Regierungen, Asien

PJÖNGJANG - Mit einem Tag Verspätung hat Nordkoreas Staatsagentur KCNA am Mittwoch den "historischen Gipfel" von Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump in Singapur gefeiert.

13.06.2018 - 05:44:24

Nordkoreas Staatsagentur feiert 'historischen Gipfel'. Das Treffen sei durch den "festen Willen" der beiden Staaten zur Beendigung der feindschaftlichen Beziehungen zustande gekommen. Die Führer der beiden Staaten seien zusammengekommen, um erste Schritte zur Versöhnung "nach rund 70 Jahren Konfrontation und Antagonismus" seit der Teilung der koreanischen Halbinsel zu unternehmen.

Die Agentur beschrieb fast jeden Schritt der beiden Staatsmänner, angefangen vom ersten Händeschütteln, dem "Souvenir-Foto", bis hin zum Verlauf der Gespräche, sowohl unter vier Augen als auch später im erweiterten Kreis mit Beratern. Zu den veröffentlichten Details der Gespräche gehörte unter anderem auch die Zusage Kims, die sterblichen Überreste gefallener US-Soldaten aus dem Koreakrieg möglichst bald zu repatriieren.

Trumps Angebot zur Einstellung der gemeinsamen Militärmanöver der USA mit Südkorea fand ebenso Niederschlag wie die nicht näher definierte Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel. Die gegenseitigen Einladungen nach Pjöngjang und Washington "zu einem geeigneten Zeitpunkt" rundeten die nordkoreanische Berichterstattung über "den Trend zu Versöhnung und Frieden, Stabilität und Wohlstand" in der Region ab.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Oettinger fordert von CSU mehr Zeit für Merkel. Er forderte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mehr Zeit für eine europäische Lösung zu geben. "Ich glaube, es wird bis zum EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag Fortschritte geben. Aber es wird nicht eine Einigung in der Dimension herauskommen, wie es einige in der CSU erwarten", sagte Oettinger dem "Reutlinger General-Anzeiger" (Montag). BERLIN - EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hat wenig Hoffnung auf eine schnelle Einigung beim EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag. (Wirtschaft, 25.06.2018 - 06:07) weiterlesen...

Bahn: Azubis brauchen bald kein Bewerbungsschreiben mehr. Ab Herbst soll es möglich sein, über eine Online-Plattform nur noch Lebenslauf und Zeugnisse einzureichen. "Wir wollen es den Bewerbern so einfach wie möglich machen", sagte Personalerin Carola Hennemann. BERLIN - Die Deutsche Bahn will bei angehenden Azubis künftig auf das Bewerbungsschreiben verzichten. (Boerse, 25.06.2018 - 05:58) weiterlesen...

Mehr Frauen, aber weniger Ausländer in Aufsichtsräten. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Auswertung der amerikanischen Personalberatung Russell Reynolds. 54 Aufsichtsräte kämen aus anderen europäischen Ländern, 11 aus den USA, aber: "Die wichtigen Zukunftsmärkte Asien, Lateinamerika und Afrika sind personell in den Dax -30-Aufsichtsräten praktisch nicht vertreten", heißt es in der Studie. MÜNCHEN - Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der größten deutschen Konzerne ist nach den Hauptversammlungen im Frühjahr auf 34 Prozent gestiegen, der Anteil der Ausländer dagegen auf 28 Prozent gesunken. (Boerse, 25.06.2018 - 05:57) weiterlesen...

Lausitz-Dialog mit Brandenburg und Sachsen - Altmaier erwartet. Damit werden die regelmäßigen Gespräche der Landesregierungen mit Vertretern aus der Region fortgesetzt, wie die Staatskanzlei in Potsdam ankündigte. Zu dem Treffen wird auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erwartet. SPREMBERG - Die Lausitz steckt wegen der schwindenden Bedeutung der Braunkohle in einem Strukturwandel - die Regierungschefs von Brandenburg und Sachsen laden deshalb am Montag (15.30 Uhr) zu einem Dialog nach Spremberg (Spree-Neiße) ein. (Boerse, 25.06.2018 - 05:47) weiterlesen...

EU-Minister beraten über Verteidigungsunion. Geplant ist, ein Regelwerk für Projekte der neuen Militärkooperation (Pesco) zu beschließen. Zudem soll unter anderem über die Vorschläge für einen milliardenschweren EU-Verteidigungsfonds und die Anpassung europäischer Verkehrswege an militärische Bedürfnisse diskutiert werden. BRÜSSEL - Die Außen- und Verteidigungsminister der EU-Staaten wollen an diesem Montag in Luxemburg (9.30 Uhr) über weitere Schritte zum Aufbau einer europäischen Sicherheits- und Verteidigungsunion beraten. (Boerse, 25.06.2018 - 05:47) weiterlesen...

China finanziert weitere Goldmine in Tadschikistan. Für 200 Millionen US-Dollar (171 Mio Euro) aus China wird im Kreis Aini im Norden von Tadschikistan eine neue Anlage zur Förderung und Produktion von Gold gebaut. Sie soll ab 2020 je 1,5 Tonnen des Edelmetalls jährlich liefern. Der staatliche tadschikische Aluminiumkonzern Talco halte 50 Prozent Anteile an der Anlage, teilte das Präsidialamt in der Hauptstadt Duschanbe mit. Zwischen 1000 und 2000 Arbeitsplätze sollen in der unterentwickelten Region entstehen. DUSCHANBE - China baut seinen Einfluss auf die Goldförderung der benachbarten Ex-Sowjetrepublik Tadschikistan in Zentralasien aus. (Wirtschaft, 25.06.2018 - 05:20) weiterlesen...