Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

PEKING - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Freitag in Peking mit militärischen Ehren empfangen worden.

06.09.2019 - 05:25:24

Merkel in Peking mit militärischen Ehren empfangen - im Sitzen. Die chinesische Seite hatte Stühle bereitgestellt, so dass Merkel während der Zeremonie zusammen mit Premier Li Keqiang sitzen konnte. Aufgrund mehrerer Zitteranfällen bei ähnlichen Gelegenheiten, wo sie länger stillstehen musste, hatte sie militärische Empfänge zuletzt wiederholt im Sitzen absolviert. Zuvor war die Kanzlerin schon mit Li Keqiang zu einem Arbeitsfrühstück zusammengekommen.

Im Mittelpunkt ihres Besuches stehen der Handelskrieg der USA mit China, die Unruhen in Hongkong und die bilateralen Beziehungen. Am Abend war auch ein Essen mit Staats- und Parteichef Xi Jinping geplant. Anführer der Protestbewegung in Hongkong hatten an Merkel appelliert, sich für die Demonstranten in der chinesischen Sonderverwaltungsregion einzusetzen und mäßigend auf die kommunistische Führung in Peking einzuwirken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Knappes Ergebnis bei Kanada-Wahl erwartet. Rund 27 Millionen Bürger waren in dem G7-Land dazu aufgerufen, neue Abgeordnete zu wählen. Wer den flächenmäßig zweitgrößten Staat der Erde künftig regieren wird, blieb zunächst offen: Umfragen sahen Liberale und Konservative bis zuletzt mit jeweils 30 bis 34 Prozent in etwa gleichauf. OTTAWA - Bei der Parlamentswahl in Kanada zeichnet sich ein knappes Rennen zwischen den Liberalen von Ministerpräsident Justin Trudeau und dessen konservativem Herausforderer Andrew Scheer ab. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 21:47) weiterlesen...

Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile (aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 21.10.2019 - 20:43) weiterlesen...

Brexit-Vertrag: Keine Ratifizierung im Europaparlament diese Woche. STRASSBURG - Das Europaparlament wird diese Woche nicht mehr über den Brexit-Vertrag mit Großbritannien abstimmen. Dies sagte der portugiesische Parlamentsvize Pedro Silva Pereira am Montagabend nach der Festlegung der Tagesordnung. Der Zeitplan vor dem geplanten Austrittsdatum 31. Oktober wird damit noch enger. Brexit-Vertrag: Keine Ratifizierung im Europaparlament diese Woche (Wirtschaft, 21.10.2019 - 20:09) weiterlesen...

Colorado lässt Klage gegen Fusion von T-Mobile und Sprint fallen. Colorados Generalstaatsanwalt Phil Weiser begründete die Entscheidung in einer Mitteilung vom Montag mit Zugeständnissen, die T-Mobile unter anderem beim Netzausbau gemacht habe. Nach Mississippi zieht sich damit bereits der zweite US-Staat aus dem Verfahren zurück, das den kartellrechtlich umstrittenen Zusammenschluss der dritt- und viertgrößten Anbieter auf dem US-Mobilfunkmarkt verhindern soll. DENVER - Colorado steigt aus der Allianz von US-Bundesstaaten aus, die gegen die milliardenschwere Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint klagen. (Boerse, 21.10.2019 - 19:38) weiterlesen...

Britisches Parlament darf nicht über Brexit-Deal abstimmen. Parlamentspräsident John Bercow ließ eine Abstimmung im Unterhaus in London am Montag nicht zu. LONDON - Die Entscheidung des britischen Unterhauses über den neuen Brexit-Deal von Premierminister Boris Johnson verzögert sich weiter. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 16:42) weiterlesen...

Merkel für höhere Tarifbindung von Unternehmen in Deutschland. Dies sei "wünschenswert und erstrebenswert", sagte Merkel am Montag in Berlin bei einem Festakt zu 70 Jahre Deutscher Gewerkschaftsbund. Die vielen "weißen Flecken" bei der Tarifbindung müssten zu denken geben. Mangelnde Tarifbindung habe auch Einfluss auf die Lohnfindung. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für eine höhere Tarifbindung von Unternehmen in Deutschland ausgesprochen. (Wirtschaft, 21.10.2019 - 16:26) weiterlesen...