Spanien, Italien

PARIS - Führende Politiker und Top-Verantwortliche der Wirtschaft haben bei einem Gipfel in Paris über den verstärkten Kampf gegen den gefährlichen Klimawandel beraten.

12.12.2017 - 12:14:25

Pariser Gipfel will Kampf gegen Klimawandel vorantreiben. Bei dem Spitzentreffen, zu dem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron eingeladen hat, ging es am Dienstag vor allem um Finanzfragen.

"Geld und Kapital, das ist nicht die Herausforderung, vor der wir stehen", sagte Fidschi-Regierungschef Frank Bainimarama. Der Inselstaat war Gastgeber der Weltklimakonferenz in Bonn. Es seien genug Mittel fĂĽr den Klimaschutz da, sagte er. "Was uns fehlt, sind die richtigen Anreize, die richtigen Regeln und das Investitionsumfeld." Regierungen und Privatwirtschaft mĂĽssten so eng zusammenarbeiten wie nie zuvor, forderte der Regierungschef.

Zwei Jahre nach der Einigung auf das Pariser Klimaabkommen wurden bei dem Gipfel am Nachmittag mehr als 50 Staats- und Regierungschefs erwartet. Macron hatte im Sommer zu dem Spitzentreffen mit etwa 4000 Teilnehmern eingeladen, nachdem US-Präsident Donald Trump den Rückzug seines Landes aus dem Klimavertrag angekündigt hatte. Die Weltgemeinschaft hatte sich im Dezember 2015 das Ziel gesetzt, den durch Treibhausgase verursachten Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen.

Die EU kündigte indes an, mit ihrer milliardenschweren Investitionsoffensive für Afrika und für die europäische Nachbarschaft auch den Klimaschutz fördern zu wollen. Mithilfe europäischer Bürgschaften sollen dort bis 2020 klimafreundliche Investitionen im Wert von 9 Milliarden Euro angestoßen werden, wie EU-Klimakommissar Miguel Arias Cañete bei dem Treffen sagte.

Während des Gipfels kam es bei den wichtigsten Schnellbahnlinien der Region wegen eines Streiks zu erheblichen Behinderungen. Autos stauten sich Großraum der Hauptstadt auf einer Länge von über 500 Kilometern, berichtete der Nachrichtensender BFMTV.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nahles: Soziale Ungleichheit gefährdet Zusammenhalt in Europa. Die Unterschiede seien zum Teil enorm, sagte Nahles am Donnerstag im Bundestag. Die Arbeitslosigkeit zum Beispiel schwanke von 2,3 Prozent in Tschechien bis zu 20,7 Prozent in Griechenland. Auch beim Bruttoinlandsprodukt gebe es große Unterschiede: In Bulgarien betrage dies pro Kopf 5500 Euro im Jahr, in Luxemburg dagegen 81 000 Euro. "Ich glaube, dass es diese Ungleichheiten sind, die den Zusammenhalt in Europa immer wieder neu gefährden", mahnte Nahles. BERLIN - SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles sieht die große Ungleichheit der Lebensverhältnisse in der EU als Gefahr für den Zusammenhalt in Europa. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 10:09) weiterlesen...

Merkel: Deutschland geht es nur gut, wenn es Europa gut geht. Europa stehe politisch und wirtschaftlich weltweit unter Druck, "europäische Unternehmen sind nicht mehr in allen Bereichen an der Weltspitze", sagte Merkel bei ihrer Regierungserklärung am Donnerstag. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bedeutung Europas für eine mögliche schwarz-rote Bundesregierung betont. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 09:59) weiterlesen...

Repsol verkauft seinen Anteil an Gas Natural Fenosa für 3,8 Milliarden Euro. Der Preis je Aktie liege bei 19 Euro je Aktie, teilte das Unternehmen der spanischen Börsenaufsicht CNMV am Donnerstag mit. Der Buchgewinn für Repsol betrage 400 Millionen Euro. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Lieferant von Flüssiggas und ist hauptsächlich in Spanien und Lateinamerika, aber auch in Mittel- und Nordeuropa engagiert. MADRID - Der spanische Ölkonzern Repsol verkauft seinen Anteil an Gas Natural für 3,8 Milliarden Euro an den Finanzinvestor CVC Capital Partners. (Boerse, 22.02.2018 - 09:45) weiterlesen...

Spanische Telefonica will im laufenden Jahr Umsatzwachstum erzielen. Dank Preiserhöhungen auf dem spanischen Heimatmarkt will der Konzern den Umsatz im Jahr 2018 um einen Prozent steigern, wie Telefonica am Donnerstag mitteilte. MADRID - Der spanische Telefonica-Konzern will im laufenden Geschäftsjahr wieder zu einem Umsatzwachstum zurückkehren. (Boerse, 22.02.2018 - 09:26) weiterlesen...

Rekord bei Flugreisen ab Deutschland - Griechenland profitiert stark. Das Statistische Bundesamt registrierte mit 117,6 Millionen Passagieren eine Steigerung um 5,1 Prozent zum Vorjahr. Gut ein Fünftel der Flugreisen entfiel auf den innerdeutschen Flugverkehr. WIESBADEN - Im vergangenen Jahr brachen von den 24 größten deutschen Verkehrsflughäfen so viele Menschen zu einer Flugreise auf wie noch nie - davon hat vor allem Griechenland profitiert. (Boerse, 22.02.2018 - 09:05) weiterlesen...

EU-Kommissar: Klimaschutz per Finanzmarktregulierung. Wenn die EU die Pariser Klimaziele erreichen wolle, müssten 180 Milliarden Euro jährlich zusätzlich klimafreundlich investiert werden, "und das liegt weit jenseits der Möglichkeiten der öffentlichen Hand", sagte der für die Finanzmarktregulierung zuständige Vizepräsident Valdis Dombrovskis der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag). BRÜSSEL - Die EU-Kommission plant zusätzliche Regulierungen für den Finanzsektor, um damit "grüne" Investitionen zu fördern. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 07:13) weiterlesen...