Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Frankreich

PARIS - In ganz Frankreich haben Studierende gegen ihre Lebensbedingungen während des Studiums protestiert.

13.11.2019 - 18:18:25

Studentenproteste in Frankreich gegen finanzielle Unsicherheit. Ausgelöst hatte den Protest ein 22-jähriger Student aus Lyon, der sich am Freitag wegen finanzieller Probleme angezündet hatte. Der Mann ist weiterhin in Lebensgefahr. Die Demonstrationen an verschiedenen Orten des Landes richteten sich gegen die von Studierenden empfundene finanzielle Unsicherheit sowie die Bildungspolitik der Regierung.

Hochschulministerin Frédérique Vidal verurteilte am Mittwoch die Gewalt während der aufgeflammten Proteste, bei denen auch das Tor zu ihrem Ministerium in Paris zerstört worden war. "Die tragische Tat, die ein junger Mann am vergangenen Freitag begangen hat, ruft legitime Gefühle hervor, aber Gewalt hat an der Universität keinen Platz."

Eine Gruppe von Studierenden hatte am Dienstag einen Vortrag von Frankreichs ehemaligem Präsidenten François Hollande verhindert, in dem sie den Hörsaal stürmte. Dabei hat eine kleine Gruppe auch das neue Buch des Präsidenten zerrissen. Die Universität Lille schrieb, dass es sich um einen "Ort der Debatte" handele und dass das Eindringen in den Hörsaal "in keiner Weise eine akzeptable Antwort auf eine solche Tragödie" sei.

Hollande erklärte, dass die emotionalen Reaktionen auf den Vorfall am Freitag durchaus verständlich seien, betonte aber: "Ein Buch ist heilig, vor allem, wenn es um Demokratie geht."

## Berichtigung

- Im zweiten Satz des Lead-Absatzes wurde korrigiert: Lyon (statt:

Lille)/nau/DP/he

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel gratuliert Johnson zum Wahlsieg. "Herzlichen Glückwünsch, Boris Johnson, zu diesem klaren Wahlsieg", sagte Merkel laut einem Tweet von Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag. "Ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit für die Freundschaft und enge Partnerschaft unserer Länder." Johnsons Konservative haben die Wahl in Großbritannien klar gewonnen. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem britischen Premierminister Boris Johnson zu seinem Wahlerfolg gratuliert. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 10:59) weiterlesen...

Zweiter Tag des EU-Gipfels begonnen: Eurozonen-Reform und Brexit. EU-Ratschef Charles Michel habe den Beginn des Treffens eingeläutet, teilte sein Sprecher auf Twitter mit. Die Staats- und Regierungschefs wollten nun über die Reform der Eurozone sowie den Ausgang der britischen Parlamentswahl beraten. BRÜSSEL - Nach dem heftigen Ringen um die Klimabeschlüsse sind Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen am Freitag in den zweiten und letzten Tag des EU-Gipfels gestartet. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 10:39) weiterlesen...

WDH/GB-WAHL: Schottische Nationalpartei will Schottland in EU halten. (Im dritten Absatz, erster Satz, wurde klargestellt, dass es beim Referendum 2014 um eine Abspaltung Schottlands vom Vereinigten Königreich ging.) WDH/GB-WAHL: Schottische Nationalpartei will Schottland in EU halten (Wirtschaft, 13.12.2019 - 09:49) weiterlesen...

GB-WAHL/Premierminister Johnson: erst Frühstück, dann Brexit. LONDON - Nach seinem deutlichen Wahlsieg hat der britische Premierminister Boris Johnson seinen Plan bekräftigt, den EU-Austritt Großbritanniens wie geplant Ende Januar zu vollziehen. "Wir werden den Brexit bis zum 31. Januar vollenden, kein Wenn, kein Aber und kein Vielleicht", sagte Johnson am Freitagmorgen vor jubelnden Anhängern in London. Mit dem klaren Sieg sei ein zweites Referendum über den Austritt aus der EU nun eindeutig vom Tisch. GB-WAHL/Premierminister Johnson: erst Frühstück, dann Brexit (Wirtschaft, 13.12.2019 - 09:05) weiterlesen...

GB-WAHL: EU-Politiker McAllister zweifelt an Brexit-Fahrplan. Das Ziel, die Verhandlungen über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien bis Ende 2020 abzuschließen, sei "extrem ambitioniert, meines Erachtens ausgeschlossen", sagte der CDU-Politiker am Freitag im Deutschlandfunk. Den mit dem Wahlsieg der Konservativen unausweichlich erscheinenden Austritt Großbritanniens nannte er "einen historischen Fehler". BERLIN - Nach dem Wahlsieg der Tories hat der deutsche EU-Abgeordnete David McAllister Zweifel an dem Brexit-Zeitplan geäußert. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 08:34) weiterlesen...

GB-WAHL/ROUNDUP: Trump gratuliert Johnson zu 'großartigem Sieg'. "Großbritannien und die Vereinigten Staaten werden nun nach dem Brexit frei sein, ein riesiges Handelsabkommen zu schließen", schrieb Trump am Freitag auf Twitter. "Dieser Deal hat das Potenzial, weitaus größer und lukrativer zu sein, als jeder Deal, der mit der EU geschlossen werden kann", schrieb Trump weiter. WASHINGTON/LONDON - US-Präsident Donald Trump hat dem britischen Premierminister Boris Johnson zu dessen "großartigen Sieg" bei der Parlamentswahl gratuliert. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 08:34) weiterlesen...