Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Frankreich

PARIS - In Frankreich hat sich die Inflation zum Jahresende spürbar beschleunigt.

15.01.2020 - 08:58:24

Frankreich: Inflation zieht spürbar an. Die nach europäischen Standards gemessene Teuerung (HVPI) betrug im Dezember 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Statistikamt Insee am Mittwoch in Paris mitteilte. Im November hatte die Rate noch 1,2 Prozent betragen. Im Monatsvergleich stiegen die Verbraucherpreise um 0,5 Prozent. Die Statistiker bestätigten damit vorläufige Daten.

Teurer als vor einem Jahr waren vor allem Tabakprodukte. Zudem erhöhten sich die Energiepreise überdurchschnittlich. Industriell gefertigte Güter waren dagegen günstiger als ein Jahr zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für den gesamten Euroraum eine Inflation von knapp zwei Prozent an. Diese Rate wurde lange nicht mehr nachhaltig erreicht, weshalb die EZB ihre Geldpolitik stark gelockert hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Entspannung im Handelskonflikt beflügelt ZEW-Konjunkturerwartungen. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) stieg im Januar um 16,0 Punkte auf 26,7 Zähler, wie das Institut am Dienstag in Mannheim mitteilte. Nach dem dritten deutlichen Anstieg in Folge notiert das Stimmungsbarometer auf dem höchsten Stand seit Juli 2015. MANNHEIM - Die Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten deutlich nach oben getrieben. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 17:03) weiterlesen...

Befristungen bei Jobs sehr oft zur Erprobung von Mitarbeitern. Das zeigt eine am Dienstag in Berlin vorgestellte Studie des Deutschen Gewerkschaftsbunds, über die das Redaktionsnetzwerk Deutschland zuvor berichtet hatte. Demnach ist die Erprobung von Beschäftigten der mit 42 Prozent am häufigsten genannte Grund von Befristungen in der Privatwirtschaft. Danach folgen zeitlich begrenzter Mehrbedarf, eine unsichere wirtschaftliche Perspektive und begrenzter Ersatzbedarf. BERLIN - Unternehmen in Deutschland befristen Jobs in den meisten Fällen zur Erprobung der Mitarbeiter. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 16:50) weiterlesen...

Millionen mit Nebenjobs - Neuer Rekord in Deutschland. Ende Juni 2019 waren rund 3,54 Millionen Mehrfachbeschäftigte registriert, wie aus einer Antwort der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervorgeht. Mit fast drei Millionen Menschen haben die meisten davon neben einem regulären Job noch einen Minijob. Die Daten liegen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. Die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) berichtete zuerst darüber. BERLIN - Schwindende Tarifverträge, finanzielle Schwierigkeiten und besondere Konsumwünsche: Die Zahl der Menschen mit Nebenjob in Deutschland ist auf einen neuen Rekord gestiegen. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 16:05) weiterlesen...

Viele Kohle-Beschäftigte bei Kohleausstieg ab 2030 im Ruhestand. Das geht aus Beschäftigungsdaten hervor, wie die Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen am Dienstag unter Berufung auf eine Studie des Umweltbundesamtes mitteilte. "Jetzt könnte man glauben, das ist ja dann alles kein Problem", sagte Kay Senius, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion. HALLE - Mehr als 60 Prozent der im Braunkohlebergbau Beschäftigten werden bei einem Kohleausstieg ab 2030 bereits im Ruhestand sein. (Boerse, 21.01.2020 - 13:53) weiterlesen...

Heil: Mehrfachbeschäftigung muss uns teilweise mit Sorge umtreiben. "Nicht jede Form von Nebenbeschäftigung ist schon ein sozialer Skandal, aber es gibt Bereiche, da muss uns das mit Sorge umtreiben", sagte Heil am Dienstag in Berlin. Es gebe Fälle, bei denen ein Arbeitsplatz nicht mehr zum Leben reiche. "Tatsache ist: Wir haben nach wie vor in Deutschland einen sehr festen Sockel von Niedriglöhnen, und darüber müssen wir reden", sagte Heil. Es gebe aber auch Situationen, in denen Menschen gern einen Nebenjob machen. BERLIN - Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich besorgt über den Anstieg von Mehrfachbeschäftigung in Deutschland gezeigt. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 13:40) weiterlesen...

IAB: Wohnsitzauflagen für Geflüchtete wirken kontraproduktiv. "Geflüchtete mit einem anerkannten Schutzstatus, die einer regionalen Wohnsitzauflage unterliegen, haben eine geringere Beschäftigungswahrscheinlichkeit", heißt es in einer Mitteilung des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Die Vorschriften schränkten die Flexibilität der Menschen bei der Jobsuche ein. Das Institut hatte 8000 Geflüchtete befragt. NÜRNBERG - Regionale Wohnsitzauflagen, die Geflüchtete an ihren Wohnsitz binden, reduzieren nach Auffassung von Experten die Chancen auf einen Job in Deutschland. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 11:29) weiterlesen...