Regierungen, USA

PEKING - China hat sich demonstrativ zuversichtlich gezeigt, einen Handelskrieg mit den USA gewinnen zu können.

05.04.2018 - 08:34:24

China zuversichtlich: Wir können Handelskrieg mit USA gewinnen

In den Handelsspannungen zwischen China und den USA sei es nicht mehr so, dass der Stärkere den Schwächeren schikanieren könne. "Es ist ein Spiel zwischen zwei globalen Riesen." Das schnelle Wachstum in China habe die Balance zunehmend zugunsten eines chinesischen Sieges verschoben, hieß es in dem Kommentar unter der Überschrift: "In diesem Handelskrieg hat China den Mut zu gewinnen."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kreise: Berlin bietet USA Neuverhandlung über Industriezölle mit EU an. Es müsse aber zumindest über alle Industriezölle gesprochen werden, hieß es am Donnerstag kurz vor der Abreise der Kanzlerin nach Washington am Nachmittag in deutschen Regierungskreisen. Nur über Zölle für deutsche Autos zu reden, sei nicht akzeptabel. Bei den Verhandlungen werde es um Gespräche auf EU-Ebene gehen. BERLIN - Berlin hat den USA kurz vor dem Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei US-Präsident Donald Trump angesichts drohender Strafzölle neue Verhandlungen angeboten. (Boerse, 26.04.2018 - 12:01) weiterlesen...

Umweltschützer fordern umfassendes Aktionsprogramm Insektenschutz. Es brauche einen "kulturellen Wandel", um eines der größten Artensterben seit Beginn der Evolution zu stoppen, sagte Kai Niebert vom Deutschen Naturschutzring (DNR) am Dienstag in Berlin. BERLIN - Das von der Bundesregierung geplante Aktionsprogramm Insektenschutz muss aus Sicht der deutschen Umweltverbände ein Reformprogramm für die Landwirtschaft werden. (Boerse, 26.04.2018 - 12:00) weiterlesen...

EU will Verhaltenskodex großer Online-Unternehmen gegen Fake News. Gemeinsam mit Internet-Plattformen und Medien soll bis Juli ein Verhaltenskodex erarbeitet werden, wie die Brüsseler Behörde am Donnerstag mitteilte. Ziel soll sein, Desinformation einzudämmen und den Zugang zu vertrauenswürdigen Informationen zu erleichtern. Qualitätsmedien und Faktenprüfer sollen gestärkt werden. BRÜSSEL - Im Kampf gegen Falschnachrichten im Internet plant die EU-Kommission vorerst keine verbindlichen Vorschriften, sondern vertraut auf verstärkte eigene Bemühungen der großen Online-Unternehmen. (Boerse, 26.04.2018 - 11:53) weiterlesen...

Kreise: Bundesregierung rechnet nicht mit Ausnahme-Verlängerung bei US-Zöllen. BERLIN - Die Bundesregierung rechnet nicht mit einer Verlängerung der Ausnahmeregelungen der USA für die EU-Staaten bei den neuen Zöllen auf Stahl- und Aluminiumprodukte. Es sei wahrscheinlich davon auszugehen, dass die Zölle am 1. Mai kämen, hieß es am Donnerstag in deutschen Regierungskreisen kurz vor der Reise von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Washington. Kreise: Bundesregierung rechnet nicht mit Ausnahme-Verlängerung bei US-Zöllen (Wirtschaft, 26.04.2018 - 10:42) weiterlesen...

BDI: Merkel muss im Handelsstreit Druck auf Trump machen. "Bundeskanzlerin Merkel sollte US-Präsident Trump auffordern, vollständig von den Importbeschränkungen auf Stahl und Aluminium abzusehen", sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) muss aus Sicht der deutschen Wirtschaft bei ihrem Treffen mit US-Präsident Donald Trump deutliche Worte gegen Strafzölle und Handelsbeschränkungen finden. (Wirtschaft, 26.04.2018 - 10:35) weiterlesen...

Facebook befürchtet Gegenwind durch EU-Datenschutzverordnung (Boerse, 26.04.2018 - 09:23) weiterlesen...