Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Volkswirtschaft

PORT MORESBY - Der Pazifikstaat Papua-Neuguinea hat China um Hilfe bei der Umschuldung seiner Staatsschulden in Höhe von umgerechnet mehr als sieben Milliarden Euro gebeten.

07.08.2019 - 11:13:25

Papua-Neuguinea bittet China um Hilfe bei Umschuldung. Der neue Premierminister James Marape appellierte nach einem Bericht der Tageszeitung "The National" (Mittwoch) an die Volksrepublik, über die chinesische Staatsbank an einer "Refinanzierung" mitzuwirken.

Papua-Neuguinea - ein Land mit acht Millionen Einwohnern im Osten der Insel Neuguinea - gehört trotz vieler Bodenschätze zu den ärmsten Staaten der Welt. Korruption ist weit verbreitet. Im Entwicklungsindex der Vereinten Nationen, einem weltweiten Vergleich, liegt Papua-Neuguinea weit hinten auf Platz 153. Trotz aller Probleme richtete es vergangenes Jahr einen großen Asien-Pazifik-Gipfel aus, den China mitfinanzierte.

Marape, der erst seit Mai amtiert, äußerte die Bitte nach Regierungsangaben in einem Gespräch mit dem chinesischen Botschafter. Ein formelles Hilfsersuchen an Peking soll folgen.

Im Rahmen der Initiative für eine "Neue Seidenstraße" hat China auch in Papua-Neuguinea mehrere Infrastrukturprojekte in Milliardenwert finanziert. Andere Staaten wie Australien oder die USA warnen schon länger vor einer Schuldenfalle.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DIHK sieht Teileinigung zwischen USA und China skeptisch Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich skeptisch zu der am Freitag verkündeten Teileinigung im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit geäußert. (Wirtschaft, 13.10.2019 - 18:48) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Teileinigung bringt Entspannung in Handelskonflikt. Diese "Phase eins" eines umfassenderen Abkommens beinhalte unter anderem die Themen Schutz geistigen Eigentums, Finanzdienstleistungen, Währungsfragen und Agrarprodukte, sagte Trump am Freitag bei einem Treffen mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten und Chefunterhändler Liu He im Weißen Haus. Die restlichen Streitpunkte sollten dann in einer zweiten und womöglich dritten Phase geklärt werden. WASHINGTON/PEKING - In dem seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskrieg mit China hat US-Präsident Donald Trump die Einigung auf ein Teilabkommen mit China verkündet. (Wirtschaft, 13.10.2019 - 16:06) weiterlesen...

USA verkünden Einigung auf Handels-Teilabkommen mit China. Diese "Phase eins" eines umfassenderen Abkommens beinhalte unter anderem die Themen Schutz geistigen Eigentums, Finanzdienstleistungen, Währungsfragen und Agrarprodukte, sagte Trump am Freitag bei einem Treffen mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten und Chefunterhändler Liu He im Weißen Haus. Die restlichen Streitpunkte sollten dann in einer zweiten und womöglich dritten Phase geklärt werden. WASHINGTON - In dem seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskrieg mit China hat US-Präsident Donald Trump die Einigung auf ein Teilabkommen mit China verkündet. (Wirtschaft, 13.10.2019 - 15:40) weiterlesen...

Trump verkündet Teilabkommen mit China. Die "Phase eins" eines umfassenderen Abkommens beinhalte unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Finanzdienstleistungen und Agrarprodukte, sagte Trump am Freitag bei einem Treffen mit dem chinesischen Vize-Premierminister Liu He im Weißen Haus. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat ein Teilabkommen mit China in dem seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskrieg verkündet. (Wirtschaft, 11.10.2019 - 22:36) weiterlesen...

Trump: Teilabkommen im Handelskonflikt mit China. Die "Phase eins" eines umfassenderen Abkommens beinhalte unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Finanzdienstleistungen und Agrarprodukte, sagte Trump am Freitag. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat ein Teilabkommen mit China in dem seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskrieg verkündet. (Wirtschaft, 11.10.2019 - 22:26) weiterlesen...

Metro verkauft China-Geschäft. Dazu schloss der Handelsriese eine strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Einzelhändler Wumei, wie Metro am Freitag in einer Pflichtmitteilung an die Börse berichtete. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro verkauft sein China-Geschäft. (Boerse, 11.10.2019 - 17:39) weiterlesen...