Welthandel, Konflikte

Peking - China will im Handelsstreit mit den USA auf eine Abwertung der Landeswährung Yuan als Druckmittel gegen Washington verzichten.

11.04.2018 - 09:05:25

Handelsstreit mit den USA - Chinas Notenbankchef: Keine Yuan-Abwertung geplant

Man werde den Yuan nicht abwerten, um auf die Handelsspannungen zu reagieren, sagte der chinesische Zentralbankchef Yi Gang am Mittwoch auf dem asiatischen Wirtschaftsforum in Bo'ao in Südchina. Damit reagierte er auf Medienberichte, wonach Chinas Zentralbank laut Insidern einen solchen Schritt prüfe.

Mit dem Versprechen einer weiteren Öffnung hatte Chinas Präsident Xi Jinping bereits am Dienstag in seiner Bo'ao-Rede die Sorgen über eine Eskalation des Handelskonflikts mit den USA dämpfen können. Ohne den Konflikt mit US-Präsident Donald Trump direkt zu erwähnen, stellte er allgemein mehr Marktzugang, geringere Zölle auf Autoimporte und bessere Investitionsbedingungen in Aussicht. Trump erklärte daraufhin, er sei sehr dankbar für Xi Jinpings freundliche Worte.

Viele Beobachter befürchten, dass sich zwischen Washington und Peking nach der Ankündigung wechselseitiger «Strafzölle» eine Spirale mit immer neuen Vergeltungsschritten ergeben könnte. Ähnliche Wettläufe sind mit der Abwertung von Währungen möglich, um eigene Exportgüter auf dem Weltmarkt billiger zu machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

China kündigt Gegenmaßnahmen auf neue US-Zölle an. «Um seine legitimen Rechte und Interessen und die globale Freihandelsordnung zu wahren, muss China Gegenmaßnahmen ergreifen», hieß es in einer Mitteilung des Handelsministeriums. China «bedauere» die Entscheidung des US-Präsidenten, weitere Strafzölle auf chinesische Warenimporte im Umfang von 200 Milliarden Dollar zu verhängen. Wie genau China auf die US-Zölle reagieren will, ging nicht aus der Mitteilung hervor. Peking - Als Reaktion auf neue Sonderzölle der USA will sich China mit Gegenmaßnahmen zur Wehr setzen. (Politik, 18.09.2018 - 09:50) weiterlesen...

Konflikt um Strafzölle - China droht den USA - Börse auf Vier-Jahres-Tief. Trump will laut Medienberichten bald neue Strafzölle verhängen. Die Märkte im Reich der Mitte gehen auf Talfahrt - während Peking mit einem Gegenangriff droht. Der Handelskonflikt zwischen China und den USA steht vor einer neuen Eskalation. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 11:41) weiterlesen...

US-Handelsstreit mit Peking - Berichte: Trump will weitere Sonderzölle gegen China Washington - Im Handelsstreit zwischen den USA und China will US-Präsident Donald Trump laut Medienberichten seine Drohungen wahr machen und den Konflikt drastisch verschärfen. (Politik, 16.09.2018 - 10:46) weiterlesen...

Berichte: Trump will weitere Sonderzölle gegen China. Das «Wall Street Journal» und die «New York Times» berichteten, Trump habe beschlossen, Sonderzölle auf chinesische Güter im Wert von 200 Milliarden Dollar zu verhängen - dies wolle er in wenigen Tagen verkünden. Gegenwärtig sind US-Sonderzölle auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar in Kraft. Washington - Im Handelsstreit zwischen den USA und China will US-Präsident Donald Trump laut Medienberichten seine Drohungen wahr machen und den Konflikt drastisch verschärfen. (Politik, 16.09.2018 - 00:38) weiterlesen...

«Wir haben keinen Druck» - Trump bremst Hoffnung auf Lösung im Handelsstreit mit China Der Chef hat die Erwartungen seiner Mitstreiter gleich wieder gedämpft: Die USA haben es mit einer Lösung im Handelsstreit mit China nicht eilig, sagt Präsident Donald Trump. (Wirtschaft, 13.09.2018 - 19:42) weiterlesen...

Trump bremst Hoffnung auf Lösung im Handelsstreit mit China Der Chef hat die Erwartungen seiner Mitstreiter gleich wieder gedämpft: Die USA haben es mit einer Lösung im Handelsstreit mit China nicht eilig, sagt Präsident Donald Trump. (Wirtschaft, 13.09.2018 - 19:40) weiterlesen...