Deutschland, Frankreich

PARIS - Viele Teenager verstehen nach einer neuen PISA-Studie nur wenig von Geld und Finanzthemen.

24.05.2017 - 13:46:24

PISA-Studie in 15 Ländern: Vielen Schülern fehlen Finanz-Kenntnisse. Eine Auswertung von Daten aus 15 Industrie- und Schwellenländern zeigte, dass rund ein Viertel der teilnehmenden 15-Jährigen nicht in der Lage seien, alltägliche Ausgabe-Entscheidungen zu treffen. Schüler aus Deutschland wurden für die Untersuchung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) nicht befragt.

Wie die OECD am Mittwoch mitteilte, absolvierten insgesamt rund 48 000 Schüler den Test, in dem es etwa um Dokumente wie Rechnungen und Kontoauszüge, Finanzplanung und Steuern ging. In den zehn teilnehmenden OECD-Ländern kamen im Durchschnitt 22 Prozent der Befragten nicht auf das Mindestlevel, das nach Angaben der Autoren zur Teilnahme an der Gesellschaft notwendig ist.

Zwei von drei befragten 15-Jährigen, die ein Bankkonto haben, fehlen demnach die Fähigkeiten, um dieses zu managen und können einen Kontoauszug nicht richtig interpretieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung. Laut dem irakischen Ölminister Jabbar Al-Luaibi laufe es auf einen Anstieg von etwas weniger als einer Million Barrel täglich hinaus. Das sagte er am späten Donnerstagabend in Wien. Der Vertreter des Iran sagte, dass er sich vorstellen könnte, dem zuzustimmen. WIEN - Vor dem Treffen der Opec-Staaten und weiterer wichtiger Förderländer am Freitag und Samstag in Wien habe sich die Staaten des Ölkartells offenbar auf eine leichte Erhöhung der Fördermengen geeignigt. (Boerse, 21.06.2018 - 23:26) weiterlesen...

Deutsche Bank und andere Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests. Alle 35 Großbanken bestanden den ersten Teil des jährlichen Stresstests der Finanzaufseher, wie die Fed am Donnerstag in Washington mitteilte. Auch die US-Tochter der Deutschen Bank nahm an der Prüfung der Kapitalausstattung anhand simulierter Krisenszenarien teil. Die Aufseher der Notenbank wollen mit dem Test sicherstellen, dass die Kreditvergabe an Unternehmen und Haushalte bei einem Finanzmarkt-Crash nicht abrupt ins Stocken gerät. WASHINGTON - Die größten Geldhäuser in den USA sind nach Einschätzung der Notenbank Federal Reserve (Fed) krisenfest aufgestellt. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 23:12) weiterlesen...

RATING: Fitch prüft Deutsche Bank wegen Restrukturierungsrisiken auf Abstufung. Der Ausblick für das Rating wurde auf "negativ" von "stabil" gesenkt, wie Fitch am Donnerstagabend in London mitteilte. Das Rating blieb vorerst "BBB+". Dreifach-BBB Einstufungen liegen am unteren Ende des sogenannten Investment Grade, also eher risikoärmeren Anlagen. Unter BBB+ kommen noch BBB und BBB-. LONDON - Die Ratingagentur Fitch erwägt eine Abstufung der Bonitätsnote der Deutschen Bank . (Boerse, 21.06.2018 - 23:03) weiterlesen...

Nahles zu Unionsstreit: Deutschland und Europa in Geiselhaft. Sie sei "sehr verärgert über die Art und Weise, wie hier mit Deutschland auch gespielt wird, weil man offensichtlich Panik hat, dass man in Bayern die absolute Mehrheit verliert", sagte sie am Donnerstagabend in den ARD-"tagesthemen" mit Blick auf die CSU und die bayerische Landtagswahl im Oktober. BERLIN - Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat den anhaltenden Konflikt in der Union über die Asylpolitik und insbesondere die CSU scharf kritisiert. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 21:40) weiterlesen...

Devisen: Euro profitiert von schwächeren US-Konjunkturdaten. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit zuletzt 1,1620 US-Dollar noch geringfügig mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1538 (Mittwoch: 1,1578) Dollar festgesetzt. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag nach schwachen US-Wirtschaftsdaten ins Plus gedreht. (Boerse, 21.06.2018 - 21:33) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 21.06.2018. FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 21.06.2018 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 21.06.2018 (Boerse, 21.06.2018 - 21:32) weiterlesen...