Regierungen, USA

PEKING - Angesichts des eskalierten Handelskonflikts mit den USA prüft China informierten Kreisen zufolge eine Abwertung der Landeswährung Yuan (Renminbi).

09.04.2018 - 10:01:25

Kreise: China prüft Yuan-Abwertung als Druckmittel im Handelsstreit mit USA. Führende Offizielle untersuchten diese Möglichkeit sowohl als Druckmittel gegen den handelspolitischen Rivalen als auch zur Linderung der Folgen eines Handelskonflikts, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Dies bedeute jedoch nicht, dass das Mittel tatsächlich zum Einsatz kommen werde. Chinas Zentralbank wollte die Aussagen zunächst nicht kommentieren.

Der Kurs des Yuan gab nach der Meldung am Devisenmarkt nach und fiel im Festlandshandel auf den niedrigsten Stand seit zwei Wochen. US-Präsident Donald Trump hatte China während seines Präsidentschaftswahlkampfs immer wieder vorgeworfen, den Yuan künstlich zu schwächen. Peking wolle damit der eigenen Exportindustrie durch sinkende Preise in anderen Währungen gemessen auf dem Weltmarkt Vorteile verschaffen. Zuletzt war Trump aber von diesem Vorwurf abgerückt.

Seit geraumer Zeit stärkt China eher die Landeswährung künstlich, als sie zu schwächen. Anders als andere wichtige Währungen wie der Euro oder der Dollar ist der Yuan nicht vollständig den Marktkräften unterworfen, sondern kann gegenüber einem täglich festgelegten Richtwert lediglich in einer vorgegebenen Spanne frei schwanken. Peking hatte in der Vergangenheit mehrfach versucht, den Yuan stärker den Marktkräften zu überlassen und abwerten zu lassen. Dies führte im Herbst 2015 und Anfang 2016 zu heftigen Kursturbulenzen an den internationalen Finanzmärkten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW sieht 'mögliche Auswirkungen' von neuen US-Sanktionen gegen Iran. "Darum beobachtet Volkswagen die Entwicklung des politischen und wirtschaftlichen Umfelds im Iran und in der Region sehr genau. BERLIN - VW hält sich an alle geltenden nationalen und internationalen Gesetze sowie Export-Regularien", teilte der Konzern am Donnerstag auf Anfrage mit. (Boerse, 20.09.2018 - 15:13) weiterlesen...

Bund fördert Digitalisierung in der Landwirtschaft. Damit könnten Pflanzen passgenauer geschützt oder das Tierwohl bewertet und verbessert werden, sagte Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) am Donnerstag. Zur Förderung von Projekten und "digitalen Testfeldern" auf Höfen und in deren Umgebung stehen im kommenden Jahr 15 Millionen Euro bereit. Bis 2022 sollen weitere 45 Millionen Euro folgen. Dabei gehe es beispielsweise um selbstfahrende Erntefahrzeuge, genauere Düngung oder Sensoren in Ställen, die Auffälligkeiten für die Tiergesundheit melden könnten. BERLIN - Die Bundesregierung will eine stärkere Digitalisierung der Landwirtschaft unterstützen. (Boerse, 20.09.2018 - 14:50) weiterlesen...

Minister: Einige Aktivisten bauen neue Baumhäuser im Hambacher Forst. "Einige Aktivisten oder Gewalttäter benutzen dieses Moratorium, um neue Häuser zu bauen und - was ich noch schlimmer finde - Rettungswege mit Barrikaden wieder zuzusperren. Und da fehlt mir jedes Verständnis", sagte Reul am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Die Polizei vor Ort konnte auf Nachfrage allerdings nicht sagen, wo im Hambacher Forst neue Baumhäuser oder Barrikaden errichtet würden. DÜSSELDORF/KERPEN - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wirft einigen Baumbesetzern im Braunkohlerevier Hambacher Forst vor, den vorübergehenden Räumungsstopp zu missbrauchen. (Boerse, 20.09.2018 - 14:43) weiterlesen...

Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt - Atom-Abrüstung bis 2021 (Wirtschaft, 20.09.2018 - 14:36) weiterlesen...

Schulze erwartet Erklärung der G7-Umweltminister zu Meeresmüll. "Da ist G7 mit unseren Lebensstilen Vorbild für viele der Entwicklungsländer", sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag im kanadischen Halifax. Sie sei sehr zuversichtlich, dass ein konkreter Maßnahmenkatalog verabschiedet werden könne. Man sei sich in den meisten Punkten "sehr einig". Enger zusammenarbeiten wollten die Staaten demnach auch beim Sammeln und Austauschen von Daten für den Küstenschutz. HALIFAX - Die Umweltminister der G7-Staaten wollen nach Angaben von Bundesumweltministerin Svenja Schulze eine gemeinsame Erklärung zu Plastikmüll und Meeresschutz verabschieden. (Boerse, 20.09.2018 - 14:23) weiterlesen...

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte. "Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt", sagte der CDU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstag). Viele Beschäftigte in Heimen und ambulanten Diensten hätten vor diesem Hintergrund ihre Stundenzahl reduziert. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen. (Boerse, 20.09.2018 - 14:23) weiterlesen...