Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Tschechien

PRAG - Das höchste Verwaltungsgericht Tschechiens hat die Corona-Testpflicht am Arbeitsplatz bestätigt.

08.04.2021 - 17:24:27

Tschechisches Gericht bestätigt Testpflicht am Arbeitsplatz. Geklagt hatte ein Arbeiter eines Automobilzulieferers, weil er in der Regel einen zustimmungspflichtigen medizinischen Eingriff sah. Die Richter hielten die Maßnahme für verhältnismäßig, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Ein Rachenabstrich sei kein derart starker Eingriff in die körperliche Unversehrtheit und die Menschenwürde des Arbeitnehmers, dass die Testpflicht gestoppt werden müsste. Zu berücksichtigen sei, dass auf diese Weise eine völlige Schließung der Betriebe habe verhindert werden könne.

Die Regierung aus Populisten und Sozialdemokraten hat die wöchentliche Testpflicht inzwischen schrittweise auf alle Unternehmen ausgeweitet. Sie gilt auch für Freiberufler und Selbstständige, die in Kontakt mit Kunden kommen. Die Tests werden von der staatlichen Krankenkasse bezuschusst.

Tschechien ist eines der am stärksten von der Corona-Pandemie getroffenen EU-Länder, die Zahlen sinken aber wieder. Seit Beginn der Pandemie gab es mehr als 1,5 Millionen bestätigte Infektionen und 27 466 Todesfälle. Innerhalb von 7 Tage steckten sich nach aktuellen Zahlen zuletzt mehr als 260 Menschen je 100 000 Einwohner an. In Deutschland liegt diese sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 106.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kramp-Karrenbauer: Russland bedroht Europas Sicherheit unmittelbar. "Russlands Hochrüstung und seine Kriegsführung mitten in Europa hat reale Bedrohungen geschaffen", sagte die CDU-Politikerin am Samstag bei den Königsbronner Gesprächen der Konrad-Adenauer-Stiftung. "Wer auf sie hinweist, ist nicht anti-russisch. BERLIN - Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer hat Russland vorgeworfen, die Sicherheit in Europa "konkret und unmittelbar" zu gefährden. (Wirtschaft, 17.04.2021 - 17:04) weiterlesen...

Baldauf plädiert für Kreisvorsitzendenkonferenz zur K-Frage. Das erklärte er nach einer Sitzung des CDU-Bezirksverbandes Rheinhessen-Pfalz, dessen Vorsitzender er ist. Es sei wichtig, in der Fläche ein breites Meinungsbild zu erheben und die Botschaft der Basis zu hören, teilte der Bezirksverband mit. Denn letztlich seien es die Parteimitglieder, die den Wahlkampf führten. Die Kreisvorsitzenden seien in der CDU Deutschland die wichtigsten Vertreter der Basis. Es sei kein Problem, eine solche Konferenz auch sehr kurzfristig einzuberufen. NEUSTADT/WEINSTRASSE - Der stellvertretende rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Christian Baldauf hat zur Frage der Kanzlerkandidatur der Union eine Konferenz der Kreisvorsitzenden gefordert. (Wirtschaft, 17.04.2021 - 16:18) weiterlesen...

Verbraucherschützer für stärkere Entlastung der Haushalte. Die bisherige Krisenpolitik sei zu einseitig, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, dem "Handelsblatt". "Während die Politik für Unternehmen und Branchen großzügige Hilfspakete geschnürt hat, gibt es zu wenig Unterstützung für Verbraucher." Nötig sei deshalb ein "Rettungsschirm für Verbraucher". BERLIN - Mit Blick auf die andauernde Corona-Krise fordern Verbraucherschützer von der Bundesregierung eine stärkere Entlastung der Haushalte. (Boerse, 17.04.2021 - 15:24) weiterlesen...

Russland weist ukrainischen Konsul aus. Der ukrainische Konsul in St. Petersburg müsse das Land nun verlassen, teilte das Außenministerium am Samstag in der Hauptstadt Moskau mit. Zuvor war er vom russischen Inlandsgeheimdienst FSB vorübergehend festgenommen worden. Ihm wirft Russland demnach vor, vertrauliche Informationen von einem russischen Staatsbürger bekommen zu haben. Details wurden nicht genannt. So etwas sei mit dem Status eines Konsuls nicht vereinbar, hieß es. MOSKAU - Inmitten der Spannungen zwischen Moskau und Kiew wegen des Konflikts in der Ostukraine hat Russland einen Diplomaten des Nachbarlandes ausgewiesen. (Wirtschaft, 17.04.2021 - 15:22) weiterlesen...

Iran will Atomverhandlungen in Wien nur bedingt fortsetzen. "Wir werden uns heute (Samstag) Nachmittag die Ergebnisse der Expertenrunden anhören und dann entscheiden, ob, beziehungsweise wie, wir weitermachen wollen", sagte Vizeminister Abbas Araghchi den iranischen Medien in Wien am Samstag. Araqchi, der die iranische Delegation in Wien leitet, hatte schon letzte Woche betont, dass der Iran kein Interesse an endlosen Verhandlungen habe. Teheran würde die Verhandlungen beenden und Wien umgehend verlassen, falls es keine Aussichten auf konkrete Ergebnisse geben sollte. WIEN - Der Iran will die Erfolgsaussichten der Atomverhandlungen in Wien prüfen. (Wirtschaft, 17.04.2021 - 15:03) weiterlesen...

Drogerie-Unternehmen Rossmann ruft vorsorglich FFP2-Masken zurück. Betroffen sind Masken der Marke "altapharma" mit der Chargen-Nummer LOT 2020F50. Der Rückruf erfolge aus "vorbeugendem Verbraucherschutz", wie das Unternehmen bereits vor einigen Tagen mitteilte. Bei den betroffenen Masken seien nicht alle Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung erfüllt. Insbesondere in ölhaltiger Umgebung würden sie keinen ausreichenden Schutz bieten - also etwa bei Arbeiten an geölten Motoren oder Getrieben. Kunden können die Schutzmasken zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet. Zunächst hatten mehrere Medien über den Rückruf berichtet. HANNOVER - Das Drogerie-Unternehmen Rossmann ruft eine Charge von FFP2-Masken zurück. (Boerse, 17.04.2021 - 14:51) weiterlesen...