China, Volkswirtschaft

PEKING - China will im Handelsstreit mit den USA auf eine Abwertung der Landeswährung Yuan als Druckmittel gegen Washington verzichten.

11.04.2018 - 07:39:24

Chinas Notenbankchef: Keine Yuan-Abwertung im Handelsstreit geplant. Man werde den Yuan nicht abwerten, um auf die Handelsspannungen zu reagieren, sagte der chinesische Zentralbankchef Yi Gang am Mittwoch auf dem asiatischen Wirtschaftsforum in Bo'ao in Südchina. Damit reagierte er auf Medienberichte, wonach Chinas Zentralbank laut Insidern einen solchen Schritt prüfe.

Mit dem Versprechen einer weiteren Öffnung hatte Chinas Präsident Xi Jinping bereits am Dienstag in seiner Bo'ao-Rede die Sorgen über eine Eskalation des Handelskonflikts mit den USA dämpfen können. Ohne den Konflikt mit US-Präsident Donald Trump direkt zu erwähnen, stellte er allgemein mehr Marktzugang, geringere Zölle auf Autoimporte und bessere Investitionsbedingungen in Aussicht. Trump erklärte daraufhin, er sei sehr dankbar für Xi Jinpings freundliche Worte.

Viele Beobachter befürchten, dass sich zwischen Washington und Peking nach der Ankündigung wechselseitiger "Strafzölle" eine Spirale mit immer neuen Vergeltungsschritten ergeben könnte. Ähnliche Wettläufe sind mit der Abwertung von Währungen möglich, um eigene Exportgüter auf dem Weltmarkt billiger zu machen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen PEKING (dpa-AFX)- Der chinesische Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE hat gegen die Entscheidung der US-Regierung protestiert, das Unternehmen für sieben Jahre vom Zugang zu amerikanischer Technologie auszuschließen. (Boerse, 20.04.2018 - 08:22) weiterlesen...

Aktien Asien: Sorgen um Ende des Smartphone-Booms ziehen Kurse runter. Der bedeutende taiwanische Chiphersteller TSMC hatte einen unerwartet schwachen Umsatzausblick gegeben, was Sorgen um die Geschäfte in der ganzen Smartphone-Branche auslöste. TSMC gehört zu den wichtigsten Zulieferern von Apple und anderen namhaften Herstellern. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Deutliche Kursverluste bei Technologie-Werten haben Asiens Börsen am Freitag in den Keller gezogen. (Boerse, 20.04.2018 - 08:19) weiterlesen...

Druck auf Hongkongs Währung steigt - Höchste Zinsen seit Finanzkrise. Bis Donnerstag hat die Währungsbehörde 51,3 Milliarden Hongkong-Dollar (6,5 Milliarden US-Dollar) aufgekauft, um den Wert der eigenen Währung zu stützen. Vor einer Woche mussten erstmals seit 30 Jahren für einen US-Dollar 7,85 Hongkong-Dollar bezahlt werden. Seither bewegt sich der Kurs - abgesehen von einem Ausreißer am Donnerstag - nahe dieser Marke, die von der Währungsbehörde durch Interventionen verteidigt wird. FRANKFURT - Steigende Zinsen in den USA bringen die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong wirtschaftlich immer mehr unter Druck. (Wirtschaft, 19.04.2018 - 13:48) weiterlesen...

Keine Verhandlungen zwischen China und USA über Strafzölle. Der Sprecher des Handelsministeriums in Peking, Gao Feng, bestätigte am Donnerstag, dass bislang keine Gespräche aufgenommen worden seien. PEKING - Trotz der Androhung von Strafzöllen gibt es noch keine Verhandlungen zwischen China und den USA, um einen Handelskrieg zwischen den beiden größten Volkswirtschaften zu vermeiden. (Wirtschaft, 19.04.2018 - 11:14) weiterlesen...

Nestle steigert Umsatz - Chinesisches Neujahrsfest gibt Schub. Wie der Konzern am Donnerstag im schweizerischen Vevey mitteilte, legte der Umsatz in den ersten drei Monaten um 1,4 Prozent auf 21,3 Milliarden Schweizer Franken (17,8 Mrd Euro) zu. Organisch - also wechselkursbereinigt und ohne den Einfluss von Zu- und Verkäufen - stiegen die Erlöse um 2,8 Prozent. Das war mehr als Analysten erwartet hatten. VEVEY - Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat seinen Umsatz im ersten Quartal gesteigert. (Boerse, 19.04.2018 - 07:39) weiterlesen...

Aktien Asien: Die Entspannung setzt sich fort. Sie erreichten das höchste Niveau seit einem Monat. Die Sorge vor einem Rückschlag der globalen Wirtschaft durch den brodelnden Handelskonflikt sei geschwunden, sagten Beobachter. Stattdessen kehre die Zuversicht für ein anhaltendes Wirtschaftswachstum zurück. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Asiens Börsen haben sich am Donnerstag durch die Bank freundlich gezeigt. (Boerse, 19.04.2018 - 07:25) weiterlesen...