Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

Portugiese wird nach Brexit EU-Botschafter in Großbritannien

24.01.2020 - 16:38:26

Portugiese wird nach Brexit EU-Botschafter in Großbritannien. BRÜSSEL/LONDON - Der ehemalige UN-Botschafter der Europäischen Union, Joao Vale de Almeida, wird die Staatengemeinschaft nach dem Brexit in Großbritannien vertreten. Der Portugiese werde die EU-Delegation im Vereinigten Königreich vom 1. Februar an führen, teilte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Freitag mit. "Von da an wird das Vereinigte Königreich ein Drittstaat sein." Großbritannien tritt am 31. Januar aus der EU aus.

Vale de Almeida wurde 1957 in Lissabon geboren und ist ein hochrangiger EU-Diplomat. Zuletzt war er von 2015 bis 2019 Botschafter bei den Vereinten Nationen und in den USA (2010-2014).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesfinanzhof: Rentenanpassung erhöht Freibetrag nicht. Die Angleichung der Ostrenten an das Westniveau ändert nichts an den Rentenfreibeträgen der Empfänger, wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs in München hervorgeht. Ein Mann aus Ostdeutschland hatte geklagt. Er hatte argumentiert, dass die geltende Regelung die Empfänger von Ostrenten benachteilige. Das Gericht sah dies anders. MÜNCHEN - Das oberste deutsche Steuergericht hat die geltende Regelung zum Freibetrag bei Ostrenten bestätigt. (Wirtschaft, 27.02.2020 - 14:24) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Erneut Banken-Durchsuchung in Frankfurt wegen 'Cum-Ex'-Aktiendeals (Der 2. Absatz wurde neu formuliert.) (Wirtschaft, 27.02.2020 - 14:21) weiterlesen...

VIRUS/Spahn: Keine Hochsicherheitsisolierung nötig. Zur Behandlung des Virus sei nach bisherigen Erkenntnissen die reguläre Intensivstation und die reguläre Isolierung ausreichend, und hier gebe es einige tausend Betten, sagte Spahn am Donnerstag in Berlin. Im übrigen sei es jederzeit möglich, weitere provisorische Isoliereinheiten einzurichten. Er trat damit Berichten entgegen, wonach es für Infizierte nur wenige Behandlungseinrichtungen gebe. BERLIN - Die Behandlung von Menschen, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, erfordert nach den Worten von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) keine Hochsicherheitsisoliereinrichtungen. (Boerse, 27.02.2020 - 14:14) weiterlesen...

VIRUS/'HB': Bundesregierung prüft Konjunkturprogramm gegen Corona-Folgen. "Wir prüfen derzeit verschiedene Szenarien und Hilfen für die Wirtschaft", zitierte die Zeitung am Donnerstag eine namentlich nicht genannte Quelle aus Regierungskreisen. Je nachdem, wie stark das Virus sich verbreite, gebe es unterschiedliche Möglichkeiten, hieß es. Ein Plan mit möglichen Maßnahmen solle falls notwendig in wenigen Tagen vorliegen. DÜSSELDORF - Die Bundesregierung prüft nach Informationen des "Handelsblatts" ein Konjunkturprogramm für den Fall einer starken Beeinträchtigung der deutschen Wirtschaft durch die Ausbreitung des Coronavirus. (Wirtschaft, 27.02.2020 - 13:58) weiterlesen...

Niederlande planen größte grüne Wasserstofffabrik Europas. Ein Konsortium der niederländischen Unternehmen Shell , Gasunie und Groningen Seaports präsentierte am Donnerstag in Groningen die Pläne zu dem Projekt "NortH2". Die Anlage soll in Eemshaven nahe der deutschen Grenze errichtet werden. Die notwendige Energie werde in einem Windpark auf See produziert, teilten die Unternehmen mit. Der grüne Wasserstoff könne bis ins deutsche Ruhrgebiet exportiert werden. GRONINGEN - Im Nordosten der Niederlande soll die größte grüne Wasserstofffabrik Europas entstehen. (Boerse, 27.02.2020 - 13:44) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Coronavirus-Ausbruch versetzt auch Deutschland in Krisenmodus. In mehreren Bundesländern wird intensiv nach möglichen Sars-CoV-2-Infizierten gesucht. Nach den bisher bekannten Zahlen ist das neue Virus laut Robert Koch-Institut (RKI) tödlicher als die Grippe. Wie viel höher die Sterberate sei, sehe man erst nach dem Ende der Epidemie, sagte Institutspräsident Lothar Wieler am Donnerstag in Berlin. Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn richten einen Corona-Krisenstab ein. BERLIN - Nach den ersten Ausbrüchen des neuartigen Coronavirus steht Deutschland am Beginn einer Epidemie. (Boerse, 27.02.2020 - 13:37) weiterlesen...