Deutschland, Volkswirtschaft

POTSDAM - Vor der wohl entscheidenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst hat der Deutsche Landkreistag die Forderungen der Gewerkschaften als überzogen zurückgewiesen.

14.04.2018 - 13:00:24

Landkreistag weist Gewerkschaftsforderungen als überzogen zurück. "Eine Einigung kann nur gelingen, wenn die Gewerkschaften kompromissbereit sind", sagte Landkreistags-Präsident Reinhard Sager am Samstag laut Mitteilung.

Die Gewerkschaften fordern für die rund 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes bei Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Die dritte Tarifrunde ist nach dem Start am Sonntagnachmittag bis Montag angesetzt, könnte aber auch erst am Dienstag oder Mittwoch enden. Eine weitere Runde ist vorerst nicht angesetzt. In den vergangenen Tagen hatte es massive Warnstreiks im öffentlichen Dienst gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pflegebeauftragter will Start in die häusliche Pflege erleichtern. "Die Angehörigen sind in dieser Situation fast immer hilflos, egal ob Akademiker oder nicht. Zumal Pflegebedürftigkeit meistens plötzlich eintritt", sagte Westerfellhaus der "Rheinischen Post" (Samstag). Dann seien viele Menschen überfordert mit der Situation, eine Einrichtung zu finden oder den Pflegebedürftigen im häuslichen Bereich zu versorgen. DÜSSELDORF - Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat sich dafür ausgesprochen, Familien mit neuen Pflegefällen stärker zu unterstützen. (Wirtschaft, 22.09.2018 - 13:03) weiterlesen...

Peking sagt Handelsgespräche mit USA wegen neuer Zölle ab. Der für kommende Woche geplante Besuch einer chinesischen Regierungsdelegation in Washington sei abgesagt worden, berichtete das "Wall Street Journal". Grund dafür sei die neueste Runde von Strafzöllen, die kürzlich eingeläutet wurde. PEKING - Nach neuen US-Strafzöllen hat China einem Zeitungsbericht zufolge weitere Handelsgespräche mit der Regierung in Washington vorerst abgeblasen. (Boerse, 22.09.2018 - 13:02) weiterlesen...

Kreise: Koalitionsspitzen ringen im Fall Maaßen um Lösung. Alle Seiten arbeiteten an einer tragfähigen und nach außen vertretbaren Lösung noch an diesem Wochenende, hieß es am Samstag in Koalitionskreisen. Diese müsse gut vorbereitet sein. BERLIN - Die Spitzen von CDU, CSU und SPD ringen angesichts des Koalitionsstreits über die Zukunft von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen um eine für alle Koalitionäre akzeptable Lösung. (Wirtschaft, 22.09.2018 - 13:01) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Geht bei Maaßen-Gespräch auch um Koalition. Dies schrieb Kramp-Karrenbauer in einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Mail an die CDU-Mitglieder. Zuvor hatte unter anderem "Spiegel Online" darüber berichtet. BERLIN - Bei den Gesprächen zur Lösung des Falls Maaßen geht es nach Ansicht von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer auch um die Klärung der Frage, "ob sich alle Koalitionsparteien weiter hinter dem gemeinsamen Auftrag versammeln können". (Wirtschaft, 22.09.2018 - 12:54) weiterlesen...

Hofreiter: Korrektur im Fall Maaßen notwendig. "Der Schaden für die Regierung und den Glauben an unsere Demokratie ist jedoch schon jetzt enorm: Amtsmissbrauch, Lügen gegenüber dem Parlament und Illoyalität gegenüber der Regierungschefin dürfen nicht mit einem goldenen Löffel belohnt werden", erklärte Hofreiter am Samstag. BERLIN - In der Debatte um die Versetzung des bisherigen Verfassungsschutzchefs Hans-Georg Maaßen hält der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Anton Hofreiter, eine Korrektur der Entscheidung für "absolut notwendig". (Wirtschaft, 22.09.2018 - 12:52) weiterlesen...

Scholz verteidigt Nahles im Maaßen-Streit. Es sei richtig gewesen, dass sich die SPD für die Ablösung Maaßens eingesetzt habe, sagte der Bundesfinanzminister und Vizekanzler am Samstag bei einer Landesvertreterversammlung der SPD Brandenburg in Wildau bei Berlin. WILDAU - Im Streit um den bisherigen Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen hat sich SPD-Vize Olaf Scholz klar hinter die Parteivorsitzende Andrea Nahles gestellt. (Wirtschaft, 22.09.2018 - 12:52) weiterlesen...