Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

POLITIK / ROUNDUP: Maas besucht Italien - 'Krise kann alte Trennlinien wegwischen'

22.06.2020 - 07:16:24

POLITIK/ROUNDUP: Maas besucht Italien - 'Krise kann alte Trennlinien wegwischen'. ROM/BERLIN - Außenminister Heiko Maas ist am Montag nach Italien aufgebrochen, um dort die Schwerpunkte der am 1. Juli beginnenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft vorzustellen. Zusammen mit seinem Kollegen Luigi Di Maio will der SPD-Politiker auch das Hauptquartier der EU-Marinemission "Irini" zum Kampf gegen Waffenschmuggel nach Libyen besuchen, ebenso das staatliche Spallanzani-Institut zur Prävention, Diagnose und Behandlung von Infektionskrankheiten.

Vor seinem Abflug sagte Maas, ein "kraftvoller wirtschaftlicher und sozialer Neustart" sei die oberste Priorität der EU-Ratspräsidentschaft. "Wir sind fest entschlossen, jetzt kein Land in Europa zurückzulassen. Ich bin überzeugt: die Wucht dieser Krise kann alte Trennlinien in Europa wegwischen." Die Krise sei historisch, die Bereitschaft zu Veränderungen aber auch.

Italien ist das europäische Land, in dem sich das Corona-Virus zu Beginn der Pandemie am rasantesten ausgebreitet hatte. Damals gab es dort scharfe Kritik an Deutschland. Vor allem ein deutscher Exportstopp für Atemschutzmasken, Schutzanzüge und -brillen sorgte für Unmut. Auch das kategorische Nein der Bundesregierung zur Vergemeinschaftung von Schulden über sogenannte "Corona-Bonds" führte zwischenzeitlich zu einer Anti-Deutschland-Stimmung.

Inzwischen hat sich das aber wieder geändert, nachdem Deutschland und Frankreich einen gemeinsamen Vorstoß für ein EU-Wiederaufbauprogramm unternommen haben, der in Italien gut angekommen ist. Außerdem hofft die Tourismuswirtschaft nach der Aufhebung der deutschen Reisewarnung für die meisten europäischen Länder auf deutsche Urlauber. Italien ist das zweitbeliebteste Urlaubsland der Deutschen - nach Spanien.

"Als uns vor drei Monaten die furchtbaren Bilder aus Italien erreicht haben, hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass ich noch in diesem Sommer wieder nach Rom reisen könnte", sagte Maas vor seinem Abflug. Es ist auch ein Gegenbesuch: Die Maio hatte Anfang Juni seine erste Auslandsreise seit Beginn der Corona-Krise nach Berlin unternommen. Dabei bedankte er sich für die deutsche Hilfe: "Die Unterstützung Deutschlands für unser Land hat in der gesamten Zeit der Pandemie eigentlich nie gefehlt."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Conte mahnt rasche Einigung für Wiederaufbau Europas an. Je langsamer man reagiere, umso langsamer werde die Erholung vonstatten gehen, sagte er am Montag in Meseberg nach einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). MESEBERG - Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte hat eine rasche Einigung der EU über einen Wiederaufbauplan verlangt, der Europa wirtschaftlich aus der Corona-Krise führen soll. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 18:37) weiterlesen...

Merkel: Wiederaufbaufonds muss etwas Wuchtiges sein. Der geplante Wiederaufbaufonds müsse etwas Wuchtiges sein, und es sei wichtig, dass dieser nicht verzwergt werde, sagte sie am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte auf Schloss Meseberg nördlich von Berlin. "Ich weiß nicht, ob wir zu einer Einigung kommen", warnte sie aber. "Es ist noch nichts sicher. MESEBERG - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat besondere Anstrengungen für einen Finanzpakt zum Wiederaufbau nach der Corona-Krise gefordert. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 18:35) weiterlesen...

Merkel fordert europäische Zusammenarbeit gegen Corona-Krise. Nach Gesprächen auf Schloss Meseberg nördlich von Berlin forderte Merkel am Montag gemeinsame Anstrengungen in der EU, um aus dem humanitären Desaster und der großen wirtschaftlichen Schwäche in Folge der Corona-Pandemie gut herauszukommen. An die Adresse der Bundesbürger sagte sie, Deutschland habe wie andere Staaten ein Interesse an einem gut funktionierenden Binnenmarkt in der Union. Sie plädierte dafür, die anstehenden Beratungen in Brüssel in großer Freundschaft und Verbundenheit zu führen. MESEBERG - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht nach Gesprächen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte grundsätzliche Übereinstimmung für die Grundstruktur des EU-Wiederaufbaufonds. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 18:14) weiterlesen...

Merkel berät mit Italiens Premier Conte über EU-Corona-Hilfspaket. Merkel empfing Conte am Montag im Gästehaus der Bundesregierung auf Schloss Meseberg nördlich von Berlin. Mit dem Treffen wollte Merkel, die derzeit die EU-Ratspräsidentschaft innehat, den EU-Gipfel an diesem Freitag in Brüssel vorbereiten. Am Dienstag plante Merkel, den spanischen Premier Pedro Sánchez im Berliner Kanzleramt zu empfangen. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte zu Beratungen über den EU-Wiederaufbaupakt in der Corona-Krise zusammengekommen. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 16:18) weiterlesen...

Hessen schlägt steuerliche Pauschale für Homeoffice vor. Arbeitnehmer sollten ihre Kosten über eine einfache Pauschale steuerlich geltend machen können, regte Boddenberg am Montag in Wiesbaden an. Für jeden vollen Arbeitstag in den heimischen vier Wänden sollten 5 Euro als Werbungskosten absetzbar sein, mit einer Jahresobergrenze von 600 Euro. Steuergesetze liegen in der Zuständigkeit des Bundes - dort ist eine solche Entlastung für Beschäftigte im Homeoffice bislang nicht geplant. WIESBADEN - Hessens Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) hat vorgeschlagen, Beschäftigte im Homeoffice steuerlich zu entlasten. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 12:10) weiterlesen...

Merkel trifft Italiens Premier Conte - Beratung vor EU-Sondergipfel. Wenige Tage vor dem am Freitag beginnenden EU-Gipfeltreffen dazu empfängt Kanzlerin Angela Merkel an diesem Montag (16.00 Uhr) den italienischen Premier Giuseppe Conte. Das Treffen findet in Meseberg nördlich von Berlin im Gästehaus der Bundesregierung statt. Im Anschluss (17.30 Uhr) wollen Merkel und Conte die Presse unterrichten. In Den Haag will der niederländische Premier Mark Rutte an diesem Montag mit seinen Amtskollegen aus Spanien und Portugal, Pedro Sánchez und António Costa, sprechen. Sánchez wird am Dienstag auch bei Merkel im Kanzleramt in Berlin erwartet. BERLIN - Im Streit über den EU-Fonds für den Wiederaufbau in der Corona-Krise werden fieberhaft Kompromisse ausgelotet. (Wirtschaft, 13.07.2020 - 06:34) weiterlesen...