Deutschland, Volkswirtschaft

POTSDAM - Vor der wohl entscheidenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst hat der Deutsche Landkreistag die Forderungen der Gewerkschaften als überzogen zurückgewiesen.

14.04.2018 - 13:00:24

Landkreistag weist Gewerkschaftsforderungen als überzogen zurück. "Eine Einigung kann nur gelingen, wenn die Gewerkschaften kompromissbereit sind", sagte Landkreistags-Präsident Reinhard Sager am Samstag laut Mitteilung.

Die Gewerkschaften fordern für die rund 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes bei Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Die dritte Tarifrunde ist nach dem Start am Sonntagnachmittag bis Montag angesetzt, könnte aber auch erst am Dienstag oder Mittwoch enden. Eine weitere Runde ist vorerst nicht angesetzt. In den vergangenen Tagen hatte es massive Warnstreiks im öffentlichen Dienst gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Übernahmeangebot; DE000VTG9999. Zielgesellschaft: VTG Aktiengesellschaft; Bieter: Warwick Holding GmbH Übernahmeangebot; DE000VTG9999 (Boerse, 16.07.2018 - 07:10) weiterlesen...

Matador Partners Group AG beschließt Verlängerung des laufenden Geschäftsjahres und Übergang zu kalendarischem Geschäftsjahr. Matador Partners Group AG beschließt Verlängerung des laufenden Geschäftsjahres und Übergang zu kalendarischem Geschäftsjahr Matador Partners Group AG beschließt Verlängerung des laufenden Geschäftsjahres und Übergang zu kalendarischem Geschäftsjahr (Boerse, 16.07.2018 - 07:01) weiterlesen...

Chinas Wirtschaft wächst im zweiten Quartal um 6,7 Prozent. Für die erste Jahreshälfte ergibt sich damit ein Wachstum von insgesamt 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistikamt am Montag in Peking berichtete. In den ersten drei Monaten des Jahres war die zweitgrößte Volkswirtschaft bereits um 6,8 Prozent gewachsen. PEKING - Chinas Wirtschaft ist im zweiten Quartal mit 6,7 Prozent ein bisschen langsamer gewachsen. (Wirtschaft, 16.07.2018 - 06:52) weiterlesen...

Spahn will Patientendaten auf Handys und Tabletts zugänglich machen. Entsprechende Vorgaben wolle der CDU-Politiker den gesetzlichen Krankenversicherungen noch diesen Monat machen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montag). "Versicherte sollen auch auf Tablets und Smartphones auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen können. Das ist nicht das Ende der elektronischen Gesundheitskarte, aber eine zusätzliche, patientenfreundliche Option", sagte Spahn der Zeitung. BERLIN - Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und Tablet ihre Patientendaten einsehen können. (Boerse, 16.07.2018 - 06:30) weiterlesen...

Grünen-Umweltminister fordern CO2-Mindestpreis. Dafür solle der Bund einen Mindestpreis für Kohlendioxid einführen, steht in einem Brief der überwiegend von den Grünen gestellten Landesressortchefs an Bundesenergieminister Peter Altmaier (CDU). Es werde ein Mechanismus gebraucht, der fossile Energieträger stärker belastet und erneuerbare entlastet. KIEL - Die Umwelt- und Energieminister von neun Bundesländern fordern eine Verteuerung fossiler Energieträger zur Verminderung von Kohlendioxidemissionen. (Boerse, 16.07.2018 - 06:28) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 16. Juli 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, TAGESVORSCHAU: Termine am 16. Juli 2018 (Boerse, 16.07.2018 - 06:02) weiterlesen...