Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Baltikum

POTSDAM / FRANKFURT (Oder) - An der deutsch-polnischen Grenze in Brandenburg sind nach Angaben der Bundespolizei am vergangenen Wochenende 251 unerlaubte Grenzübertritte festgestellt worden.

04.10.2021 - 18:28:27

251 unerlaubte Einreisen an brandenburgisch-polnischer Grenze. Das sei ein neuer Höchstwert für Wochenenden, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die Menschen kamen von Belarus über Litauen und Polen.

Meist seien es größere Gruppen von Menschen gewesen, die unerlaubt eingereist seien, hieß es. Am Freitag kontrollierten Bundespolizisten nach einem Zeugenhinweis eine Gruppe von zwölf Irakern in der Ortschaft Falkenhagen (Mark), die keine Aufenthaltsgenehmigungen vorweisen konnten. Eine 20-jährige Schwangere wurde zur medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht. Wenige Stunden später wurde eine 31-köpfige Gruppe entdeckt: 29 Iraker und 2 Syrer.

Am Samstag ermittelte die Bundespolizei nach Hinweis eines Zeugen in Frankfurt (Oder) nahe dem Amtsgericht 15 irakische Staatsangehörige. Sie konnten keine Dokumente vorweisen, die ihren Aufenthalt legalisiert hätten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in Eisenhüttenstadt übergeben.

Zur effektiveren Ergänzung von Fahndungsmaßnahmen setzt die Bundespolizei nach den Angaben eine Reiterstaffel ein. Sie können auch in unzugängliche Geländeabschnitte vordringen.

Regierungen mehrerer EU-Länder, darunter Polen, beschuldigen den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko, in organisierter Form Flüchtlinge aus Krisenregionen an die EU-Außengrenze zu bringen. Lukaschenko hatte Ende Mai angekündigt, dass sein Land Migranten nicht mehr an der Weiterreise in die EU hindern werde - als Reaktion auf verschärfte westliche Sanktionen. Litauen hat nach früheren Angaben inzwischen an seiner Grenze zu Belarus mit dem Bau eines 508 Kilometer langen Zauns begonnen. Auch im benachbarten Lettland laufen die Arbeiten für den Bau eines Zauns.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Briten sollen 5000 Pfund für klimafreundlichere Wärmepumpen bekommen. Die Zuschüsse, die ab kommenden April in England und Wales verfügbar sein sollen, sind Teil einer Reihe von klimapolitischen Maßnahmen, die die britische Regierung am Dienstag vor der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow angekündigt hat. Die Millionen oft schlecht isolierten, mit Gas beheizten Häuser sorgten in den vergangenen Jahren für rund ein Fünftel von Großbritanniens CO2-Emissionen. LONDON - Britische Haushalte sollen künftig einen staatlichen Zuschuss von 5000 Pfund (rund 5910 Euro) erhalten, wenn sie ihre Gasboiler gegen klimafreundlichere Wärmepumpen eintauschen. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 09:34) weiterlesen...

Nordkorea testet U-Boot-Rakete. Es handelte sich dabei um eine U-Boot-gestützte ballistische Rakete, wie Südkoreas Generalstab mitteilte. Nach Meinung von Experten legt die Führung in Pjöngjang zuletzt wieder einen stärkeren Fokus darauf, das Land zu militarisieren. Nordkorea hat in den vergangenen Monaten nach einer längeren Pause wiederholt Raketen getestet. SEOUL/PJÖNGJANG - Nordkoreas Militär hat nach Informationen Südkoreas am Dienstagmorgen erneut eine Rakete getestet. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 09:33) weiterlesen...

Baerbock: Koalitionsverhandlungen sollen 'zum Ende der Woche' starten. Einen genauen Termin nannte sie am Dienstag im ZDF-"Morgenmagazin" aber noch nicht. "Es wird jetzt zum Ende der Woche losgehen. Genau das klären wir jetzt zwischen den Parteien", sagte sie. Auf Nachfrage, ob es am Donnerstag losgehe, sagte sie: "Wir werden jetzt schauen, ob's Donnerstag, früh, spät oder wann auch immer ist. BERLIN - Die Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP sollen nach Angaben von Grünen-Chefin Annalena Baerbock "zum Ende der Woche" starten. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 08:51) weiterlesen...

Europäische Kommission startet neue Debatte zu EU-Schuldenregeln. Am Dienstag startet die Brüsseler Behörde mit einem Papier die offizielle Reformdebatte zu dem Thema. In einem Entwurf des Papiers, der der Deutschen Presse-Agentur vorlag, plädiert die Kommission für "einfachere fiskalische Regeln" und eine "bessere Umsetzung". Mehrere EU-Staaten hatten zuvor eine umfangreichere Reform der Haushaltsvorgaben gefordert. BRÜSSEL - Die Europäische Kommission will die Haushaltsregeln für EU-Länder nach der Aufnahme von Rekordschulden in der Corona-Pandemie vereinfachen. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 06:35) weiterlesen...

Krankenhausgesellschaft begrüßt geplantes Ende der Corona-Notlage. "Ich kann den Schritt nachvollziehen und halte das auch für unproblematisch", sagte Hauptgeschäftsführer Gerald Gaß dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag). BERLIN - Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat angesichts der Corona-Impfquote in Deutschland keine Bedenken dagegen, die sogenannte "epidemische Lage nationaler Tragweite" auslaufen zu lassen. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 06:35) weiterlesen...

Polens Premier bei Rededuell mit von der Leyen. Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki will in einer Plenardebatte umstrittene Justizreformen seines Landes verteidigen. Auch das jüngste Urteil des polnischen Verfassungsgerichts, das den Vorrang von EU-Recht in Frage stellt, dürfte dabei eine herausgehobene Rolle spielen. STRASSBURG - Im Europaparlament in Straßburg kommt es an diesem Dienstag (9.00 Uhr) zu einem mit Spannung erwarteten Kräftemessen zwischen Polen und der EU-Kommission. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 06:34) weiterlesen...