Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

PARIS - Nach dem heftigen U-Boot-Streit mit Frankreich sieht US-Außenminister Antony Blinken die Beziehungen beider Länder nach einem Paris-Besuch auf einem konstruktiven Weg.

06.10.2021 - 19:21:30

Blinken sieht Beziehung zu Frankreich nach U-Boot-Krise auf gutem Weg. Aus seiner Sicht seien seine Gespräche unter anderem mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron produktiv gewesen, sagte Blinken am Mittwoch zum Abschluss des OECD-Ministerratstreffens in Paris. Es sei für die USA wichtig, dass Europa und insbesondere Frankreich ein starker Partner bleibe. Die Koordination und Zusammenarbeit mit Frankreich sollten vertieft werden, etwa im Anti-Terror-Kampf in der Sahelzone, in Verteidigungsfragen und im Indopazifik, wo die U-Boot-Krise ihren Ausgang nahm.

Die USA hatten Mitte September ohne Absprache mit den Verbündeten einen Sicherheitspakt mit Australien und Großbritannien im Indopazifik ins Leben gerufen und damit eine tiefe diplomatische Krise mit Frankreich ausgelöst. Der Pakt ließ ein milliardenschweres U-Boot-Geschäft Australiens mit Frankreichs platzen, was in Paris zu wütenden Reaktionen führte. Frankreich rief seine Botschafter in den USA und Australien zu Konsultationen zurück. In einem Telefongespräch glätteten US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Staatschef Macron zwischenzeitlich die Wogen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Koalitionsverhandlungen beginnen - Partner wollen zügig verhandeln. "Wir werden zeitnah und zügig durchkommen", sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hatte wiederholt erklärt, Ziel sei es, vor Weihnachten eine neue Regierung zu haben. Juso-Chefin Jessica Rosenthal nannte das im ZDF ein gutes Datum. BERLIN - Unmittelbar vor Beginn der Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP haben sich beteiligte Politiker zuversichtlich gezeigt, dass die Gespräche rasch vorankommen. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 13:08) weiterlesen...

Weiter Anstieg bei Corona-Infektionen - Länderchefs beraten über Lage. Wenn dies passiere, "gibt es de facto keine Rechtsgrundlage mehr - egal für was. Weder für das Testen in der Schule, noch für Masken, noch für ganz normale Ideen wie 3G plus, oder 2G oder 3G", sagte er am Donnerstag im Bayerischen Rundfunk. BERLIN/KÖNIGSWINTER - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat vor einer Aufhebung des bundesweiten Corona-Ausnahmezustands gewarnt. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 13:07) weiterlesen...

Trotz Protesten: 3G-Regel in Bulgarien eingeführt. Trotz Protesten werden ab Donnerstag in Innenräumen wie etwa in Shoppingmalls oder Lokalen nur Kunden mit "grünen Zertifikaten" eingelassen, wie eine Verordnung von Interims-Gesundheitsminister Stojtscho Kazarow vorsieht. Die Zertifikate können in der Regel nicht gleich am Eingang verifiziert werden. Es genügt, wenn der Beleg über eine Corona-Impfung, Genesung von Covid-19 oder ein aktueller negativer Test vorgezeigt wird. Wichtige Parteien forderten derweil den Rücktritt von Gesundheitsminister Kazarow. SOFIA - Bulgarien hat angesichts steigender Corona-Zahlen die innenpolitisch umstrittene 3G-Regel vorerst für 14 Tage eingeführt. (Boerse, 21.10.2021 - 13:03) weiterlesen...

Hypo-Alpe-Adria-Affäre: Fast alle Forderungen der Gläubiger erfüllt. Die Hauptversammlung der Heta als Bad Bank habe nun die vorzeitige Endverteilung von knapp 150 Millionen Euro an die Gläubiger beschlossen, teilte die Finanzmarktaufsicht (FMA) am Donnerstag in Wien mit. Damit summiere sich die Verwertung des Vermögens der Bank auf 10,85 Milliarden Euro. Dies entspreche einer Quote von 86,3 Prozent der Forderungen. Zum Start der Arbeit der Bad Bank 2015 war im schlimmsten Fall eine Quote von nur rund 35 Prozent erwartet worden. WIEN/KLAGENFURT - Fast alle Forderungen der Gläubiger der einstigen österreichischen Pleitebank Hypo Alpe Adria sind bedient worden. (Boerse, 21.10.2021 - 13:01) weiterlesen...

Dramatische Corona-Lage: Moskau schränkt öffentliches Leben ein. MOSKAU - Angesichts immer neuer Höchststände bei den Corona-Zahlen in Russland sollen in der Hauptstadt Moskau Geschäfte und viele Freizeiteinrichtungen eine Woche lang schließen. Geöffnet bleiben sollen vom 28. Oktober bis 7. November aber Apotheken und Supermärkte, wie Bürgermeister Sergej Sobjanin am Donnerstag in seinem Blog schrieb. Einkaufszentren, Kinos und Fitnessclubs bleiben demnach zu. Für diese Zeit gelten landesweit von Präsident Wladimir Putin verordnete arbeitsfreie Tage, um eine weitere schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Dramatische Corona-Lage: Moskau schränkt öffentliches Leben ein (Wirtschaft, 21.10.2021 - 12:44) weiterlesen...

Deutsche Industrie fordert 'Infrastrukturoffensive' für Klimaschutz. Sonst würden Klimaziele 2030 verfehlt, sagte Industriepräsident Siegfried Russwurm am Donnerstag in Berlin. "Uns läuft die Zeit davon." Der Umbau zu Klimaneutralität sei eine gesamtgesellschaftliche "Mammutaufgabe" und erfordere schon bis zum Jahr 2030 Mehrinvestitionen von 860 Milliarden Euro. BERLIN - Die deutsche Industrie hat die nächste Bundesregierung zu schnellen grundlegenden Weichenstellungen im Klimaschutz aufgefordert. (Boerse, 21.10.2021 - 12:20) weiterlesen...