Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

Pressestimme: Handelsblatt zur Vier-Tage-Woche

17.08.2020 - 05:34:28

Pressestimme: Handelsblatt zur Vier-Tage-Woche. DÜSSELDORF - Das "Handelsblatt" (Montag) schreibt zur Forderung nach einer Vier-Tage-Woche:

"Sinn macht eine Vier-Tage-Woche nur, wenn sie hilft, eine kurzfristige Krise zu überwinden. Sie ist aber kein geeignetes Instrument für den Strukturwandel, in dem vor allem die Autoindustrie steckt. Ähnlich wie bei einer Verlängerung des Kurzarbeitergelds, für die sich Vizekanzler Olaf Scholz am Wochenende stark gemacht hat, besteht auch bei einer Arbeitszeitverkürzung die Gefahr, überkommene Strukturen zu zementieren."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue US-Sanktionen gegen weitere venezolanische Funktionäre. WASHINGTON/CARACAS - Vor der umstrittenen Parlamentswahl in Venezuela haben die USA Sanktionen gegen fünf weitere venezolanische Politiker verhängt. "Diese Leute haben als Teil eines umfassenderen Plans zur Manipulation der Parlamentswahl vom 6. Dezember gehandelt", teilte das US-Finanzministerium am Dienstag mit. Ihnen werde vorgeworfen, mit der Regierung des autoritären Präsidenten Nicolás Maduro zusammenzuarbeiten und die "Demokratie zu untergraben". Ihre Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten werden eingefroren und US-Bürger dürfen keine Geschäftsbeziehungen zu ihnen eingehen. Neue US-Sanktionen gegen weitere venezolanische Funktionäre (Wirtschaft, 22.09.2020 - 23:49) weiterlesen...

Giga-Factory in Brandenburg - Wasserverband billigt Erschließungsantrag für Tesla. Doch nun hat der Wasserverband eine Genehmigung erteilt. Der immense Wasserverbrauch der neuen Tesla-Fabrik stand zuletzt immer wieder in der Kritik. (Wirtschaft, 22.09.2020 - 23:44) weiterlesen...

Wasserverband billigt Erschließungsantrag für Tesla. Der Wasserverband Strausberg-Erkner billigte am Dienstag den Erschließungsantrag für das Werk. Der Beschluss sei möglich geworden, da Tesla den Wasserbedarf im Genehmigungsantrag gesenkt habe und durch die Behörden zusätzliche Entnahmemengen genehmigt worden seien, teilte der Verband mit. Zuvor hatte der RBB berichtet. GRÜNHEIDE - Für den umstrittenen Bau der Tesla -Fabrik nahe Berlin ist eine weitere Weiche gestellt worden. (Wirtschaft, 22.09.2020 - 23:37) weiterlesen...

Deutsche Börse: Siemens Energy ist am 28. September einen Tag im Dax. FRANKFURT - Die Siemens hervorgeht. Siemens-Energy-Papiere werden den Siemens-Aktionären am 28. September ins Depot gelegt. Das mache eine Anpassung des Dax notwendig, erklärte die Deutsche Börse. So zähle der Index an diesem Tag 31 Werte. Deutsche Börse: Siemens Energy ist am 28. September einen Tag im Dax (Boerse, 22.09.2020 - 22:16) weiterlesen...

'Welt': Brüssel pocht bei Migration auf Pflichten für EU-Staaten. Alternativ könnten die Regierungen aber auch etwa Hilfe bei der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber leisten, berichtete die "Welt" am Dienstag unter Berufung auf hochrangige EU-Diplomaten. Zunächst einmal soll die Solidarität der anderen EU-Staaten - zumindest bei bestimmten Szenarien - jedoch freiwillig sein. EU-Kreise bestätigten dies. BRÜSSEL - Bei der Reform der Asyl- und Migrationspolitik setzt die EU-Kommission darauf, die EU-Staaten in Ausnahmesituationen zur Aufnahme von Schutzbedürftigen zu verpflichten. (Wirtschaft, 22.09.2020 - 21:46) weiterlesen...

Botschafter warnt im Fall Nawalny vor Schuldzuweisung an Russland. Es sei künstlich eine "antirussische Hysterie" entfacht worden, sagte Sergej Netschajew der "Berliner Zeitung" (Mittwoch). "Was wir überhaupt nicht hinnehmen können, ist die ultimative Feststellung, dass die russische Regierung etwas mit dem Fall zu tun hat. Wir können Ultimaten und Drohungen mit Sanktionen nicht hinnehmen." Netschajew forderte die deutschen Behörden auf, russischen Fahndern Beweise vorzulegen, damit diese offiziell Ermittlungen einleiten könnten. BERLIN - Russlands Botschafter in Deutschland hat im Fall des vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny vor Schuldzuweisungen gegen sein Land gewarnt. (Wirtschaft, 22.09.2020 - 21:46) weiterlesen...