Regierungen, Nordkorea

PEKING / PJÖNGJANG - Vor den geplanten Gesprächen zwischen Nord- und Südkorea zum ungelösten Atomstreit reist ein hoher chinesischer Unterhändler nach Pjöngjang.

11.04.2018 - 19:37:24

Vor Gipfeltreffen: Hoher chinesischer Unterhändler besucht Nordkorea. Minister Song Tao, Leiter der internationalen Abteilung des Zentralkomitees, werde eine Künstlertruppe begleiten, die am Freitag in der nordkoreanischen Hauptstadt auftreten soll, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch.

Unterdessen wartete die südkoreanische Regierung gespannt auf den Ausgang der geplanten Frühjahrssitzung des nordkoreanischen Parlaments. Im Zentrum stand die Frage, ob sich die Oberste Volksversammlung im Nachbarland zu Plänen von Machthaber Kim Jong Un befassen würde, mit Südkorea und den USA über das nordkoreanische Atomprogramm zu reden. Doch bis zum späten Abend (Ortszeit) gab es in den staatlichen Medien des abgeschotteten Landes zunächst keine Hinweise auf die Sitzung.

Die Vorbereitungen auf die Gipfeltreffen von Kim mit Südkoreas Präsident Moon Jae In am 27. April und US-Präsident Donald Trump Ende Mai oder Anfang Juni haben eine Fülle von diplomatischen Aktivitäten ausgelöst. Anfang der Woche hatte der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho schon Moskau einen seltenen Besuch abgestattet. Auch laufen hinter den Kulissen Gespräche mit den USA.

Song Tao ist der höchste Verantwortliche in Chinas Regierung, der sich speziell um Nordkorea kümmert. Im November hatte der Minister zuletzt Pjöngjang besucht, ohne aber Fortschritte im Atomstreit machen zu können. Auch war er nicht einmal von Kim Jong Un empfangen worden.

Das Verhältnis war wegen der nordkoreanischen Raketen- und Atomtests und den besonders von China umgesetzten Sanktionen auf einen Tiefpunkt gesunken. Mit dem überraschenden Besuch des Machthabers im März in Peking haben sich die beiden Nachbarn aber wieder angenähert. Bei ihren Gesprächen schienen Staats- und Parteichef Xi Jinping und Kim Jong Un erneut an der traditionellen Freundschaft anzuknüpfen.

Nordkorea hatte im März die Parlamentssitzung angekündigt. Unklar war, ob Kim Jong Un teilnehmen werde. Die im Ausland auch als Scheinparlament bezeichnete Oberste Volksversammlung tritt normalerweise nur ein- oder zweimal jährlich zusammen und berät unter anderem über den Staatshaushalt. Es werden weitgehend Beschlüsse der Staatsführung ratifiziert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ehemaliger Wirtschaftsminister gegen Kohleausstieg. Klimapolitisch hätte ein Ausstieg Deutschlands aus der Kohleverstromung kaum Auswirkungen, sagte der FDP-Politiker am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Magdeburg. Den betroffenen Regionen vor allem in Ostdeutschland drohe aber durch den Verlust von Arbeitsplätzen eine wirtschaftliche und soziale Katastrophe. Seine Bedenken formulierte Rehberger in einem Brief an die Vorsitzenden der Kohlekommission der Bundesregierung. Der FDP-Politiker war von 1990 bis 1993 und von 2002 bis 2006 Wirtschaftsminister in Sachsen-Anhalt. MAGDEBURG - Sachsen-Anhalts früherer Wirtschaftsminister Horst Rehberger hat vor den wirtschaftlichen Folgen eines Kohleausstiegs in Deutschland gewarnt. (Boerse, 16.07.2018 - 14:06) weiterlesen...

Farnborough Airshow Zum Start der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough bildet das Kunstflugteam der britischen Luftwaffe Royal Air Force (RAF) eine Formation. (Media, 16.07.2018 - 13:40) weiterlesen...

Koalition will Verkehrs-Bauvorhaben beschleunigen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat dazu einen Gesetzentwurf vorgelegt, dem das Bundeskabinett an diesem Mittwoch zustimmen soll. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Die Verfahren sollen nicht nur schneller, sondern auch für Bürger transparenter werden - etwa über im Netz veröffentlichte Dokumente. Zuerst hatte die "Süddeutsche Zeitung" darüber berichtet. BERLIN - Planung und Genehmigung von Verkehrsprojekten sollen nach dem Willen der großen Koalition künftig einfacher und schneller ablaufen. (Boerse, 16.07.2018 - 12:24) weiterlesen...

Spahn will Patientendaten auf Handys und Tabletts zugänglich machen. Entsprechende Vorgaben wolle der CDU-Politiker den gesetzlichen Krankenversicherungen noch diesen Monat machen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montag). "Versicherte sollen auch auf Tablets und Smartphones auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen können. Das ist nicht das Ende der elektronischen Gesundheitskarte, aber eine zusätzliche, patientenfreundliche Option", sagte Spahn der Zeitung. BERLIN - Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und Tablet ihre Patientendaten einsehen können. (Boerse, 16.07.2018 - 06:30) weiterlesen...

Trump in Helsinki gelandet - Gipfel mit Putin am Montag. Die Präsidentenmaschine Air Force One landete am Sonntagabend auf dem Flughafen Helsinki-Vantaa. HELSINKI - US-Präsident Donald Trump ist in der finnischen Hauptstadt Helsinki eingetroffen, wo er an diesem Montag den russischen Kremlchef Wladimir Putin treffen will. (Wirtschaft, 15.07.2018 - 20:26) weiterlesen...

Trump: Werde kritisiert, selbst wenn ich Moskau bekäme. "Leider, egal wie gut ich bin auf dem Gipfel, ob ich die großartige Stadt Moskau als Wiedergutmachung für all die Sünden und das Übel, das Russland über die Jahre begangen hat, bekommen würde, ich würde (auch dann) zurückkommen und kritisiert werden, weil ich St. Petersburg auch noch hätte bekommen müssen", schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat sich über eine zu geringe Würdigung seiner Erfolge beklagt. (Boerse, 15.07.2018 - 19:44) weiterlesen...