Einzelhandel, Konsumgüter

PEKING - China verzeichnet ein stärkeres Exportwachstum als erwartet.

07.11.2021 - 09:25:30

Chinas Exportwachstum setzt sich fort. Im Oktober stiegen die Ausfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft im Vergleich zum Vorjahresmonat um 27,1 Prozent auf insgesamt 300,2 Milliarden Dollar (259,3 Mrd Euro) an, wie aus den am Sonntag veröffentlichten Handelszahlen des Zolls in Peking hervorgeht. Damit erreicht Chinas Wirtschaft den 13. Monat in Folge Exportsteigerungen im zweistelligen Prozentbereich.

Die Importe hingegen haben mit 20,6 Prozent vergleichsweise langsam angezogen und liegen leicht hinter den Prognosen der meisten Ökonomen zurück.

Im Oktober kaufte China zudem weiterhin auffallend wenig in Deutschland ein. Die Importe der Volksrepublik aus Deutschland sind im Oktober im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,1 Prozent gesunken. Chinas Exporte nach Deutschland hingegen sind mit einer Steigerung von 42,5 Prozent deutlich angewachsen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Slowakei schließt Schulen, öffnet Geschäfte für Geimpfte. BRATISLAVA - Die slowakischen Regierungsparteien haben sich auf eine Mischung aus Lockerungen und Verschärfungen der gültigen Corona-Maßnahmen geeinigt. Wie der konservative Gesundheitsminister Vladimir Lengvarsky am Dienstag vor Journalisten in Bratislava erklärte, dürfen die seit 25. November geschlossenen Geschäfte ab Freitag wieder aufsperren. Wer aber weder gegen Covid-19 geimpft noch davon genesen ist, darf nur in solche Läden gehen, die unentbehrliche Produkte wie Lebensmittel verkaufen. Die Gastronomiebetriebe bleiben vorerst noch für alle geschlossen. Slowakei schließt Schulen, öffnet Geschäfte für Geimpfte (Boerse, 07.12.2021 - 22:25) weiterlesen...

Baumarktkonzern Hornbach wird nach robustem Quartal erneut optimistischer. So rechnet der Vorstand nun mit einem Umsatzwachstum von 2 bis 7 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstagabend im rheinland-pfälzischen Bornheim mitteilte. Bisher hatte der Konzern bei einer Spanne von 1 bis 5 Prozent das obere Drittel angepeilt. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll nun bei 330 bis 380 Millionen Euro liegen. Zuletzt hatte Hornbach bei einer Spanne von 290 bis 326 Millionen Euro auch hier das obere Drittel anvisiert. Der Aktienkurs legte nachbörslich um rund zwei Prozent zu. BORNHEIM - Angetrieben von einer robusten Nachfrage wird der Baumarktkonzern Hornbach Holding für das laufende Geschäftsjahr 2021/22 (bis Ende Februar) erneut etwas optimistischer. (Boerse, 07.12.2021 - 21:02) weiterlesen...

HORNBACH Baumarkt AG: Hornbach Baumarkt hebt Prognose für das Geschäftsjahr 2021/22 an. HORNBACH Baumarkt AG: Hornbach Baumarkt hebt Prognose für das Geschäftsjahr 2021/22 an HORNBACH Baumarkt AG: Hornbach Baumarkt hebt Prognose für das Geschäftsjahr 2021/22 an (Boerse, 07.12.2021 - 20:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank senkt Ceconomy auf 'Reduce' - Ziel 3,10 Euro. Wieder steigende Corona-Infektionszahlen bremsten die Wiedereröffnung von Geschäftsfilialen europaweit aus, schrieb Analyst Volker Bosse in einer am Dienstag vorliegenden Studie. In diesen erwirtschafte der Elektronikhändler rund 70 Prozent des Umsatzes. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat Ceconomy von "Buy" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 5,40 auf 3,10 Euro gesenkt. (Boerse, 07.12.2021 - 18:18) weiterlesen...

Wirtschaft startet Sozial-Media-Offensive. Nespresso fragt: "Impfen. What else?", und der Süßwarenhersteller Katjes jubiliert "Impfen jes jes jes". Mehr als 150 bekannte Unternehmen und Marken haben am Dienstag in Deutschland eine großangelegte Social-Media-Kampagne gestartet, um angesichts der hohen Corona-Inzidenzzahlen zum Impfen aufzurufen. BERLIN - Der Onlinehändler Otto wirbt: "Impfen ... find ich gut". (Boerse, 07.12.2021 - 15:14) weiterlesen...

Polen verschärft Corona-Restriktionen. WARSCHAU - Wegen anhaltend hoher Infektionszahlen verschärft Polen erneut seine Corona-Restriktionen. Ab dem 15. Dezember werde in Hotels, Restaurants, Kinos und Theatern eine Höchstgrenze von 30 Prozent Auslastung gelten, sagte Gesundheitsminister Adam Niedzielski am Dienstag in Warschau. Bisher lag das Limit bei 50 Prozent. Auch künftig sollen Geimpfte bei dieser Höchstgrenze nicht mitgezählt werden - anders als bisher soll der Betreiber aber verpflichtet werden, bei der Überschreitung der Höchstgrenze die Impfnachweise der zusätzlichen Gäste zu kontrollieren. Bislang fehlt für diese Kontrolle in Polen die rechtliche Grundlage. Vize-Gesundheitsminister Waldemar Kraska betonte, man werde diese noch schaffen. Polen verschärft Corona-Restriktionen (Boerse, 07.12.2021 - 14:24) weiterlesen...