Regierungen, Deutschland

PARIS - Nach dem Rücktritt des französischen Innenministers Gérard Collomb könnte in Paris laut Medienberichten eine größere Regierungsumbildung anstehen.

07.10.2018 - 16:11:24

Spekulationen über größere Regierungsumbildung in Paris. Die Sonntagszeitung "Le Journal du Dimanche" meldete unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Person aus dem Umfeld von Präsident Emmanuel Macron, das neue Personaltableau werde wohl am Dienstag verkündet. Es könnte demnach fünf bis zehn Veränderungen im Kabinett geben. Eine ähnliche Zahl nannte auch die Zeitung "Le Parisien", die sich auf einen Abgeordneten des Regierungslagers berief.

Offizielle Aussagen zum Umfang der anstehenden Regierungsumbildung gab es am Sonntag nicht. Regierungssprecher Benjamin Griveaux sagte den Sendern Franceinfo und France Inter nur, über das Thema werde zwischen Präsident Macron und Premierminister Édouard Philippe gesprochen.

Innenminister Collomb, lange ein wichtiger Unterstützer Macrons, war vergangene Woche zurückgetreten - der Präsident muss nun einen Nachfolger für das wichtige Ressort finden. Schon seit Tagen wird darüber spekuliert, ob er diese Gelegenheit nutzen könnte, um weitere Minister auszuwechseln.

Collombs Abgang war ein weiterer Schlag für Macron, einen Monat zuvor war schon Umweltminister Nicolas Hulot zurückgetreten. Zudem sind die Umfragewerte des im Mai 2017 gewählten Staatschefs im Keller. Der Präsident der Nationalversammlung, der Macron-Mann Richard Ferrand, sagte dem "Journal du Dimanche": "Wir müssen dem ursprünglichen Projekt treu bleiben, aber es braucht einen neuen Atem."

Laut der Zeitung könnte Premierminister Édouard Philippe für den Kabinettsumbau Anfang der Woche den Rücktritt der Regierung einreichen. Nach seiner Neu-Ernennung werde er sich dann einem Vertrauensvotum der Nationalversammlung stellen, so das Blatt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rheinland-pfälzische CDU-Fraktion fordert Klarheit zu Ryanair am Flughafen Hahn. "Nach wie vor werden Steuergelder an den Hahn gegeben", sagte Fraktionschef Christian Baldauf am Dienstag in Mainz. HAHN - Die rheinland-pfälzische CDU-Fraktion hat von der Regierung Klarheit zur Lage am Flughafen Hahn gefordert und sich gegebenenfalls für den Stopp der Zahlung von Landesgeld ausgesprochen. (Wirtschaft, 23.10.2018 - 11:52) weiterlesen...

Verbraucherzentrale fordert 5G-Ausbau bis in den letzten Winkel. Der Entwurf zu den Vergaberegeln für die 2019 geplante 5G-Auktion der Bundesnetzagentur sei aus Verbrauchersicht enttäuschend, erklärte der Verband am Dienstag in Berlin. Die Regulierungsbehörde will bislang die Mobilfunkanbieter nur verpflichten, bis Ende 2022 mindestens 98 Prozent der Haushalte mit mindestens 100 Megabit pro Sekunde im Download zu versorgen. Dadurch würden Haushalte in schwer zugänglichen Gebieten benachteiligt, betonte der vzbv. BERLIN - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat sich für eine lückenlose und flächendeckende Versorgung Deutschlands mit der fünften Mobilfunkgeneration ausgesprochen. (Boerse, 23.10.2018 - 11:49) weiterlesen...

Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule. Die Kinder von Eltern mit hohen Abschlüssen erreichen auch deutlich häufiger selbst akademische Zeugnisse als Kinder von Eltern mit geringeren Abschlüssen. Ein neuer Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigt einmal mehr die soziale Ungleichheit bei der Bildung. BERLIN - Die soziale Herkunft bestimmt in Deutschland in stärkerem Maß über den Schulerfolg als in vielen anderen Ländern. (Wirtschaft, 23.10.2018 - 11:17) weiterlesen...

OECD: Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule. Die Kinder von Eltern mit hohen Abschlüssen erreichen dann auch deutlich häufiger selbst akademische Zeugnisse als Kinder von Eltern mit geringeren Abschlüssen. Ein neuer Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigt einmal mehr die soziale Ungleichheit bei der Bildung. So haben hierzulande nur knapp 15 Prozent der Erwachsenen mit Eltern ohne Abitur ein abgeschlossenes Hochschulstudium. BERLIN - Die soziale Herkunft bestimmt in Deutschland in stärkerem Maß über den Schulerfolg als in vielen anderen Ländern. (Wirtschaft, 23.10.2018 - 11:02) weiterlesen...

Weber fordert im Budgetstreit Dialogbereitschaft von Italien. "Es ist nur fair, darum zu bitten, dass man Bereitschaft zeigt, miteinander zu reden", sagte der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament am Dienstag in Straßburg. Der italienische Haushalt sei nicht nur eine interne Angelegenheit, denn "jeder wird die Auswirkungen spüren". STRASSBURG - Im Haushaltsstreit hat CSU-Europapolitiker Manfred Weber Italien zum Dialog mit der EU-Kommission aufgefordert. (Wirtschaft, 23.10.2018 - 10:52) weiterlesen...

Scholz: Keine Rüstungsexporte mehr nach Saudi-Arabien. "Alle Erklärungsversuche Saudi-Arabiens zum Tod von Jamal Khashoggi bislang sind absolut unbefriedigend", teilte Scholz am Dienstag in einer Erklärung des Bundesfinanzministeriums mit. "Die Bundesregierung ist sich einig, dass es vorerst keine Waffenexporte nach Saudi-Arabien geben kann." Die Umstände müssten restlos aufgeklärt werden. BERLIN - Nach Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich auch SPD-Vizekanzler Olaf Scholz öffentlich dafür ausgesprochen, vorerst alle Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien zu stoppen. (Boerse, 23.10.2018 - 10:40) weiterlesen...