Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ungarn, Tschechien

PRAG - Die tschechische Notenbank hat als zweite Zentralbank Osteuropas ihren Leitzins angehoben.

23.06.2021 - 16:17:30

Tschechische Notenbank folgt Ungarn mit Zinsstraffung. Der Leitzins steigt um 0,25 Prozentpunkte auf 0,5 Prozent, wie die Währungshüter am Mittwoch in Prag mitteilten. Analysten hatten mit dem Zinsschritt gerechnet. Es war die erste Zinsanhebung in Tschechien seit Beginn der Corona-Pandemie. Am Dienstag hatte die ungarische Zentralbank ihren Leitzins leicht angehoben und zusätzliche Straffungen signalisiert.

Ausschlaggebend für die Zinsanhebungen dürfte die sowohl in Tschechien als auch in Ungarn steigende Inflation sein. Wie in vielen anderen Volkswirtschaften ziehen dort die Teuerungsraten an, was nur zum Teil auf statistische Effekte infolge des schweren Corona-Einbruchs vor einem Jahr zurückzuführen ist. Hinzu kommen teils erhebliche Knappheiten und Lieferengpässe im internationalen Warenhandel, was die Inflationsraten zusätzlich antreibt.

Vor der Corona-Pandemie galt die tschechische Notenbank als Vertreterin einer eher straffen Geldpolitik. Die ungarische Zentralbank dagegen hat ihre Geldpolitik über Jahre sehr locker gehalten, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen. Angesichts zumeist niedriger Inflationsraten hatte sie hierfür einigen Spielraum.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Leichte Kursverluste in Warschau und Budapest. Nach einem schwachen Wochenauftakt waren an den Aktienmärkten bis zur Wochenmitte einheitlich Gewinne zu beobachten gewesen. Am Donnerstag standen unterschiedliche Vorzeichen vor den wichtigsten Indizes der Region, nicht zuletzt deswegen, weil die US-Aktienbarometer zuletzt auf der Stelle traten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. (Boerse, 22.07.2021 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich erholt. Damit zeigten sich die Aktienmärkte im Einklang mit den westeuropäischen Handelsplätzen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel-und Osteuropa haben am Dienstag mit positiven Vorzeichen geschlossen und konnten sich damit zumindest ein wenig von den deutlichen Vortagesverlusten erholen. (Boerse, 20.07.2021 - 18:56) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mit deutlichen Verlusten. Eine angeknackste internationale Anlegerstimmung sorgte für einen negativen Wochenbeginn. International steigende Zahlen an Corona-Infizierten wegen der hochansteckenden Delta-Variante belasteten merklich. Die Anleger befürchten negative Auswirkungen auf die Wirtschaftsentwicklung und dies drückte auf die Aktienkurse. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel-und Osteuropa haben am Montag mit klaren Verlusten geschlossen. (Boerse, 19.07.2021 - 18:25) weiterlesen...