Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Indikatoren

PEKING - Die Stimmung in Chinas Wirtschaft hat sich im Januar inmitten neuer Corona-Maßnahmen verschlechtert.

31.01.2021 - 14:44:25

Stimmung in Chinas Wirtschaft sinkt. Der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) für die Industrie sank im Januar von 51,9 Punkten im Vormonat auf 51,3 Punkte, wie das Pekinger Statistikamt am Sonntag berichtete. Experten hatten einen Rückgang auf 51,6 Punkte erwartet.

Im Dienstleistungssektor sank die Stimmung von 55,7 Punkten auf 52,4 Punkte noch kräftiger. Bei dieser Kennzahl war mit 55,0 Punkten deutlich mehr erwartet worden.

Im Januar ist in China eine Verlangsamung der Wirtschaft üblich. In diesem Jahr kamen Reisebeschränkungen dazu, die dazu führen, dass viele Chinesen zum Neujahrsfest nicht in ihren Heimatort reisen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Daimler will 35 Prozent an Daimler Truck behalten - Aktionärstreff im Oktober. STUTTGART - Die Aktionäre des Fahrzeugbauers Daimler sollen die geplante Abspaltung der Lastwagensparte bei einer außerordentlichen Hauptversammlung am 1. Oktober abnicken. Dies sehe ein von Vorstand und Aufsichtsrat ausgegebener Fahrplan vor, teilte der Dax -Konzern am Freitag in Stuttgart mit. Geplant ist, dass das Unternehmen Daimler Truck, das momentan noch zur Holding Daimler AG gehört, bis Ende dieses Jahres vom Konzern getrennt und separat an die Börse gebracht wird. Daimler will am Truck-Geschäft einen Minderheitsanteil von 35 Prozent behalten. 5 Prozent davon sollen in den Daimler-Pensionsfonds eingebracht werden. 65 Prozent der Daimler-Truck-Aktien werden an die Daimler-Aktionäre verteilt: Für je zwei Daimler-AG-Aktien erhalten sie ein Papier von Daimler Truck. Daimler will 35 Prozent an Daimler Truck behalten - Aktionärstreff im Oktober (Boerse, 30.07.2021 - 16:54) weiterlesen...

Caterpillar macht weiter gute Geschäfte mit der Bauwirtschaft - Gewinnsprung. Der Konzern beschleunigte sein Tempo im vergangenen Quartal nochmals. Dabei konnte Caterpillar über alle Regionen und Geschäftsbereiche hinweg wachsen. Der Erlös zog zwischen April und Juni im Vorjahresvergleich um 29 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar (10,9 Mrd Eur) an, wie das Unternehmen am Freitag in Deerfield mitteilte. Unter dem Strich zog der Gewinn mit 1,4 Milliarden Dollar auf mehr als das Dreifache an. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen der Analysten. Die Aktie geriet vorbörslich dennoch unter Druck. DEERFIELD - Eine hohe Nachfrage aus der Bauwirtschaft und aus den Bergwerksunternehmen sorgt beim US-Baumaschinenhersteller Caterpillar weiterhin für kräftiges Wachstum. (Boerse, 30.07.2021 - 13:52) weiterlesen...

Siemens-Rivale Schneider Electric hebt Gewinnprognose nach gutem Lauf an RUEIL-MALMAISON - Der französische Elektrokonzern Schneider Electric am Freitag in Rueil-Malmaison bei Paris mitteilte. (Boerse, 30.07.2021 - 13:05) weiterlesen...

Triebwerksbauer MTU wird für Jahresgewinn etwas optimistischer. Grund ist ein veränderter Geschäftsmix: Während die Nachfrage nach Triebwerken und Ersatzteilen nach Einschätzung des Managements stärker zulegt als bisher gedacht, geben Fluggesellschaften wohl doch nicht ganz so viel Geld für die Wartung von Antrieben aus. MÜNCHEN - Die allmähliche Erholung der Luftfahrtbranche in der Corona-Krise stimmt den Triebwerksbauer MTU seinen Gewinn im zweiten Quartal deutlich steigern konnte, legte Vorstandschef Reiner Winkler die Latte für 2021 am Freitag ein wenig höher. (Boerse, 30.07.2021 - 12:22) weiterlesen...

Siemens Healthineers erhöht nach starkem Quartal erneut Prognose. Dabei profitiert das Unternehmen von einem außergewöhnlich guten Geschäft seiner Diagnostik-Sparte - dank der hohen Nachfrage nach Corona-Schnelltests überwiegend in Europa. ERLANGEN - Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers am Freitag optimistischer. (Boerse, 30.07.2021 - 09:39) weiterlesen...

Halbleitermangel bremst AMS Osram - Verlust durch Übernahmekosten. Unter dem Strich machte der Konzern 158 Millionen Euro Verlust, wie er am Freitag mitteilte. Bereinigt - unter anderem um Kosten rund um die Übernahme - weist das Unternehmen allerdings einen Gewinn von 84 Millionen US-Dollar (rund 70 Mio Euro) aus. PREMSTÄTTEN/MÜNCHEN - Der neue Licht- und Sensorikkonzern AMS Osram hat im zweiten Quartal unter den Kosten für die Übernahme von Osram durch AMS gelitten und sieht sich vom Halbleitermangel gebremst. (Boerse, 30.07.2021 - 09:06) weiterlesen...