Indikatoren, Regierungen

PEKING - Chinas Exporte sind trotz des Handelskriegs mit den USA im September stark gestiegen.

12.10.2018 - 10:39:24

China überrascht mit starkem Außenhandel. In US-Dollar gerechnet, seien die Ausfuhren im Jahresvergleich um 14,5 Prozent gestiegen, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Mitteilung der Zollbehörde in Peking. Analysten wurden vom Ausmaß des Anstiegs überrascht. Sie hatten im Mittel eine deutlich geringeres Wachstum der Exporte um 8,2 Prozent erwartet.

Einen kräftigen Anstieg gab es auch bei den Importen. So legten die Einfuhren dank einer starken heimischer Nachfrage um 14,3 Prozent zu. Hier hatten Experten allerdings mit einem Zuwachs in dieser Größenordnung gerechnet.

Ökonomen gehen nicht davon aus, dass die Exportdynamik in den kommenden Monaten anhalten wird. Der starke Anstieg im September wurde vielmehr damit erklärt, dass Unternehmen Exportgeschäfte vor Inkraftreten neuer Strafzölle vorgezogen haben.

Besonders deutlich zeigte sich die Entwicklung im Handel mit den USA. Chinas Überschuss beim US-Geschäft erreichte im September einen Rekord von 34 Milliarden US-Dollar, was die Spannungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften weiter anfachen könnte. Die USA sind nach der Europäischen Union der zweitgrößte Handelspartner Chinas.

US-Präsident Donald Trump hatte mehrfach die hohen Überschüsse Chinas im Handel mit den USA kritisiert und von "unfairen" Praktiken gesprochen. Die aktuellen Handelsdaten könnten die Spannungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt verstärken.

Allerdings haben Experten des US-Finanzministeriums laut einem Pressebericht bei einer Untersuchung der Kursentwicklung des Yuan keine Hinweise auf eine Währungsmanipulation durch China gefunden. Die Mitarbeiter des Ministeriums hätten Finanzminister Steven Mnuchin über das Ergebnis ihrer Nachforschungen unterrichtet, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag. Die Agentur berief sich dabei auf zwei namentlich nicht genannte Personen, die mit der Angelegenheit vertraut seien.

Zuvor hatte US-Präsident Trump China vorgeworfen, den Wert der heimischen Währung künstlich niedrig zu halten, um sich Vorteile beim Handel zu verschaffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU will neuen Anlauf beim Brexit - mit frischen Ideen aus London. "Neben gutem Willen brauchen wir neue Fakten", sagte EU-Ratschef Donald Tusk am Dienstag. May will mit einem Vorstoß im Kreis der EU-Staats- und Regierungschefs am Mittwochabend die Verhandlungs- Blockade durchbrechen. Doch muss sie im eigenen Kabinett und Parlament weiter um Rückhalt kämpfen. LONDON/BRÜSSEL - Die Europäische Union will einen neuen Anlauf für eine glimpfliche Lösung beim Brexit, verlangt aber beim EU-Gipfel frische Vorschläge der britischen Premierministerin Theresa May. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 18:58) weiterlesen...

WDH/Merkel nennt Irland-Frage beim Brexit 'Quadratur des Kreises' (In Überschrift und 1. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 18:42) weiterlesen...

FDP fordert härteres Durchgreifen der Regierung im Abgasskandal. "Opel mit PSA ist nicht der einzige Autohersteller aus dem Ausland, der auffällig ist", sagte der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Der FDP-Verkehrspolitiker Oliver Luksic fordert im Abgasskandal angesichts eines bevorstehenden Rückrufs bei Opel ein härteres Durchgreifen der Regierung. (Boerse, 16.10.2018 - 18:23) weiterlesen...

Merkel: Können nicht ganz auf Grenzkontrollen zu Irland verzichten. Die Grenzkontrollen zwischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland könnten nicht ganz weggelassen werden, sagte Merkel nach Angaben von Teilnehmern am Dienstag in der Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag. Sonst gebe es künftig keinen Unterschied mehr zwischen einem Land in der EU und einem Land außerhalb der Europäischen Union. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Lösung der Grenzfrage zu Nordirland in den Brexit-Verhandlungen mit Großbritannien als "Quadratur des Kreises" bezeichnet. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 18:01) weiterlesen...

Italien schickt Haushaltsentwurf nach Brüssel. Die Behörde veröffentlichte den Plan wie auch die Entwürfe anderer Eurostaaten am Dienstag im Internet. ROM/BRÜSSEL - Die italienische Regierung hat ihren wegen höherer Schulden umstrittenen Haushaltsentwurf wie vorgesehen zur Prüfung an die EU-Kommission in Brüssel geschickt. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 17:08) weiterlesen...

Wirtschaft pocht auf Steuerentlastungen - Druck auf Altmaier wächst. Zugleich wächst der Druck auf Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Der CDU-Politiker hatte Milliarden-Entlastungen für Firmen vorgeschlagen, von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) aber eine Absage kassiert. BERLIN - Die deutsche Wirtschaft pocht auf umfangreiche Steuersenkungen für Unternehmen. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 16:01) weiterlesen...