gelten in Frankreich enge Kontaktbeschränkungen. Laut einer Regierungsempfehlung sollten sich auch am Silvesterabend nicht mehr als sechs Erwachsene zuhause treffen. Eine nächtliche Ausgangssperre untersagt zudem das Verlassen des Hauses zwischen 20.00 Uhr und 6.00 Uhr ohne triftigen Grund.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biden erneuert Einreisestopp für Ausländer aus Europa. Zudem sollen zum Schutz vor einer neuen Variante des Coronavirus auch Einreisen aus Südafrika gleichermaßen begrenzt werden, wie am Sonntag aus dem Weißen Haus verlautete. Zuvor hatten unter anderem die Sender CNN und NBC übereinstimmend über die weithin erwartete Änderung berichtet. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden wird schon am Montag den Einreisestopp für Ausländer aus Europa erneuern. (Boerse, 25.01.2021 - 05:58) weiterlesen...

RKI: 6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet. Außerdem wurden 217 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Montagmorgen bekanntgab. Vergangenen Montag hatte das RKI 7141 Neuinfektionen und 214 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Allerdings waren die Daten aus Rheinland-Pfalz zu diesem Zeitpunkt nur unvollständig übermittelt worden. An Montagen sind die erfassten Fallzahlen zudem meist geringer, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. BERLIN - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 6729 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:57) weiterlesen...

EU-Außenminister beraten über Reaktion auf Ereignisse in Russland. Bereits in der vergangenen Woche hatten Vertreter von Mitgliedstaaten neue EU-Sanktionen wegen der Inhaftierung des Oppositionsführers als realistische Option bezeichnet. Das Vorgehen der russischen Behörden gegen Demonstrationen für die Freilassung Nawalnys am Wochenende dürfte den politischen Druck nun noch einmal erhöhen. BRÜSSEL - Die Außenminister der EU-Staaten beraten an diesem Montag in Brüssel über mögliche Reaktionen auf Russlands Vorgehen gegen Alexej Nawalny und dessen Anhänger. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

'Davos Agenda': Weltwirtschaftsforum trifft sich online. Wegen der Corona-Krise kann die Tagung nicht wie sonst im Schweizer Alpenort Davos stattfinden. Die "Davos Agenda" getaufte Veranstaltung beginnt am Montag. Bis zu diesem Freitag sollen dabei Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Online-Runden über aktuelle Herausforderungen wie die Pandemie und den Klimawandel diskutieren. DAVOS/GENF - Erstmals hält das Weltwirtschaftsforum sein traditionelles Jahrestreffen im Internet ab. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

Anklage zur Amtsenthebung von Trump kommt in US-Senat. Am Montag leitet das US-Repräsentantenhaus die Anklage zur Amtsenthebung an die zweite Parlamentskammer, den Senat, weiter. Die Anklageschrift mit dem Vorwurf "Anstiftung zum Aufruhr" soll am Montagabend Ortszeit (19.00 Uhr/1.00 Uhr MEZ am Dienstag) im Senat verlesen werden. WASHINGTON - Im zweiten Verfahren gegen Ex-Präsident Donald Trump steht der nächste Schritt an. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

Internationaler Gipfel berät über Umgang mit Klimawandel. Es wird auch der erste Auftritt des neuen US-Klimabeauftragten John Kerry auf einem internationalen Klimatreffen sein. Das Treffen findet auf Einladung der niederländischen Regierung statt. AMSTERDAM - Mehr als 20 Staats- und Regierungschefs und Wirtschaftsvertreter werden ab Montag bei einem Gipfel über Folgen der Klimawandels beraten. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...