Indikatoren, China

PEKING - In China ist ein wichtiger Indikator für die Aktivität der Industrie im November überraschend gesunken.

01.12.2021 - 09:48:59

China: 'Caixin'-Einkaufsmanagerindex deutet überraschend Schwäche an. Der vom chinesischen Wirtschaftsmagazin "Caixin" berechnete und am Mittwoch veröffentlichte Einkaufsmanagerindex (PMI) fiel im November von 50,6 auf 49,9 Punkte zurück. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einem stabilen Wert gerechnet. Während Werte über 50 Zählern eine Expansion der wirtschaftlichen Aktivität aufzeigen, wird darunter von einem Rückgang ausgegangen.

Beim Caixin-Index wird vor allem die Stimmung in den kleineren und mittelgroßen Industriebetrieben erfasst. Der bereits am Vortag veröffentlichte Einkaufsmanagerindex des staatlichen Statistikamtes, der überwiegend große und staatliche Unternehmen erfasst, war im Vergleich besser ausgefallen. Er war stärker gestiegen als erwartet und lag mit einem Wert von 50,1 Punkten erstmals seit August wieder über der Expansionsschwelle.

Nach Einschätzung von Craig Botham, China-Experte des britischen Analysehauses Pantheon Macroeconomics, habe sich der Auftragseingang in den beiden Umfragen in unterschiedliche Richtungen entwickelt. So habe sich die Einschätzung der Auftragseingänge bei den von Caixin befragten Unternehmen wegen steigender Preise verschlechtert. Die befragten kleineren und mittleren Unternehmen sind in der Regel in privater Hand und stärker von den globalen Nachfragebedingungen abhängig als die größeren und staatlichen Firmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konjunkturbarometer beleuchtet Lage der Agrarbranche. Die wirtschaftliche Lage wurde unter anderem beeinflusst von den Folgen der Corona-Krise, aber auch von Handelsbeschränkungen für Schweinezüchter aufgrund der Afrikanischen Schweinepest, von schlechten Erzeugerpreisen sowie höheren Umweltauflagen. Zur Situation der Ernährungs- und Landtechnikindustrie gibt das Konjunkturbarometer Agribusiness am Mittwoch (11.00 Uhr) einen Einblick. HANNOVER/GÖTTINGEN - Die Agrarbranche in Deutschland hat ein weiteres schwieriges Jahr hinter sich. (Wirtschaft, 19.01.2022 - 05:48) weiterlesen...

Statistikamt nennt Details zur Jahresinflation 2021. Nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes lag die Teuerungsrate im Schnitt des vergangenen Jahres bei 3,1 Prozent. Details gibt die Wiesbadener Behörde an diesem Mittwoch (08.00 Uhr) bekannt. Ein stärkerer Anstieg war zuletzt 1993 mit damals 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gemessen worden. Im Corona-Krisenjahr 2020 lag die Jahresteuerung noch bei 0,5 Prozent. WIESBADEN - Nach einem weiteren deutlichen Anstieg der Verbraucherpreise im Dezember ist die Jahresinflationsrate 2021 auf den höchsten Stand seit fast 30 Jahren geklettert. (Wirtschaft, 19.01.2022 - 05:48) weiterlesen...

Hoffnung auf Besserung der Coronalage treibt ZEW-Konjunkturerwartungen. Das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW stieg gegenüber dem Vormonat um 21,8 Punkte auf 51,7 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur einen leichten Anstieg auf 32,0 Punkte erwartet. MANNHEIM - Die Hoffnung auf einen Rückgang des Infektionsgeschehens in der Corona-Pandemie hat die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten im Januar beflügelt. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 17:05) weiterlesen...

USA: NAHB-Immobilienindex gibt unerwartet nach. Der NAHB-Hausmarktindex fiel um 1 Punkt auf 83 Punkte, wie die National Association of Home Builders am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt erwartet, dass der Wert auf dem Niveau vom Dezember bei 84 Punkten verharrt. WASHINGTON - Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hat sich im Januar überraschend etwas abgekühlt. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 16:32) weiterlesen...

USA: Empire-State-Index gibt stark nach. Der Empire-State-Index fiel im Januar zum Vormonat um 32,6 Punkte auf minus 0,7 Zähler, wie die regionale Notenbank von New York am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang auf 25,0 Punkte gerechnet. NEW YORK - Die Stimmung in den Industrieunternehmen im US-Bundesstaat New York hat sich zu Jahresbeginn deutlich verschlechtert. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 14:54) weiterlesen...

Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen hellen sich überraschend stark auf. Das Stimmungsbarometer des Mannheimer Forschungsinstituts ZEW stieg gegenüber dem Vormonat um 21,8 Punkte auf 51,7 Punkte, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur einen leichten Anstieg auf 32,0 Punkte erwartet. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Januar überraschend deutlich verbessert. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 11:23) weiterlesen...