Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Italien

PEKING - Chinas Regierung hat die Rücknahme des Vorwurfs der Währungsmanipulation durch die USA begrüßt.

14.01.2020 - 11:00:24

China begrüßt Rücknahme des US-Vorwurfs der Währungsmanipulation. Der Sprecher des Außenamtes, Geng Shuang, sagte am Dienstag vor der Presse in Peking, die Entscheidung decke sich mit den Tatsachen und dem Konsens der internationalen Gemeinschaft. Der Wechselkurs der chinesischen Währung liege auf einer Linie mit wirtschaftlichen Grundlagen.

China habe wiederholt bekräftigt, den Yuan nicht abzuwerten, um sich wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen, betonte der Sprecher. Auch wolle Peking den Wechselkurs nicht als Werkzeug benutzen, um auf Handelsstreitigkeiten zu reagieren. China werde die Reform seines Wechselkurssystems fortsetzen, um den Yuan am Markt auszurichten und auf einem vernünftigen und ausgeglichenen Niveau zu halten.

Das US-Finanzministerium hatte vor der für Mittwoch geplanten Unterzeichnung des ersten Abkommens im Handelskrieg zwischen den USA und China ihren Vorwurf der Währungsmanipulation zurückgenommen. China habe sich überprüfbar dazu verpflichtet, seine Währung nicht mehr zu nutzen, um sich im internationalen Wettbewerb Vorteile zu verschaffen, hieß es am Montag in einem Bericht.

Die US-Regierung hatte China vorgeworfen, die Landeswährung Yuan gezielt abzuwerten, um damit seine Exportwirtschaft zu stärken. Der Konflikt hatte sich im August wegen des Handelskonflikts der beiden größten Volkswirtschaften zugespitzt. Nach einer überraschenden Abwertung des Yuan bezichtigte US-Präsident Donald Trump China der Währungsmanipulation. Nach Ansicht der US-Regierung wollte Peking damit negative Effekte der US-Strafzölle ausgleichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro bewegt sich kaum. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1020 US-Dollar und damit geringfügig weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1025 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstagvormittag nur wenig von der Stelle bewegt. (Boerse, 28.01.2020 - 10:16) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Befreit von Korruptionsvorwürfen legen Airbus zu. Als Treiber erwies sich eine Unternehmensmeldung, wonach sich der europäische Flugzeugbauer in den Untersuchungen zu Bestechungs- und Korruptionsvorwürfen in drei Ländern geeinigt hat. Analyst Sandy Morris von Jefferies sagte, die Einigung sei eine notwendige Voraussetzung für weitere Ausschüttungen an die Aktionäre. FRANKFURT - Airbus-Aktien haben sich am Dienstagvormittag mit plus 2,1 Prozent auf 135,70 Euro unter den besten Werten im MDax etabliert. (Boerse, 28.01.2020 - 09:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Beyond Meat auf 'Neutral' und Ziel auf 134 Dollar. Nunmehr sei das Chance/Risiko-Verhältnis der Aktien des Fleischersatz-Spezialisten ausgeglichener als zuvor, schrieb Analyst Ken Goldman in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Beyond Meat nach dem starken Kursanstieg seit Jahresbeginn von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 138 auf 134 US-Dollar gesenkt. (Boerse, 28.01.2020 - 09:46) weiterlesen...

Verteidigungsministerium will hochfliegende Aufklärung mit Flugzeug. Die Aufgabe solle auf Basis bemannter Geschäftsreiseflugzeuge realisiert werden, teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag den Obleuten im Verteidigungsausschuss mit. BERLIN - Das Verteidigungsministerium korrigiert Planungen für die Anschaffung der hochfliegenden Aufklärungsdrohne Pegasus. (Boerse, 28.01.2020 - 09:41) weiterlesen...

VIRUS: USA verstärken Quarantäne-Stationen an 20 Flughäfen. Zwanzig Flughäfen des Landes verfügten über solche Einrichtungen, berichtete die "Washington Post" am Dienstag. Laut US-Vizepräsident Mike Pence gelangten über jene Flughäfen 90 Prozent der einreisenden Chinesen in die USA. WASHINGTON - Als Schutzmaßnahme gegen das neuartige Lungenvirus aus China verstärken die US-Gesundheitsbehörden ihr Personal in den Quarantänestationen der Flughäfen. (Boerse, 28.01.2020 - 09:00) weiterlesen...

Airbus einigt sich mit Behörden wegen Korruptionsvorwürfen. Das teilte der MDax -Konzern am Dienstag in Amsterdam mit. Man sei "im Grundsatz" übereingekommen, hieß es. Allerdings müssen noch mehrere Gerichte in den drei Ländern sowie die US-Regulierungsbehörden den Deal genehmigen, wie aus der Meldung hervorgeht. AMSTERDAM - Der Flugzeugbauer Airbus hat sich mit französischen, britischen und US-amerikanischen Behörden geeinigt, Vorwürfe wegen der Zahlung von Schmiergeld beizulegen. (Boerse, 28.01.2020 - 08:34) weiterlesen...