Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

POTSDAM - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke rechnet beim SPD-Parteitag am kommenden Wochenende mit großer Zustimmung für das designierte Spitzenduo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken.

03.12.2019 - 18:02:25

Vor SPD-Parteitag: Woidke rechnet mit Rückhalt für neues Spitzenduo. "Ich bin fest davon überzeugt, dass der Parteitag da einen Beschluss fasst mit einer sehr, sehr großen Mehrheit", sagte der SPD-Landeschef am Dienstag. Er betonte zugleich, die Führung bestehe nicht nur aus den beiden.

Walter-Borjans und Esken hatten den Mitgliederentscheid um den SPD-Vorsitz gewonnen. Anschließend war spekuliert worden, dass die GroKo-Kritiker die SPD rasch aus dem Regierungsbündnis mit CDU und CSU herausführen könnten.

Woidke forderte Stabilität. "Wir haben große Vorhaben", sagte er und nannte Kohleausstieg und Klimaschutz als Beispiele. "Deswegen kann ich nur dafür plädieren, hier nicht aus irgendwelchen Befindlichkeitsgründen aus der großen Koalition rauszugehen. Wenn man rausgeht, braucht man dafür einen guten Grund, den sehe ich derzeit nicht."

Woidke hatte das bei der Stichwahl um den Parteivorsitz unterlegene Team Olaf Scholz und Klara Geywitz gewählt. Er begrüßte, dass Geywitz nun für den stellvertretenden Vorsitz kandidieren will. Ostdeutschland solle in der Parteispitze vertreten sein. "Ich glaube, sie kann da eine sehr, sehr gute Rolle spielen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nordkorea meldet Test auf Satellitenstartgelände. Der Test "von großer Bedeutung" sei erfolgreich gewesen, berichteten die Staatsmedien am Sonntag, ohne dass jedoch Details genannt wurden. Zuvor hatte die nordkoreanische UN-Vertretung Gesprächen mit den USA über eine atomare Abrüstung eine Absage erteilt. SEOUL/NEW YORK - Kurz nach einer Gesprächsabsage an die USA hat Nordkorea einen wichtigen Test an seiner umstritten Satelliten-Startanlage Sohae vermeldet. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 18:06) weiterlesen...

Trump: Nordkorea muss abrüsten und hat alles zu verlieren. Mit Blick auf den nordkoreanischen Machthaber schrieb Trump am Sonntag auf Twitter: "Kim Jong Un ist zu schlau und hat viel zu viel zu verlieren, tatsächlich alles, falls er auf feindselige Weise handeln sollte." Kim habe eine klare Vereinbarung zur Denuklearisierung bei ihrem gemeinsamen Gipfel in Singapur 2018 unterzeichnet. Er wolle sicher nicht seine besondere Beziehung zum US-Präsidenten aufs Spiel setzen oder sich in die anstehende US-Präsidentschaftswahl im November 2020 einmischen, schrieb Trump weiter. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea davor gewarnt, seine Zusage einer atomaren Abrüstung zu brechen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 17:30) weiterlesen...

Kreise: Unionsspitze will Koalitionsausschuss noch vor Weihnachten. Das wurde nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin aus Unionskreisen bei einer Telefonkonferenz der Parteichefs Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Markus Söder (CSU) mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und weiteren Vertretern der Unionsspitze am Sonntagnachmittag deutlich. BERLIN - Die Spitzen von CDU und CSU wollen noch vor Weihnachten mit der neuen SPD-Führung über die Zukunft der großen Koalition reden. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 17:30) weiterlesen...

Brinkhaus: Brauchen Klarheit von SPD über Fortbestand der Koalition. Die Aussagen der Protagonisten auf dem SPD-Kongress zu diesem Thema seien widersprüchlich, sagte Brinkhaus am Sonntag im Deutschlandfunk. Er habe durchaus Gesprächsbedarf in diesem Punkt. Im Übrigen dürfe die SPD nicht alle vier Wochen die Grundsatzfrage stellen. Die Union würde gerne auf Basis des Koalitionsvertrags weitermachen. Wenn die SPD im Übrigen mit ihrer neuen Spitze Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans nun nach links rücke, werde Platz in der Mitte frei, sagte Brinkhaus. BERLIN - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat die SPD nach deren Parteitag aufgefordert, Klarheit in Bezug auf den Fortbestand der Regierungszusammenarbeit zu schaffen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 16:19) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Endspurt vor der Wahl: Boris Johnson kämpft 'um jede Stimme'. Dennoch kann der Regierungschef noch nicht siegessicher sein. Er sei nervös und kämpfe "um jede Stimme", sagte Johnson am Sonntag dem Nachrichtensender Sky News. Sein politisches Schicksal für den Fall, dass er bei der Wahl am Donnerstag nicht die Mehrheit bekommen sollte, ließ er offen. LONDON - Wenige Tage vor der Neuwahl des Parlaments in Großbritannien hat Premierminister Boris Johnson mit seinen Konservativen in Umfragen weiter die Nase klar vorn. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 16:08) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: SPD riskiert Zerreißprobe in Koalition - Partei rückt nach links. Auf ihrem Parteitag forderten die Sozialdemokraten in Berlin die perspektivische Überwindung der Schuldenbremse und die Wiedereinführung der Vermögensteuer. Außerdem beschlossen sie eine Abkehr von der Sozialagenda 2010 ihres früheren Kanzlers Gerhard Schröder und von Hartz IV. "Wir sind Aufbruch, wir gehen in Richtung der neuen Zeit", sagte die neue Parteichefin Saskia Esken am Sonntag vor den Delegierten. Die Union lehnte zentrale Forderungen der SPD unmittelbar ab. BERLIN - Die SPD rückt nach links und riskiert eine Zerreißrobe in der großen Koalition. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 16:08) weiterlesen...