Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

POTSDAM - Der Hartmannbund Brandenburg hat die Empfehlung der Gesundheitsministerkonferenz und auch von Ärzten und Ministerium im Land kritisiert, neben Risikogruppen auch allgemein "älteren Menschen" Auffrischimpfungen anzubieten.

27.09.2021 - 14:48:26

Hartmannbund kritisiert Empfehlung für Drittimpfung bei Senioren. Das halte er für problematisch, erklärte deren Vorsitzender, Hanjo Pohle, am Montag. Die Ständige Impfkommission (Stiko) habe bislang ausdrücklich nur für bestimmte Risikopatienten eine dritte Corona-Schutzimpfung empfohlen. Es stelle sich die Frage, ob politische Strukturen wie Ministerien wirklich über die Kompetenz verfügten, derartige Beschlüsse ohne Abstimmung mit wissenschaftlich etablierten Kommissionen zu fassen, so der Mediziner. "Derart erratische Verhaltensweisen erzeugen in der Ärzteschaft Unverständnis und Irritation, welche sich ebenfalls auf die Patientinnen und Patienten übertragen (...)", kritisierte Pohle.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) spricht sich in ihrer aktuellen Empfehlung bislang nicht für generelle Auffrischungsimpfungen bei Senioren aus - obwohl ältere Menschen diese in Deutschland bereits bekommen können. Empfohlen wird eine Booster-Dosis mit einem mRNA-Impfstoff aber für Menschen mit Immunschwäche. Die Stiko arbeitet derzeit die Studienlage für eine Auffrischimpfung anderer Bevölkerungsgruppen auf. Eine Entscheidung soll es in den kommenden Wochen geben.

Ein weiteres Problem sieht der Vorsitzende des Hartmannbundes in der Fokussierung auf dritte Impfungen als Ansatz zur weiteren Pandemie-Bekämpfung. In der Wissenschaft scheine es den Konsens zu geben, dass der entscheidende Hebel in der weiteren Verringerung des Anteils von Nichtgeimpften im Verhältnis zu geimpften Personen bestehe. "Hieran ändern Auffrischimpfungen leider rein gar nichts", schätzte Pohle ein. Gerade in Brandenburg gebe es mit 36 Prozent noch gar nicht Geimpften erhebliches Betätigungsfeld für die Politik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Expertengremium spricht sich für Biontech-Impfung für Kinder aus. Das entschieden die Teilnehmer des Gremiums bei einer Sitzung am Dienstag. Die Entscheidung ist nicht bindend, die FDA folgt den Fachleuten aber in der Regel. Eine endgültige Entscheidung der FDA wird noch in dieser Woche erwartet. Im Anschluss muss sich formell auch noch die Gesundheitsbehörde CDC damit befassen. SILVER SPRINGS - Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat sich für eine Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech /Pfizer für Kinder zwischen fünf und elf Jahren ausgesprochen. (Boerse, 27.10.2021 - 05:59) weiterlesen...

Warten bei Kinder-Impfungen auf EMA und Stiko-Empfehlung (mehr Details) (Boerse, 26.10.2021 - 13:33) weiterlesen...

US-Experten beraten über Zulassung für Biontech-Impfungen bei Kindern. Die Empfehlung über eine Verwendung des Wirkstoffes, der Fünf- bis Elfjährigen in geringeren Dosen verabreicht wird als Älteren, ist für die endgültige Entscheidung zwar nicht bindend, die FDA folgt den Fachleuten aber in der Regel. Die Hersteller Biontech und Pfizer hatten die Wirksamkeit für die Altersgruppe zuletzt mit knapp 91 Prozent bezogen auf symptomatische Erkrankungen angegeben. SILVER SPRINGS - Ein Expertengremium der Arzneimittelbehörde FDA soll am Dienstag über eine mögliche Zulassung des Corona-Impfstoffes von Biontech /Pfizer bei Kindern beraten. (Boerse, 26.10.2021 - 05:47) weiterlesen...

Biontech: Sehr hohe Wirksamkeit bei dritter Impfung gegen Corona. Sicherheitsbedenken oder unbekannte Nebenwirkungen seien nicht beobachtet worden, teilten das Mainzer Unternehmen und sein US-Partner am Donnerstag unter Berufung auf eine Untersuchungsreihe mit über 10 000 Teilnehmern mit. MAINZ/NEW YORK - Eine dritte Impfung mit dem Corona-Vakzin von Biontech und Pfizer zeigt nach Angaben der beiden Unternehmen eine Wirksamkeit von über 95 Prozent. (Boerse, 21.10.2021 - 14:46) weiterlesen...

Studie: Corona-Impfung von Jugendlichen zu 90 Prozent effektiv. Sie schütze zudem zu 93 Prozent vor einer Erkrankung mit Symptomen bei dieser Virus-Variante, wie eine Sprecherin der israelischen Krankenkasse Clalit am Mittwoch bestätigte. TEL AVIV - Die Biontech /Pfizer-Impfung senkt laut einer Studie das Risiko einer Infektion mit der Delta-Variante des Corona-Virus bei Jugendlichen um 90 Prozent. (Boerse, 21.10.2021 - 11:47) weiterlesen...