Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Frankreich, Autoindustrie

Renault möchte bei der Wahl des künftigen Vorstandschefs "nichts überstürzen".

17.11.2019 - 19:44:33

Renault lässt sich bei Wahl des Vorstandschefs Zeit

Das sagte Jean-Dominique Senard, der Verwaltungsratsvorsitzende des Autoherstellers, der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "In Kürze treffen wir eine engere Auswahl. Wenn wir bis Jahresende eine Person ausgewählt haben, umso besser. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm, sondern Zeichen von Umsicht", so der Verwaltungsratsvorsitzende.

Senard lobte Finanzvorständin Clotilde Delbos, die seit Oktober als Interimschefin fungiert. "Das Unternehmen läuft gut unter Clotilde Delbos` Leitung. Ich finde sie wunderbar. Sie kniet sich voll rein." Geschlechterfragen sollen aus seiner Sicht bei der Personalentscheidung jedoch keine Rolle spielen. Auf die Frage, ob der neue Renault-Chef mit den branchenüblichen Millionenbezügen rechnen könne, sagte der Verwaltungsratsvorsitzende: "Wir werden ein konkurrenzfähiges Angebot machen. Die Zeiten sind aber vorbei, in denen der Renault-Chef sieben Millionen Euro verdient hat."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

UEFA rät Mitgliedsverbänden von Saisonabbruch der nationalen Ligen ab. In einem Brief der Europäischen Fußball-Union, aus dem die Nachrichtenagentur AP am Donnerstag zitierte, heißt es, man sei "zuversichtlich, dass Fußball in den kommenden Monaten zu den Bedingungen der Behörden wieder starten kann und jede Entscheidung, die inländischen Wettkämpfe aufzugeben, zu diesem Zeitpunkt, verfrüht und nicht gerechtfertigt ist". NYON - Die UEFA hat ihren Mitgliedsverbänden in der Corona-Krise von einem Abbruch der nationalen Fußballligen zum jetzigen Zeitpunkt abgeraten. (Boerse, 02.04.2020 - 23:36) weiterlesen...

BNP streicht Dividendenvorschlag 2019. PARIS - Die französische Bank BNP Paribas folgt zahlreichen Branchenkollegen und beugt sich dem Druck der Aufsichtsbehörden. Für das abgelaufene Jahr solle nun doch keine Dividende ausgeschüttet werden, teilte das Institut am späten Donnerstagabend mit. Die Hauptversammlung am 19. Mai werde hinter verschlossenen Türen stattfinden. BNP streicht Dividendenvorschlag 2019 (Boerse, 02.04.2020 - 22:06) weiterlesen...

Devisen: Talfahrt führt den Eurokurs deutlich unter 1,09 US-Dollar. Hiobsbotschaften zur weltweiten Konjunktur drückten an den Finanzmärkten auf die Stimmung, wovon der US-Dollar als wichtigste globale Währung und als sicherer Hafen empfunden profitierte. Nach dem Krisentief im März fiel der Eurokurs ein weiteres Mal deutlich unter die Marke von 1,09 Dollar. NEW YORK - Der Euro ist am Donnerstag angesichts der Sorgen um die Corona-Krise schwer unter Druck geblieben. (Boerse, 02.04.2020 - 21:05) weiterlesen...

ESM-Chef Regling gegen neue Instrumente in der Corona-Krise. Die Gründung bräuchte "Zeit, die wir im Moment nicht haben", schrieb Regling in einem am Donnerstagabend veröffentlichten Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". BRÜSSEL - Der Chef des Eurorettungsschirms ESM, Klaus Regling, ist gegen neue Instrumente oder Institutionen im Kampf gegen die Corona-Wirtschaftskrise in Europa. (Wirtschaft, 02.04.2020 - 20:14) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger lassen die Handbremse lieber angezogen. Nach einem nervösen Verlauf mit mehrfachem Vorzeichenwechsel brachte der EuroStoxx mit 2688,49 Punkten ein Plus von 0,31 Prozent über die Ziellinie. Er hatte bis zu zwei Prozent verloren, aber in der Spitze auch mehr als ein Prozent gewonnen. Am Vortag war er mit schweren Verlusten in den April und das zweite Quartal gestartet. PARIS/LONDON/MAILAND - Nach dem schwachen Monatsauftakt haben sich die Anleger am Donnerstag an den europäischen Börsen letztlich weiter nicht groß aus der Deckung gewagt. (Boerse, 02.04.2020 - 18:47) weiterlesen...

VIRUS: Weitere deutsche Kredithilfen von Brüssel genehmigt. Die EU-Kommission billigte am Donnerstag die Ausweitung des Programms verbilligter Kredite, die Firmen in der Corona-Krise finanziell flüssig halten sollen. BRÜSSEL - Die Bundesregierung hat grünes Licht aus Brüssel für weitere Teile ihrer milliardenschweren Krisenhilfen an Unternehmen. (Wirtschaft, 02.04.2020 - 18:37) weiterlesen...