Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Hong Kong

PEKING / WASHINGTON - Die Top-Außenpolitiker Chinas und der USA haben sich einen Schlagabtausch geliefert.

11.06.2021 - 18:13:27

Neuer Schlagabtausch zwischen Top-Außenpolitikern Chinas und der USA. In einem Telefonat zwischen US-Außenminister Antony Blinken und dem obersten chinesischen Außenpolitiker Yang Jiechi ging es am Freitag um strittige Themen wie die Forderung der USA nach weiteren Ermittlungen zu den Ursprünge des Coronavirus, Pekings harte Hand im Umgang mit den Uiguren und Hongkong sowie die Unterstützung der USA für Taiwan.

Blinken hob die Notwendigkeit neuer Nachforschungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Herkunft des Virus und die Bedeutung von Transparenz hervor, wie das Außenministerium in Washington mitteilte. Yang Jiechi konterte, die USA sollten aufhören, die Suche nach den Ursprüngen zu "politisieren", wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Das Politbüromitglied, das über Außenminister Wang Yi steht, reagierte damit auch auf Pläne der USA, über ihre Geheimdienste neue Ermittlungen anzustellen. So verfolgen die USA auch den Verdacht, dass es einen Laborunfall gegeben haben könnte. Das Virus war im Dezember 2019 erstmals in Wuhan in China entdeckt worden.

Der schroffe Ton erinnerte an die Auseinandersetzung von Yang Jiechi bei seinem ersten Treffen mit Blinken in Anchorage in Alaska im März. Der Umgang mit China ist auch eines der zentralen Themen beim Gipfel der großen Industrieländer (G7) mit den USA, Deutschland, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan im englischen Cornwall.

Blinken sprach die Verschlechterung der Lage in der chinesischen Sonderverwaltungsregion Hongkong und den andauernden "Genozid" an den Uiguren und anderen Minderheiten in Xinjiang an. Zudem kritisierte er Pekings Gebaren gegenüber Taiwan, das als Teil Chinas beansprucht wird. Gleichzeitig hätten beide aber auch über die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit bei anderen Herausforderungen gesprochen, etwa mit Blick auf Nordkorea oder den Klimawandel, hieß es in Washington.

Entschieden wies Yang Jiechi die Kritik an Menschenrechtsverstößen zurück. Die US-Seite sollte "die ernsten Menschenrechtsverletzungen auf ihrem Territorium" beheben, anstatt sich absichtlich in innere Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Auch mahnte er, dass die USA ihre Zusagen hinsichtlich Taiwans einhalten müssten. Peking droht mit einer gewaltsamen Eroberung. Die USA wiederum haben sich schon lange der Verteidigungsfähigkeit Taiwans verpflichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spahn für Ende der 'epidemischen Lage'. Wie ein Ministeriumssprecher bestätigte, äußerte sich der CDU-Politiker entsprechend am Montag bei Corona-Beratungen mit den Gesundheitsministern der Länder. "Bild" hatte darüber zuerst berichtet. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich für ein Auslaufen der sogenannten "epidemischen Lage nationaler Tragweite" ausgesprochen. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 16:27) weiterlesen...

Keine Lösung im Zwischenlager-Streit - Zukunft des Asse-Mülls unklar. Die Diskussion um die Standortwahl sei noch nicht abgeschlossen, heißt es in einem Expertenbericht, der am Montag veröffentlicht wurde. Nach scharfer Kritik sollte damit die Entscheidung für ein Zwischenlager nahe der Schachtanlage im Landkreis Wolfenbüttel noch einmal überprüft werden. HANNOVER/REMLINGEN - Der Konflikt um ein Zwischenlager für die radioaktiven Abfälle aus der Asse in Niedersachsen bleibt weiter ungelöst - die Ungewissheit in der betroffenen Region ist groß. (Boerse, 18.10.2021 - 16:00) weiterlesen...

Verband erwartet nach BGH-Urteil mehr geschützte Lebensmittel-Marken. "Wir glauben, dass von dieser Möglichkeit in Zukunft mehr Gebrauch machen werden", sagte Rainer Heimler, Vorstandsvorsitzender des Geo-Verbands Deutschland, der Erzeuger von Produkten mit geschützten geografischen Angaben unterstützt, am Montag in Berlin. Der Schutz sei dem nach europäischen Recht ähnlich, greife aber nicht ganz so weit. BERLIN/KARLSRUHE - Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zum Schutz regionaler Herkunftsbezeichnungen für Lebensmittel nach deutschem Markenrecht dürfte das Interesse daran nach Einschätzung eines Fachverbands steigen. (Boerse, 18.10.2021 - 15:30) weiterlesen...

Hofreiter sieht Chance für 'Riesenaufbruch'. "Wir können sehr, sehr zufrieden sein mit diesem Papier", sagte Hofreiter am Sonntag bei einem kleinen Parteitag in Berlin, der am Nachmittag den Weg frei machen sollte für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP. BERLIN - Der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter, hat das Sondierungsergebnis mit SPD und FDP als Erfolg für seine Partei gelobt. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 15:24) weiterlesen...

Kreise: FDP stimmt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu. (Es wird klargestellt, dass es sich um eine Kreise-Meldung handelt.) Kreise: FDP stimmt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu (Wirtschaft, 18.10.2021 - 14:32) weiterlesen...

Deutsche Bahn baut wichtige Route in der Schweiz aus. Das sei ein Signal für mehr Züge im Personen- und Güterverkehr sowie kürzere Fahrtzeiten auf der Strecke zwischen Karlsruhe und Basel, teilte die Deutsche Bahn zum Baubeginn am Montag mit. BASEL - Die Deutsche Bahn, die Bundesrepublik Deutschland und die EU investieren zusammen rund 580 Millionen Euro für den Ausbau der Rheintalbahn in der Schweiz. (Boerse, 18.10.2021 - 14:30) weiterlesen...