Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Indikatoren, USA

PEKING - Vor dem Hintergrund des Handelskriegs mit den USA hat Chinas Außenhandel im August Schwäche gezeigt.

08.09.2019 - 12:33:37

Handelskrieg: Chinas Außenhandel schwächelt im August. Während die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft um 1 Prozent auf 214,8 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu Vorjahr sanken, gingen die Importe um 5,6 Prozent auf 179,97 Milliarden Dollar zurück. Das teilte das Pekinger Statistikamt am Sonntag mit. Besonders groß fiel demnach das Minus bei den Ausfuhren in die USA aus, die um 16 Prozent auf noch 37,3 Milliarden Dollar sanken.

Beide Staaten haben sich mit hohen Strafzöllen überzogen. Auslöser des seit über einem Jahr andauernden Handelskonflikts war die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Er fordert eine Beseitigung von Marktschranken, kritisiert die Verletzung von Urheberrechten und den zwangsweisen Technologietransfer bei in China tätigen US-Unternehmen sowie staatliche Subventionen.

Später forderte der US-Präsident auch strukturelle Veränderungen in China und Mechanismen, um die Einhaltung eines Abkommens zu garantieren. Der Führung in Peking geht das aber zu weit. Auch Trumps Unberechenbarkeit verärgert die chinesische Führung.

Der Handelskrieg führt in beiden Ländern zu einer Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und bremst auch die Weltkonjunktur. Die Aktienmärkte sind beunruhigt. Viele Analysten warnen, der Konflikt könnte die US-Wirtschaft in eine Rezession schlittern lassen. Für Anfang Oktober haben beide Staaten neue Verhandlungen vereinbart.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: NAHB-Hausmarktindex legt weiter zu. Der NAHB-Hausmarktindex sei um einen Punkt auf 68 Zähler gestiegen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) am Dienstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit 66 Punkten gerechnet. WASHINGTON - Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hat sich im September den dritten Monat in Folge aufgehellt. (Wirtschaft, 17.09.2019 - 16:13) weiterlesen...

USA: Stärkster Anstieg der Industrieproduktion seit einem Jahr. Die Herstellung lag 0,6 Prozent höher als im Vormonat, wie die US-Notenbank am Dienstag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Zuwachs seit einem Jahr. WASHINGTON - Die US-Industrie hat ihre Produktion im August überraschend stark gesteigert. (Wirtschaft, 17.09.2019 - 15:34) weiterlesen...

ZEW-Konjunkturerwartungen hellen sich überraschend deutlich auf. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) stieg um 21,6 Punkte auf minus 22,5 Zähler, wie das Institut am Dienstag in Mannheim mitteilte. Der Anstieg war deutlich stärker als erwartet. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf minus 38,0 Punkte gerechnet. MANNHEIM - Nach vier Rückgängen in Folge haben sich die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im September wieder aufgehellt. (Wirtschaft, 17.09.2019 - 12:22) weiterlesen...

Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen hellen sich überraschend deutlich auf. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) stieg um 21,6 Punkte auf minus 22,5 Zähler, wie das Institut am Dienstag in Mannheim mitteilte. Der Anstieg war deutlich stärker als erwartet. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf minus 38,0 Punkte gerechnet. MANNHEIM - Nach vier Rückgängen in Folge haben sich die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im September wieder aufgehellt. (Wirtschaft, 17.09.2019 - 11:21) weiterlesen...

Gastgewerbe erzielt etwas schlechtere Geschäfte. Bereinigt um Preiseffekte sank der Umsatz im Gastgewerbe um 0,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Nominal stand ein Plus von 1,7 Prozent gemessen am Vorjahresmonat. Im Sommermonat Juli sind viele Hotels gut gebucht, doch einige Reisende zahlen erst am Urlaubsende, sodass Umsätze oft zeitverzögert in die Kassen der Betriebe kommen. WIESBADEN - Hoteliers und Gastwirte in Deutschland haben im Juli etwas schlechtere Geschäfte gemacht. (Wirtschaft, 17.09.2019 - 09:30) weiterlesen...

USA: Industriestimmung in New York etwas schlechter. Der Empire-State-Index fiel von 4,8 Punkten im Vormonat auf 2,0 Punkte, wie die regionale Notenbank von New York am Montag mitteilte. Analysten hatten im Mittel mit einem geringeren Rückgang auf 4,0 Punkte gerechnet. NEW YORK - Die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York hat sich im September verschlechtert. (Wirtschaft, 16.09.2019 - 14:43) weiterlesen...