USA, China

PEKING - Chinas Exporte sind zum Jahresauftakt unerwartet stark gestiegen.

14.02.2019 - 07:21:26

Chinas Exporte legen kräftig zu - Handel mit USA geht zurück. Die Ausfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft legten im Vergleich zum Januar des Vorjahres um 9,1 Prozent auf 217,6 Milliarden US-Dollar (etwa 192,9 Milliarden Euro) zu, wie das Statistikamt in Peking am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten dagegen wie schon im Dezember mit einem Rückgang gerechnet. Die chinesischen Importe sanken den offiziellen Zahlen zufolge im Januar um 1,5 Prozent auf 178,4 Milliarden Dollar.

Spuren hinterließ der Handelskonflikt mit den USA. Chinas Exporte in die größte Volkswirtschaft gingen im Januar um 2,4 Prozent zurück. Die Einfuhren aus den USA brachen sogar um 41,2 Prozent ein. Zum Jahresanfang lassen sich in der Regel nur schwer Rückschlüsse aus den chinesischen Handelsdaten ziehen, da sie durch das chinesische Neujahrsfest, das in diesem Jahr auf Anfang Februar fiel, verzerrt werden. In den Tagen rund um den wichtigsten Feiertag des Landes kommt die chinesische Wirtschaft beinahe komplett zum Erliegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Anleger und Analysten verlieren das Vertrauen in Kraft Heinz (Boerse, 22.02.2019 - 17:26) weiterlesen...

EU ohne Einigkeit im Streit mit Trump - Kein Mandat für Malmström. BUKAREST - Die EU-Staaten haben sich trotz der drohenden US-Sonderzölle auf europäische Autos nicht auf einen zügigen Start von Handelsgesprächen mit Washington verständigen können. Bei einem Treffen der zuständigen Minister in Bukarest scheiterten am Freitag Versuche, eine Einigung über das notwendige Mandat für EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zu erzielen. Eine Entscheidung könnte nun erst beim EU-Gipfel am 22. und 23. März fallen - wenn nicht sogar erst noch später. EU ohne Einigkeit im Streit mit Trump - Kein Mandat für Malmström (Wirtschaft, 22.02.2019 - 17:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1325 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1325 (Donnerstag: 1,1354) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8830 (0,8808) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 22.02.2019 - 16:24) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Milliardenschwere Abschreibungen lassen Kraft Heinz abstürzen. Die in mehreren großen US-Indizes enthaltenen Papiere brachen um mehr als ein Viertel ihres Wertes auf bis zu 35 US-Dollar ein. Das war der tiefste Kurs seit der ersten Börsennotiz des im Juli 2015 aus den beiden Konzernen Kraft und Heinz fusionierten Unternehmens. NEW YORK - Milliardenschwere Abschreibungen des Nahrungsmittelkonzerns Kraft Heinz haben den Kurs der Aktie am Freitag auf ein Rekordtief abstürzen lassen. (Boerse, 22.02.2019 - 16:13) weiterlesen...

Kein Mandat für Malmström - EU ohne Einigkeit im Streit mit Trump. Doch die Vorbereitungen stocken. Und das ausgerechnet auf Seite der EU. Ein Handelsdeal könnte US-Präsident Donald Trump davon abhalten, Sonderzölle auf Autoimporte aus der EU zu verhängen. (Wirtschaft, 22.02.2019 - 16:10) weiterlesen...

US-Anleihen steigen zum Handelsstart. Marktteilnehmer sprachen von einer Gegenbewegung zu den deutlichen Verlusten an den Vortagen. Große Impulse gab es zunächst nicht. Wichtige Konjunkturdaten werden vor dem Wochenende nicht veröffentlicht. Allerdings werden sich einige hochrangige Notenbanker zu Wort melden. Die US-Notenbank hatte zuletzt einen wesentlich vorsichtigeren Kurs signalisiert. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Freitag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. (Sonstige, 22.02.2019 - 14:52) weiterlesen...