Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, Spanien

(Redigierrest beseitigt.)

25.02.2021 - 14:18:25

WDH/EZB-Offizielle warnen: Ungerechtfertigte Straffung wird verhindert

FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) scheint sich zunehmend Sorgen über die steigenden Kapitalmarktzinsen zu machen. Nachdem sich unlängst EZB-Präsidentin Christine Lagarde kritisch geäußert hatte, sprangen ihr am Donnerstag Chefökonom Philip Lane und Direktorin Isabel Schnabel zur Seite. Mit ihren Warnungen konnten sie am Anleihemarkt jedoch zunächst keine größere Wirkung erzielen.

Die EZB beobachte die Entwicklung der langfristigen Renditen am Anleihemarkt genau, erklärte Chefvolkswirt Lane während einer Online-Konferenz. Das Corona-Kaufprogramm der EZB (PEPP) werde flexibel genutzt, um eine Straffung der Finanzierungskonditionen zu verhindern, soweit die Entwicklung einer Abfederung der Krisenauswirkungen im Wege stehe.

Ähnlich äußerte sich die deutsche EZB-Direktorin Schnabel. Der lettischen Nachrichtenagentur Leta sagte sie, die Notenbank werde sicherstellen, dass sich die Finanzierungskonditionen nicht ungerechtfertigterweise verschlechterten. Auch EZB-Präsidentin Christine Lagarde hatte vor wenigen Tagen das Thema steigender Kapitalmarktzinsen angesprochen und gesagt, man beobachte die Entwicklung genau.

Als Ursprung des seit einigen Wochen laufenden Anstiegs der Kapitalmarktzinsen gelten die USA. Dort steigen die Inflations- und Wachstumserwartungen aufgrund des von der Regierung geplanten Konjunkturpakets mit einem anvisierten Umfang von 1,9 Billionen US-Dollar. Einige Ökonomen halten das Paket sogar für überdimensioniert und warnen vor Inflationsgefahren.

Steigende Kapitalmarktzinsen können die Finanzierungskonditionen von Unternehmen und Verbrauchern verschlechtern, was letztlich die gesamte konjunkturelle Entwicklung bremsen kann. Zum einen refinanzieren sich Banken auch über die Ausgabe eigener Anleihen. Zum anderen sind die Geldhäuser ein großer Kreditgeber von Staaten. Der Markt für Staatsanleihen hat deshalb starken Einfluss auf die Kreditzinsen.

Trotz des jüngsten Anstiegs sind die Zinsen für Staatsanleihen im historischen Vergleich extrem niedrig. Dies ist auch eine Folge der ultralockeren Geldpolitik vieler Zentralbanken, die in der Virus-Krise noch großzügiger wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Schaeffler holen nach Zahlen auf FRANKFURT - Die Aktien des Autozulieferers Schaeffler schon längst wieder das Kursniveau vor Beginn der Corona-Pandemie erreicht hat, hinken ihm die Schaeffler-Titel bislang noch klar hinterher. (Boerse, 19.04.2021 - 13:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: BofA hebt Ziel für Deutsche Wohnen auf 58 Euro - 'Buy'. Nach dem Mietendeckel-Aus durch das Bundesverfassungsgericht ruderten die Experten in einer am Montag vorliegenden Studie zurück. NEW YORK - Die US-Investmentbank Bank of America (BofA) hat das Kursziel für Deutsche Wohnen von 53 auf 58 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 19.04.2021 - 13:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Klöckner & Co auf 13,40 Euro - 'Buy'. Der Stahlhändler habe ja bereits das beste Quartal seit zehn Jahren avisiert, schrieb Analyst Lars Vom-Cleff in einem am Montag vorliegenden Ausblick. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Klöckner & Co vor Zahlen von 10,00 auf 13,40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 19.04.2021 - 13:18) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Ziel für BMW auf 100 Euro - 'Buy' HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für BMW vor Zahlen von 85 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 19.04.2021 - 13:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Metzler hebt Ziel für HeidelbergCement auf 92,50 Euro - 'Buy'. Nach den Eckdaten sieht der Analyst Stephan Bonhage laut einer am Montag vorliegenden Studie seine positive Haltung bestätigt. FRANKFURT - Das Bankhaus Metzler hat das Kursziel für HeidelbergCement von 82 auf 92,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 19.04.2021 - 12:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Hellofresh auf 85 Euro - 'Overweight'. Analystin Alvira Rao hob ihre Umsatz- und Margenerwartungen in einer am Montag vorliegenden Studie deutlich an. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Hellofresh von 70 auf 85 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 19.04.2021 - 12:33) weiterlesen...