Transport, Verkehr

PEKING - Ungeachtet der Handelsspannungen zwischen den USA und China ist der Warenaustausch zwischen den beiden größten Volkswirtschaften im ersten Halbjahr um 13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 301 Milliarden US-Dollar gestiegen.

13.07.2018 - 06:53:25

Trotz Streitigkeiten: Handel zwischen China und USA steigt stark. Wie der Zoll am Freitag in Peking berichtete, stiegen die Ausfuhren aus China in die USA in Dollar berechnet um 13,6 Prozent, während die Einfuhren aus den USA um 11,8 Prozent zulegten. Chinas Außenhandel insgesamt legte allerdings stärker um 16 Prozent im Vorjahresvergleich zu. Chinas Einfuhren legten seit Jahresanfang im Vergleich zum Vorjahr besonders stark um 19,9 Prozent zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa an Dax-Spitze. Im frühen Xetra-Handel rückten sie um 2,24 Prozent auf 20,95 Euro vor, womit sie sich unter die besten Dax-Werte mischten. In der Spitze stellten sie mit 21,18 Euro sogar ihren höchsten Stand seit Ende Juni ein. Etwas Hoffnung macht den nicht gerade erfolgsverwöhnten Aktionären ein angehobener Ausblick des US-Konkurrenten United Continental. Seit Jahresbeginn zählt die Lufthansa-Aktie mit einem Verlust von mehr als 30 Prozent zu den drei schwächsten Dax-Werten. FRANKFURT - Die Aktien der Lufthansa haben am Mittwoch einen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 18.07.2018 - 09:47) weiterlesen...

Weltweite Schifffahrt wird immer sicherer. Im vergangenen Jahr verloren Reedereien weltweit 94 größere Schiffe mit über 100 Tonnen, geht aus einer Analyse von AGCS hervor, dem Industrie- und Spezialversicherer des Allianz-Konzerns. Das sei ein Rückgang von vier Prozent gemessen am Vorjahr, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. In einem Zeitraum von zehn Jahren seien die Schiffsverluste gar um 38 Prozent gefallen. Die meisten der verlorenen Schiffe sind gesunken, andere gestrandet oder so stark beschädigt, dass sie nur noch abgewrackt werden können. MÜNCHEN - Die internationale Schifffahrt ist deutlich sicherer geworden. (Boerse, 18.07.2018 - 06:47) weiterlesen...

United Continental erhöht Prognose nach robustem Quartal. Der bereinigte Gewinn je Aktie solle nun zwischen 7,25 und 8,75 US-Dollar liegen, teilte das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss in Chicago mit. Bisher hatte die Gesellschaft je 25 US-Cent weniger angepeilt. Im zweiten Quartal lag diese Kennzahl bei 3,23 Dollar und damit deutlich über den Erwartungen der Analysten. Der Aktienkurs legte nachbörslich um mehr als zwei Prozent zu. CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Continental hat nach einem robusten zweiten Quartal die Prognose für das laufende Jahr erhöht. (Boerse, 17.07.2018 - 23:05) weiterlesen...

Alstom-Eigentümer machen Weg für Zug-Allianz mit Siemens frei. Die Hauptversammlung stimmte der geplanten Fusion mit der Siemens-Zugsparte am Dienstag in Paris mit großer Mehrheit zu. PARIS - Die Aktionäre des französischen Zugherstellers Alstom haben grünes Licht für den Zusammenschluss mit dem deutschen Konkurrenten Siemens gegeben. (Boerse, 17.07.2018 - 17:54) weiterlesen...

FARNBOROUGH/ROUNDUP 2: Großaufträge für Airbus und Boeing - A380 kommt erst spät (Boerse, 17.07.2018 - 17:46) weiterlesen...

Nächster Schritt der Autobahn-Reform: Standorte festgelegt. Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Dienstag mitteilte, stehen die Standorte der zehn regionalen Niederlassungen der neuen Infrastrukturgesellschaft sowie deren Außenstellen und Zuständigkeiten nun fest. "Jeder muss sich der Bedeutung dieser großen Reform bewusst sein", sagte Scheuer. BERLIN - Die Bündelung von Planung, Bau, Betrieb, Erhalt und Finanzierung des knapp 13 000 Kilometer langen Autobahnennetzes beim Bund kommt voran. (Boerse, 17.07.2018 - 17:28) weiterlesen...