Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

PARIS - In Frankreich hat die Industrie im Februar überraschend einen Rückschlag erlitten.

09.04.2021 - 09:02:30

Frankreich: Industrieproduktion bricht überraschend ein. In den Unternehmen brach die Produktion um 4,7 Prozent zum Vormonat ein, wie das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mitteilte. Volkswirte wurden überrascht. Sie hatten im Schnitt einen Anstieg um 0,5 Prozent erwartet. Im Januar war die französische Industrieproduktion noch um 3,2 Prozent gestiegen.

Die erneute Verschärfung von Corona-Beschränkungen hatte die Industrieproduktion bereits in den Monaten November und Dezember belastet. In beiden Monaten waren die Rückgänge der Fertigung aber jeweils moderat ausgefallen. Nur zum Jahresauftakt im Januar war die Fertigung im Monatsvergleich gestiegen.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat fiel die Industrieproduktion im Februar um 6,6 Prozent. Hier hatten Volkswirte nur einen Rückgang um 1,2 Prozent erwartet. Der Februar 2020 war der letzten Monat bevor erstmals Corona-Beschränkungen eingeführt wurden.

Im verarbeitenden Gewerbe, der Abgrenzung nach in etwa mit der deutschen Industrie vergleichbar, zeigte sich ein ähnliches Bild. In dieser Betrachtung fiel die Produktion im Februar um 4,6 Prozent im Monatsvergleich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

2030 soll Hälfte der Neuwagen elektrisch sein. WASHINGTON - Nach einem neuen Ziel der US-Regierung soll die Hälfte aller in den Vereinigten Staaten verkauften Neuwagen ab 2030 elektrisch fahren. Dazu gehören elektrische Autos, Fahrzeuge mit Hybridantrieb und Autos mit Wasserstoffantrieb, wie das Weiße Haus mitteilte. Präsident Joe Biden unterzeichnete am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) eine entsprechende Verfügung. 2030 soll Hälfte der Neuwagen elektrisch sein (Boerse, 05.08.2021 - 22:39) weiterlesen...

Apple kündigt neue Funktionen zum Kinderschutz an. Unter anderem wird es künftig die Möglichkeit geben, dass Eltern eine Warnmeldung erhalten, wenn ihr Kind in Apples Chatdienst iMessage Nacktfotos erhält oder verschickt. Die Nacktheit in den Bildern wird dabei von Software auf dem Gerät erkannt, wie Apple am Donnerstag erläuterte. Der Konzern erfährt nichts davon. CUPERTINO - Apple will den Schutz von Kindern und Jugendlichen auf seinen Geräten mit neuen Funktionen verbessern. (Boerse, 05.08.2021 - 21:13) weiterlesen...

Auch 1&1-Mutter United Internet schraubt Ausblick nach oben - Aktie hoch. Für das laufende Jahr strebt der Vorstand nun einen Erlös von 5,6 Milliarden Euro an, wie das Unternehmen am Mittwochabend in Montabaur mitteilte. Bislang waren 5,5 Milliarden Euro kommuniziert worden. Das operative Ergebnis 2021 soll nun bei 1,25 Milliarden Euro statt 1,22 Milliarden Euro liegen. Darin enthalten seien unverändert Kosten von rund 30 Millionen Euro für den 5G-Netzausbau sowie 40 Millionen Euro für neue Produkte des Internetdienstanbieters Ionos. Die Aktie ging leicht nach oben. MONTABAUR/MAINTAL - Nach der Prognoseerhöhung seiner Tochter 1&1 will auch der Internetkonzern United Internet eine Schippe drauflegen. (Boerse, 05.08.2021 - 20:31) weiterlesen...

Hellofresh schraubt Umsatzziel nach oben und senkt Margenprognose. Dies teilte das Unternehmen überraschend am Donnerstagabend in Berlin mit. Das kam an der Börse zunächst schlecht an. Die Aktie, die zu den Corona-Gewinnern gehört, gab nachbörslich auf der Handelsplattform Tradegate deutlich nach. BERLIN - Der Kochboxenversender Hellofresh mehr Geld in die Voraussetzung für weiteres Wachstum investieren will, senkte der Konzern das Ziel für die operative Marge. (Boerse, 05.08.2021 - 19:48) weiterlesen...

Hellofresh erhöht Wachstumsprognose - Investitionen drücken auf Marge. Beim Umsatz rechnet das Unternehmen jetzt mit einem um Währungseffekte bereinigten Anstieg um 45 bis 55 Prozent. Bislang hatte die Prognose 35 bis 45 Prozent betragen. BERLIN - Der Kochboxenversender Hellofresh mehr Geld in die Voraussetzung für weiteres Wachstum investieren will, senkte der Konzern das Ziel für die operative Marge. (Boerse, 05.08.2021 - 19:16) weiterlesen...

Bau von Tesla-Fabrik - Umweltverbände scheitern erneut vor Gericht. Das bestätigte der Anwalt der Umweltverbände, Thorsten Deppner. Der Beschluss des Gerichts liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. In der Rüge hatten die Umweltschützer unter anderem bemängelt, dass das Gericht ihnen nicht ausreichend rechtliches Gehör verschafft habe. Das Gericht sah eine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör laut Beschluss dagegen nicht dargelegt. Der "Business Insider" hatte zunächst berichtet. BERLIN/GRÜNHEIDE - Die Umweltverbände Grüne Liga Brandenburg und Nabu, die sich gegen vorzeitige Genehmigungen zum Bau der Tesla - Fabrik in Grünheide wenden, sind erneut vor Gericht gescheitert: Eine sogenannte Anhörungsrüge lehnte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) am Donnerstag ab. (Boerse, 05.08.2021 - 18:30) weiterlesen...