USA, Volkswirtschaft

PARIS - New Yorks ehemaliger Bürgermeister Michael Bloomberg ist überzeugt, dass die USA ihre Klimaschutzziele trotz der Politik von US-Präsident Donald Trump einhalten werden.

12.12.2017 - 13:03:25

Bloomberg: USA werden Klimaziele auch mit Trump einhalten. "Gemeinsam werden wir das Ziel erreichen, das dieses Land in Paris ausgegeben hat, indem wir die Emissionen um mindestens 26 Prozent reduzieren", sagte der UN-Sondergesandte für Klimawandel am Dienstag beim Pariser Klimagipfel. "Und es gibt nichts, was Washington tun kann, um uns zu stoppen." Trumps Absage an den Klimaschutz habe im Gegenteil sogar Menschen dazu bewegt, sich zusammenzuschließen und etwas zu unternehmen.

Es sei im Interesse von Unternehmen, sich um den Klimaschutz zu kümmern, betonte Bloomberg. Kunden, Mitarbeiter und Investoren legten Wert auf eine umweltfreundliche Firmenpolitik. Zudem müssten die Chefs Risiken des Klimawandels einschätzen und minimieren. "Niemand würde eine Vorstandssitzung überleben, wenn er sagen würde, ich weiß nicht, ob dieses Risiko wahr wird, also lasst uns rumsitzen und nichts tun."

Bloomberg zufolge wollen inzwischen mehr als 200 führende Unternehmen Risiken, die ihnen durch den Klimawandel drohen, in ihren Finanzberichten ausweisen, um Transparenz für Investoren und Versicherer zu schaffen. Das soll dabei helfen, Investitionen in klimafreundliche Bahnen zu lenken.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

TAGESVORSCHAU: Termine am 21. Mai 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, TAGESVORSCHAU: Termine am 21. Mai 2018 (Boerse, 21.05.2018 - 06:01) weiterlesen...

US-Außenminister Pompeo will neue Iran-Strategie umreißen. Sein Ministerium kündigte an, Pompeo wolle eine "diplomatische Landkarte" und eine "neue Sicherheitsarchitektur" vorlegen. Pompeo spricht am Montag bei der konservativen Heritage Stiftung (1500 MESZ) in Washington. WASHINGTON - Nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomdeal will US-Außenminister Mike Pompeo Washingtons neue Strategie im Umgang mit dem Iran umreißen. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 05:47) weiterlesen...

US-Regierung widerspricht sich im Handelsstreit mit China. Finanzminister Steven Mnuchin sagte am Sonntag bei Fox News, während der nun laufenden Verhandlungsphase mit China seien die von Washington angedrohten Strafzölle für Stahl und Aluminium vom Tisch. Die USA hielten einen Handelskrieg mit China an, sagte Mnuchin. Dagegen sagte US-Präsident Donald Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow dem Sender CBS am Sonntag, die Zölle seien keineswegs vom Tisch. WASHINGTON - Nach einer Annäherung im Handelsstreit mit China sendet die US-Regierung unterschiedliche Signale über das weitere Vorgehen. (Wirtschaft, 20.05.2018 - 20:20) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Eigner der in Kuba abgestürzten Boeing (Boerse, 20.05.2018 - 18:48) weiterlesen...

Iran will vorerst 'Rote Linien' im Atomstreit nicht überschreiten. Das sagte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif am Sonntag nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna vor Abgeordneten im Parlament. Die Rettung des Deals sei eine große politische Herausforderung. Daher müsse man Zeit und Geduld aufbringen, "um vorerst nicht in die Nähe der Roten Linien" zu kommen, sagte der iranische Chefdiplomat weiter. TEHERAN - Die iranische Regierung will im Streit um das Atomabkommen mit der internationalen Gemeinschaft vorerst die "Roten Linien" nicht überschreiten. (Wirtschaft, 20.05.2018 - 14:47) weiterlesen...

Vor Wahlen in Venezuela: USA sanktionieren ranghohen Politiker. Diosdado Cabello, der oft als zweiter Mann hinter Präsident Nicolás Maduro bezeichnet wird, darf damit nicht mehr in die USA einreisen, jeglicher Besitz dort wird eingefroren. Auch Cabellos Frau, sein Bruder und ein Geschäftspartner wurden mit Sanktionen belegt, wie das Finanzministerium am Freitag erklärte. Ihnen gehören demnach mindestens 14 Wohnungen oder Häuser in den USA. WASHINGTON - Unmittelbar vor der Präsidentschaftswahl in Venezuela hat die US-Regierung einen der einflussreichsten Politiker des südamerikanischen Landes wegen Korruption mit Sanktionen belegt. (Wirtschaft, 20.05.2018 - 14:33) weiterlesen...