Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Energie, Gas

Rechtzeitig zum Einsetzen der Heizperiode will Gazprom Gas nach Europa fließen lassen.

02.09.2021 - 13:23:28

Energie - Gazprom will noch dieses Jahr Gas über Nord Stream 2 liefern. Alle Vorbereitungen sind demnach getroffen, um die Lieferung über Nord Stream 2 zu starten.

Moskau - Der russische Energieriese Gazprom hat Pläne bekräftigt, nach der Fertigstellung der Ostseepipeline Nord Stream 2 Gas schon in den nächsten Monaten nach Europa zu pumpen.

«Noch in diesem Jahr, noch in dieser Heizperiode können wir das erste Gas über die Pipeline Nord Stream 2 an den europäischen Markt liefern», sagte Gazprom-Chef Alexej Miller am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge. In der Regel beginnt die Heizperiode im Oktober.

Auf russischer Seite seien alle Vorbereitungen getroffen worden, sagte Miller. Er verwies dabei auf die Produktionskapazitäten auf der Jamal-Halbinsel und den Transport von Gas zur russischen Stadt Wyborg, wo die Ostseepipeline in Richtung Deutschland beginnt. «Unsere wichtigste Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass unsere Verbraucher die Winterkälte nicht spüren müssen», meinte er.

Bauprojekt umstritten

Einen Termin, wann die fast fertiggestellte Pipeline in Betrieb geht, gibt es noch nicht. Nach früheren Angaben plant Gazprom, bis Ende dieses Jahres 5,6 Milliarden Kubikmeter Gas durch Nord Stream 2 nach Europa zu liefern. Das Bauprojekt ist allerdings umstritten. Die US-Regierung kritisiert, Europa mache sich dadurch bei der Energieversorgung zu stark von Russland abhängig.

Die USA und die Ukraine bekräftigten indes in einer gemeinsamen Mitteilung erneut ihren anhaltenden Widerstand gegen Nord Stream 2.

Kremlsprecher Dmitri Peskow verteidigte einmal mehr die Pipeline gegen Kritik: «Das ist ein ausschließlich kommerzielles Projekt, das für niemanden eine Bedrohung darstellen kann.» Der Umweltbeauftragte des Kreml, Sergej Iwanow, bezeichnete Nord Stream 2 als einen «bedeutenden Beitrag Russlands und Deutschlands zur Ökologie». Gas sei ein umweltfreundlicher Brennstoff und die Pipeline 2000 Kilometer kürzer als bestehende Transportsysteme. So müssten weniger Kompressoren eingesetzt werden, um Gas durch die Röhre zu pumpen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nord Stream 2 - Bütikofer: Russisches «Triumphgeschrei» zu Pipeline verfrüht. Doch bisher gibt es keine Zertifizierung durch die deutschen Behörden. Wann es losgehen kann, ist unklar. Der Grünen-Europaabgeordneten warnt vor verfrühter Freude. Die Pipeline Nord Stream 2 ist fertig. (Wirtschaft, 18.09.2021 - 11:44) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl legt zu. Wie das Opec-Sekretariat am Freitag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Donnerstag 74,17 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 39 Cent mehr als am Vortag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist zuletzt gestiegen. (Boerse, 17.09.2021 - 12:19) weiterlesen...

Iran liefert trotz US-Sanktionen Öl an Krisenland Libanon. Ein Konvoi aus Tankwagen habe am Donnerstag die syrisch-libanesische Grenze überquert, berichteten ein Augenzeuge und der Fernsehsender Al-Manar, der zur pro-iranischen Hisbollah gehört. Die Lieferung des Treibstoffs soll die Folgen der schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise im Libanon mildern. BEIRUT - Trotz US-Sanktionen hat der Iran Öl an den krisengeplagten Libanon geliefert. (Boerse, 16.09.2021 - 12:42) weiterlesen...

Energieversorger - Zahl der Stromsperren im Corona-Jahr 2020 stark gesunken. Im Corona-Jahr 2020 haben die Lieferanten weniger oft zu diesem drastischen Mittel gegriffen. Wer seine Strom- oder Gasrechnung nicht bezahlt, dem kann der Versorger den Anschluss sperren. (Wirtschaft, 16.09.2021 - 06:19) weiterlesen...

USA: Rohölvorräte stärker als erwartet gefallen. Die Vorräte sanken im Vergleich zur Vorwoche um 6,4 Millionen Barrel auf 417,4 Millionen Barrel, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich mit einem Rückgang um 3,6 Millionen Barrel gerechnet. WASHINGTON - In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche stärker als erwartet gefallen. (Boerse, 15.09.2021 - 17:03) weiterlesen...

Atombehörde soll Zugang zu Aufzeichnungsgeräten im Iran erhalten. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) soll wieder Zugang zu ihren Aufzeichnungsgeräten zur Überwachung iranischer Atomprojekte erhalten. Das sei bei einem Treffen am Sonntag von IAEA-Chef Rafael Grossi und dem neuen iranischen Atomchef Mohammed Eslami in Teheran vereinbart worden, teilte die IAEA mit. Seit einigen Monaten war der Behörde mit Sitz in Wien der Zugang teilweise verwehrt worden. TEHERAN - In den festgefahrenen Atomstreit mit dem Iran kommt offenbar etwas Bewegung. (Boerse, 12.09.2021 - 15:36) weiterlesen...