Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medizintechnik, Deutschland

PRAG - Tschechien lenkt bei der strittigen Frage der grenznahen Berufspendler teilweise ein.

25.03.2020 - 18:48:25

Tschechien lässt Gesundheitsmitarbeiter nach Deutschland pendeln. Angehörige des Gesundheits- und Rettungswesens sowie der sozialen Dienste, die in Deutschland oder Österreich arbeiten, aber in Tschechien leben, dürfen die Grenze nun doch weiter täglich überschreiten. Das habe Innenminister Jan Hamacek auf Grundlage entsprechender Wünsche aus den beiden Nachbarstaaten entschieden, teilte seine Sprecherin am Mittwochabend in Prag mit.

Diesen Berufen komme eine Schlüsselaufgabe bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zu, hieß es zur Begründung. Für alle anderen tschechischen Berufspendler gilt, dass sie ab Donnerstag in den jeweiligen Nachbarländern für einen längeren - empfohlen wird ein dreiwöchiger - Zeitraum arbeiten müssen. Nach ihrer Rückkehr nach Tschechien kommen sie in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne.

Tschechien hatte Mitte März den Notstand ausgerufen und einen weitgehenden Ein- und Ausreisestopp verhängt. Nach dem Schengener Grenzkodex können Kontrollen an den Binnengrenzen unter außergewöhnlichen Umständen für höchstens 30 Tage eingeführt werden. Dies kann jedoch immer wieder um 30 Tage verlängert werden. In Tschechien gab es bis Mittwochabend 1654 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Es waren nach Angaben des Gesundheitsministeriums sechs Todesopfer zu beklagen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Druck auf Krankenhäuser in Italien sinkt. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen ist seit Tagen leicht rückläufig, wie der Zivilschutz am Freitag in Rom berichtete. Das ist eine gute Nachricht, denn die Lage in den überfüllten Hospitälern besonders in Norditalien ist ein kritischer Punkt in der Corona-Krise. Allerdings blieb die Zahl der Todesopfer mit 570 neuen Fällen innerhalb von 24 Stunden recht hoch. ROM - Weil sich die Kurve der Corona-Neuinfektionen in Italien stabilisiert, sinkt der Druck auf die Krankenhäuser. (Boerse, 10.04.2020 - 18:47) weiterlesen...

VIRUS/Trump: Mehr als zwei Millionen Tests in den USA. Das sei ein wichtiger Meilenstein, sagte Trump am Donnerstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. "Wir haben das beste Test-System in der ganzen Welt", lobte Trump die Politik seiner Regierung. Bis Montag vergangener Woche hatten die USA bereits rund eine Million Menschen getestet. Gouverneure einiger Bundesstaaten beklagen jedoch, dass es immer noch nicht genug Tests gebe. WASHINGTON - Die USA haben nach Angaben von US-Präsident Donald Trump bereits mehr als zwei Millionen Menschen auf das neuartige Coronavirus getestet. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 00:48) weiterlesen...

Drägerwerk erhält durch Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge im 1. Quartal. So habe sich der Auftragseingang mit knapp 1,4 Milliarden Euro mehr als verdoppelt, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Lübeck mit. Die Nachfrage in der Medizintechnik sei aktuell besonders hoch. So stieg der Auftragseingang in diesem Bereich von 376 Millionen auf rund 1 Milliarde Euro. In der Sicherheitstechnik lag das Neugeschäft bei rund 349 Millionen, nach 271 Millionen Euro im Vorjahr. LÜBECK - Der Medizintechnikkonzern Drägerwerk hat im ersten Quartal im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge erhalten. (Boerse, 09.04.2020 - 17:30) weiterlesen...

VIRUS/Merkel: Jüngere und Ältere in Corona-Krise gleich behandeln. Sie halte überhaupt nichts davon, die Jüngeren nun schnell wieder ins normale Leben zurückkehren zu lassen und die Älteren weiter zu isolieren, betonte sie am Donnerstag in Berlin. Das sei "mit der Humanität und mit den Vorstellungen von unserer Gesellschaft" nicht vereinbar. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt unterschiedliche Beschränkungen für jüngere und ältere Menschen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie ab. (Boerse, 09.04.2020 - 16:43) weiterlesen...

Stada steigert Arznei-Produktion in Corona-Krise auf Rekord. Im März habe das Produktionsvolumen um mehr als 10 Prozent über dem typischen Niveau gelegen und mehr als 63 Millionen Arzneipackungen erreicht, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Bad Vilbel mit. Das sei ein Höchststand in der 125-jährigen Firmengeschichte. BAD VILBEL - Der Pharmakonzern Stada hat in der Corona-Krise so viele Medikamente hergestellt wie noch nie. (Boerse, 09.04.2020 - 16:25) weiterlesen...

VIRUS/Simulation: Eventuell baldige Maßnahmenlockerung möglich. "Wenn die Beschränkungen im sozialen Leben noch etwa zehn Tage aufrechterhalten werden, ist eventuell eine Lockerung der Maßnahmen möglich", hieß es in einer Mitteilung des Göttinger Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation am Donnerstag. Dazu müssten aber die bestehenden Regeln zunächst weiter sehr sorgfältig eingehalten werden. GÖTTINGEN - Die Menschen in Deutschland können laut einer Simulation von Göttinger Wissenschaftlern schon bald auf eine Lockerung der Covid-19-Einschränkungen hoffen. (Boerse, 09.04.2020 - 16:12) weiterlesen...