Transport, Verkehr

PEKING - Ungeachtet der Handelsspannungen zwischen den USA und China ist der Warenaustausch zwischen den beiden größten Volkswirtschaften im ersten Halbjahr um 13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 301 Milliarden US-Dollar gestiegen.

13.07.2018 - 06:53:25

Trotz Streitigkeiten: Handel zwischen China und USA steigt stark. Wie der Zoll am Freitag in Peking berichtete, stiegen die Ausfuhren aus China in die USA in Dollar berechnet um 13,6 Prozent, während die Einfuhren aus den USA um 11,8 Prozent zulegten. Chinas Außenhandel insgesamt legte allerdings stärker um 16 Prozent im Vorjahresvergleich zu. Chinas Einfuhren legten seit Jahresanfang im Vergleich zum Vorjahr besonders stark um 19,9 Prozent zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bei neuer Abgas-Software für Diesel-Autos drohen Verzögerungen. Bis Jahresende sollen eigentlich 5,3 Millionen Wagen damit für den Kampf gegen Fahrverbote nachgebessert werden - bis dato sind aber nur 3,75 Millionen Fahrzeuge fertig umgerüstet, wie das Verkehrsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag mitteilte. Ressortchef Andreas Scheuer (CSU) nahm die Hersteller kurz vor Ende dieser Frist erneut in die Pflicht. Der Branchenverband VDA verwies auf erheblichen Aufwand. Man arbeite mit Hochdruck daran, "eine möglichst große Anzahl" schnell umzurüsten. BERLIN - Bei der versprochenen Umrüstung von Millionen Diesel-Autos mit neuer Abgas-Software drohen erhebliche Verzögerungen. (Boerse, 13.12.2018 - 18:12) weiterlesen...

Bahn-Tarifkonflikt schwelt weiter. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und das Management setzten am Donnerstag ihre fünfte Verhandlungsrunde fort. Dabei geht es vor allem um mehr Lohn und Gehalt für rund 160 000 Beschäftigte der Bahn. Ob ein Abschluss gelingt, blieb aber auch am dritten Tag der Gespräche in Berlin offen. Die Verhandlung dauerte am Abend noch an. Ein weiterer Warnstreik ist derzeit nicht angekündigt. BERLIN - Eine Woche vor der Weihnachtsreisewelle ist der Tarifkonflikt bei der Bahn noch immer nicht gelöst. (Boerse, 13.12.2018 - 18:11) weiterlesen...

Lockerung neuer Grenzwerte bei Euro-6-Tests rechtswidrig. Das EU-Gericht in Luxemburg entschied am Donnerstag, dass die EU-Kommission Stickoxid-Grenzwerte für Autos der Norm Euro-6 zu unrecht einseitig neu berechnet habe. Die Behörde habe dabei ihre Kompetenzen überschritten, die beanstandete Verordnung muss jetzt überarbeitet werden. Bis dahin ändert sich für Autofahrer erst einmal nichts. Der ADAC erklärte nach der Entscheidung, es gebe aktuell auch keine unmittelbaren Auswirkungen für deutsche Euro-6-Halter. LUXEMBURG - Im Kampf gegen zu schmutzige Luft haben die drei europäischen Metropolen Paris, Brüssel und Madrid erfolgreich gegen die Lockerung von Grenzwerten bei neuen Abgastests auf der Straße geklagt. (Boerse, 13.12.2018 - 16:45) weiterlesen...

Fluglotsen verunsichert: Verspätungen im Luftraum Zürich. Pro Stunde könnten weniger Flugzeuge starten und landen, sagte eine Sprecherin. Auslöser war eine Anweisung der Flugsicherung Skyguide. Sie habe in der ganzen Ostschweiz die Durchlaufquote der Flugzeuge um zehn Prozent gesenkt, bestätigte Skyguide-Sprecher Raimund Fridrich. ZÜRICH - Wegen verunsicherter Fluglotsen hat am Flughafen Zürich am Donnerstag jeder zweite Flug eine Verspätung von mindestens 15 Minuten gehabt. (Boerse, 13.12.2018 - 16:16) weiterlesen...

Autobauer drohen Ziel bei Diesel-Nachrüstungen deutlich zu verfehlen BERLIN - Bei Software-Updates für ältere Dieselautos drohen erhebliche Verzögerungen. (Boerse, 13.12.2018 - 15:49) weiterlesen...

Post erweitert Altersteilzeit - künftig schon mit 55 möglich. Die Post und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi haben dazu einen 2011 abgeschlossenen Generationenvertrag ausgeweitet, wie beide Seiten am Donnerstag mitteilten. Eine so weitgehende Regelung sei "in der Tariflandschaft bislang einmalig", sagte die Verdi-Vizevorsitzende Andrea Kocsis. Der Generationenvertrag ermögliche es älteren Arbeitnehmern in körperlich anstrengenden Berufen, insbesondere Postboten und Paketzustellern, bis zur Regelaltersgrenze zu arbeiten, betonte die Post. BONN - Bei der Deutschen Post können Beschäftigte künftig schon mit 55 Jahren in Altersteilzeit gehen, vier Jahre früher als bisher. (Boerse, 13.12.2018 - 15:12) weiterlesen...