Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, China

PEKING - Chinas Außenhandel wächst weiter stark.

13.04.2021 - 05:52:26

Chinas Außenhandel legt weiter kräftig zu - Exporte enttäuschen aber etwas. Im März legten die Exporte in US-Dollar berechnet um 30,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie die staatliche Zollverwaltung am Dienstag in Peking berichtete. Volkswirte hatten allerdings mit einem etwas stärkeren Anstieg gerechnet. Die Importe wuchsen unerwartet kräftig um 38,1 Prozent. Die verstärkte globale Nachfrage und die niedrige Vergleichsbasis im vergangenen Jahr nach dem Einbruch der zweitgrößten Volkswirtschaft zu Beginn der Corona-Krise sorgten nach Einschätzung von Experten für die starken Wachstumsraten.

Es war der neunte Monat in Folge mit einem Wachstum der chinesischen Ausfuhren. Die Importe legten damit sechs Monate in Folge zu. In den ersten zwei Monaten des Jahres hatten Chinas Exporte sogar einen Sprung um 60,6 Prozent gemacht. Die Einfuhren stiegen im Januar und Februar um 22,2 Prozent. Für das gesamte erste Quartal ergibt sich damit ein Zuwachs der Exporte um 49 Prozent. Die Importe legten um 28 Prozent zu, wie der Zoll weiter berichtete.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kretschmann, zum Dritten - Grüne und CDU stimmen Koalitionsvertrag zu. Sie stimmten am Samstag auf getrennten Parteitagen mit großer Mehrheit für das Abkommen. Damit kann sich der 72-jährige Grüne Kretschmann am Mittwoch im Landtag zum dritten Mal zum Ministerpräsidenten wählen lassen. Während es bei der CDU nur wenig Kritik gab, machten bei den Grünen vor allem die Jüngeren deutlich, dass sie der Union misstrauen. Der Grünen-Parteitag wurde von der Affäre um den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer überschattet. Die Grünen werfen ihm Rassismus vor und wollen ihn aus der Partei ausschließen. STUTTGART - Grüne und CDU im Südwesten haben den Weg für eine Neuauflage ihrer Koalition unter Führung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann frei gemacht. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 14:51) weiterlesen...

Schottland-Wahl heizt Debatte über Unabhängigkeit an. Regierungschefin Nicola Sturgeon lieferte sich am Sonntag mit der Regierung in London ein emotionales Fernduell um die Deutungshoheit. Als Termin für ein neues Referendum ist 2022 im Gespräch. Damit verbunden wäre auch die Frage, ob Schottland in die Europäische Union zurückkehrt - ohne die anderen Landesteile des Vereinigten Königreichs. EDINBURGH - Mit einem klaren Erfolg der Nationalisten bei der Parlamentswahl hat ein erbittertes Ringen um eine neue Volksabstimmung über Schottlands Unabhängigkeit von Großbritannien begonnen. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 14:50) weiterlesen...

Thüringens Wirtschaftsminister Tiefensee beklagt Rohstoffknappheit. "Bei Holz, Kunststoffen, Baumaterial, aber auch Stahl bekomme ich aus dem Handwerk, aber auch aus der Automobilindustrie immer mehr Hilferufe wegen der Lieferengpässe und sprunghaft ansteigender Preise", sagte Tiefensee am Sonntag. Er wolle das Problem bei der nächsten Wirtschaftsministerkonferenz ansprechen. ERFURT - Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat zeitweilige Exportbeschränkungen im Kampf gegen Rohstoffknappheit in der EU ins Spiel gebracht. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 14:27) weiterlesen...

Karliczek fordert finanzielle Länder-Beteiligung an 'Aufholprogramm'. Das Bundesgeld sei nur der erste Schritt, um gerade die Lernrückstände abzubauen, sagte Karliczek der "Rheinischen Post" (Samstag). BERLIN - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Länder aufgefordert, eigenes Geld zum "Aufholprogramm" des Bundes für Kinder in der Corona-Krise beizusteuern. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 12:22) weiterlesen...

DGB-Chef lobt SPD-Arbeit in großer Koalition. "Der Weg hat sich gelohnt, jetzt aber gilt es, den Blick nach vorne zu richten", sagte Hoffmann am Sonntag auf dem digitalen SPD-Parteitag in Berlin. So wären laut Hoffmann ohne SPD zahlreiche Maßnahmen in der Pandemie nicht durchgesetzt worden, etwa die Aufstockung des Kurzarbeitergelds oder die Pflicht zum Angebot von Corona-Tests in Unternehmen. Klimakrise und technologischer Wandel beschleunigten nun "einen anspruchsvollen Transformationsprozess". BERLIN - Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, hat die Arbeit der SPD in der großen Koalition in der zu Ende gehenden Wahlperiode gelobt. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 12:09) weiterlesen...

Britischer Minister weicht Frage nach schottischem Referendum aus. "Dazu wird es nicht kommen", sagte Staatsminister Michael Gove am Sonntag im Sender Sky News. Gove vermied aber eine klare Antwort auf die Frage, ob die Regierung vor Gericht ziehen würde, um eine Volksabstimmung zu verhindern. Solche Spekulationen seien "nichts anderes als massive Ablenkung", sagte der Vertraute von Premierminister Boris Johnson. LONDON - Nach dem Sieg der Unabhängigkeitsbefürworter bei der Parlamentswahl in Schottland hat die britische Regierung ausweichend auf Forderungen nach einem neuen Referendum über die Loslösung des Landesteils reagiert. (Wirtschaft, 09.05.2021 - 12:05) weiterlesen...